Burger King, Flightplan, Piraterie

Gratisessen bei Burger King

Gestern gab’s in Wien Gratisessen bei Burger King. Eh klar, dass man um zehn am Abend vor „Wir sind ausverkauft!“-Schildern stand. Eher passend wäre gewesen: „Wir sind leergefressen!“

Flightplan

Ich war gestern im Kino und hab mir „Flightplan“ angesehen. Jodie Forster, eh klar, starrt wieder in die Kamera und verkauft das dann als heroischen Moment, aber ansonsten ein sehenswerter Film. Besonders angetan hat’s mir der Vorspann. Da werden die Namen an U-Bahnen gespiegelt, von Vögeln „zerflogen“, sie passen sich farblich an den Hintergrund an und beginnen sogar zu wackeln, wenn ein Auto daran vorbeibraust.

Anti-Piraterie Werbung

Aber das ultimative Erlebnis am gestrigen Tag war eine Werbung vor dem Film: Die Filmindustrie hat uns bis jetzt stets als Gauner hingestellt und uns mit Abschreckungswerbung davor gewarnt, Kopien von Filmen zu machen, zu laden, etc. Gefängnis, Kriminalität, dunkle Leinwände mit roten Lettern – so war man das in Österreich (und wahrscheinlich überall) gewohnt. Und was seh ich gestern? Die erste Anti-Piraterie-Werbung, die nicht negativ, sondern positiv aufgebaut war! Da wird das Kinobild vom 16:9 oder Widescreen-Format auf 4:3, also Fernsehformat verkleinert, die Qualität gemindert bishin zur deutlichen Erkennbarkeit von Vierecken im Bild, der Ton wird auf Mono umgestellt, die Farben verblassen – es wird also auf das typische Download-Format runtergeschraubt… und sogar auf das nur im Kino mögliche gemeinsame Erleben eines Films, wobei Nachbarn, die kurz aufschreien, schmusende Pärchen und Pop-Corn-Essende nicht fehlen dürfen, wird hingewiesen. Und danach: Das Bild wird wieder groß, die Farben klaren auf, Surround-Effekte setzen wieder ein, ein Löwe brüllt von der Leinwand, die Auflösung: So ist’s nur im Kino möglich. Ich selbst und die meisten um mich herum, haben dieses Format der Anti-Piraterie-Werbung wesentlich mehr angenommen als alles, was davor an gleicher Werbung zu sehen war.

Update (25.12.2005): Die Anti-Piraterie-Werbung ist offenbar an den Film Narnia gekoppelt.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site! Wo niemand klickt