Eindrücke aus Shaoxing und Xi’an

Was es zu Shaoxing zu berichten gab, habe ich berichtet, über Xi’an gibt es weit weniger Einträge. Das liegt wahrscheinlich daran, dass sich die Stadt Xi’an, und dort besonders die Terrakotta-Armee als Enttäuschung entpuppt haben. Xi’an ist eine verschmutzte und wenig spektakuläre chinesische Stadt, deren Attraktivität mit der von St. Pölten zu vergleichen ist. Die Terrakotta-Armee ist in gebäudeartigen Containern ausgestellt, wobei man den Kriegern so wenig nahe kommen kann, dass das Erkennen von Details fast unmöglich ist. Klar gibt es die Möglichkeit eine zusätzliche Gebühr zu entrichten und sich den Statuen etwas zu näheren, ob mir aber bei einer Entfernung von etwa 25 Metern eine Annäherung von etwa 10 Metern etwas bringt, ist eine andere Frage.

Was bleibt zu sagen? Wer wirklich sehr an der Ausgrabung interessiert ist und dafür ohnehin extra nach Xi’an reisen würde, soll dies tun. Es gibt aber wesentlich attraktivere Destinationen in China…