Geschmack

Schon gegessen? War’s gut? Ich esse in letzter Zeit weniger weil ich hungrig bin und mehr aus Vernunft. So ein Vernunftessen macht es leicht, Nahrung zu bewerten und sie auch abzulehnen, wenn sie nicht den persönlichen Vorlieben entspricht. Doch was sind die persönlichen Vorlieben? Ich spreche hierbei nicht von der Ablehnung von Fisch vs. dem Genuss eines Schnitzels, nein, ich meine damit das bewusste Schmecken von Lebensmitteln, die man tagtäglich in sich hineinstopft und deren schlechten Geschmack man schon gar nicht mehr „spürt“ und wenn, ihn dann mit einer Mischung aus religiösem „Ich bin froh, dass ich nicht verhungere“-Denken und irgendwelchen anerzogenen Wirf-nichts-weg-Floskeln aus dem Bewusstsein drängt. Eine kleine Auflistung:

  • Brot – nahezu alles, was man bei Mann, Anker, etc. bekommt, schmeckt doch schon lange nicht mehr nach dem, was Brot sein soll, oder?
  • Butter – hat schon einmal jemand wirklich gute Butter gegessen, bei der man – bei genauem hinschmecken nicht irgendwas Metallisches schmeckt?
  • Pfeffer – was da alles als Pfeffer verkauft wird!
  • Wasser (!) – kann man, wenn man nicht schon einen komplett gestörten Geschmackssinn hat, denn Römerquelle (und so manch anderes Wässerchen) überhaupt trinken? (Das bezieht sich jetzt auf Römerquelle ohne Kohlensäure.)
  • Käse – wer kennt eigentlich den kleinsten gemeinsamen Nenner des Käsegeschmacks?
  • Fruchtsäfte aller Marken – Fruchtgehalt 5%? Konzentrat aus Apfelmasse hergestellt? Ja seid’s denn jetzt ganz wahnsinnig geworden?
  • Tee – Was ist das für ein eigenartiger heißer Fruchtsaft, der uns da von Demmer und Co. als Tee eingeredet wird? Wo soll darin die Essenz des Tees liegen? (Und das Thema Eistee lasse ich jetzt überhaupt, sonst wird’s noch ganz schlimm hier!)
  • Schokolade – Ja ja, Milka, Milchschokolade bis zum Überschwang, doch Schokolade hat mit Milch eigentlich soviel zu tun wie die Apollo-Mission mit einem Chipspackerl.
  • Zigaretten – So ein Unkraut, das da in den billigen, volksschulgerechten Packerln inhaliert wird. Grauslich! Wo gibt’s denn eigentlich noch echte Zigaretten?
  • Obst und Gemüse in den Supermärkten – Ja ja, Paradeiser respektive Tomaten sind das ja auch schon nicht mehr, eigentlich mehr rote Wasserbälle, hochgezüchtet, um Gewicht zu geben. Ein Hoch auf den Kräuter- und Gemüsegarten meiner Oma!
  • Chips – noch dünner? noch mehr light? Ja was ist denn das für eine Idiotie? Ess ich Chips, werde ich fett – und da kann noch so viel light nix helfen. Das gilt auch für…
  • Coca Cola – das Original ist ja okay, aber all die Zusatzvarianten, die man überhaupt nur mehr trinken kann, weil man den Genuss irgendwie mit Komplexen aufwiegt – Skandalös!
  • Pizza – heikles Thema, aber es gibt keine mir in Wien bekannte Pizzeria, die die Grundstruktur einer Pizza nicht auf das Minimum zurückschraubt und irgendwelche Sparmaßnahmen á la „hauchdünner Boden“ zur Maxime erhebt.
  • Sushi – Ja, welche Frechheit muss man denn besitzen Akakiko, Toko Ri, Li’s Cooking, etc., den tiefgekühlten Fisch einfach auf heißen Reis zu legen? Geht’s euch noch gut?
  • Starbucks – ich erwische mich selbst dabei, einen Frapuccino (!) auf Kaffeebasis (!!) mit Karamelcreme zu bestellen! Das ist ja so als ob man einen Hot Dog essen will und sich stattdessen ein Eis mit Kremsersenf-Geschmack kauft!
  • Eier – schon mal ein Ei mit Geschmack gegessen?
  • Waren aus überteuerten Schickeriaboutiquen und Bioläden – entfernt doch wenigsten die „Made in Poland“ etc.-Aufkleber unter euren eigenen!

Sudern Ende. (Auslöser dieses Artikels: Rauch Eistee Pfirsich „erfrischt natürlich“ (!!!), gekauft bei Billa.)

Do NOT follow this link or you will be banned from the site! Wo niemand klickt