Eltern als Arbeitslosenversicherung

Besonders in Italien bleiben junge Erwachsene solange bei den Eltern zuhause, bis sie einen Job gefunden haben. Erst danach beginnen sie ein vollkommen unabhängiges und eigenständiges Leben zu führen und damit als Steuerzahler relevant zu werden. Greg Kaplan hat dieses Phänomen nun auch für die USA untersucht (PDF) und kommt zum Schluss, dass amerikanische junge Erwachsene das Elternhaus eher als (Arbeitslosen-) Versicherung ansehen.

Parents can provide both monetary support through explicit financial transfers, and non-monetary support in the form of shared residence. […] coresidence is a valuable form of insurance, particularly for youths from poorer families. The option to live at home also helps to explain features of aggregate data for low-skilled young workers: their low savings rates and their relatively small consumption responses to labor market shocks. An important implication is that movements in and out of home can reduce the consumption smoothing benefits of social insurance programs.