Thomas‘ Tempel

Ich habe mir heute (wieder und wieder einmal) gedacht, dass Thomas’ Tempel nun definitiv nicht mehr das ist, was er einst war: Am Boden sitzende, unappetitlich McDonald’s-Salat fressende und McDonald’s-Cola gurgelnde (!) Teenager, die rülpsend mit ihren Freundinnen, deren Fettwulste aus allen Öffnungen der viel zu engen, geschmacklosen Wäsche quillen, über die Sauforgie der letzten Nacht diskutieren, sind nicht das Publikum, das man sich erwartet, wenn man Thomas’ Tempel besucht.

Wo niemand klickt