Never waste a crisis

Auf Wikileaks.org wurden Dokumente veröffentlicht, die den 300.000 Einwohnern Islands namentlich die Mitbürger nannten, welche durch dubiose Geschäfte der Kaupthing-Bank für die Nahezu-Pleite des Staates mitverantwortlich sind. Aus der Diskussion um Wikileaks.org wurde eine Gesetzesinitiative zur Errichtung eines Datenfreihafens.

Aus Belgien könnte man Gesetze zum Schutz von Journalisten nehmen, aus Schweden die bewährten Gesetze, die Provider nicht für Inhalte verantwortlich machen und aus den USA den ersten Verfassungsgrundsatz, der die Meinungsfreiheit schützt. Diese Normen würden gute Vorlagen bieten und wären in der Praxis schon erprobt. Alles zusammen schüfe einen Rahmen, der Transparenz und Informationsfreiheit verbindet. Die reichhaltigen lokalen Energie-Ressourcen böten dazu die die Möglichkeit, einen solchen Datenfreihafen, der viele Rechenzentren braucht, auch noch ökologisch zu betreiben.