iPhones und iPads speichern Positionsdaten

iPhones und iPads speichern unsere Positionsdaten über lange Zeiträume hinweg. Die Daten können ohne großen Aufwand ausgelesen werden und geben ein detailliertes Profil unserer Standorte während der letzten 12 Monaten ab.

All iPhones appear to log your location to a file called “consolidated.db.” This contains latitude-longitude coordinates along with a timestamp. The coordinates aren’t always exact, but they are pretty detailed. There can be tens of thousands of data points in this file, and it appears the collection started with iOS 4, so there’s typically around a year’s worth of information at this point.

Hinzu kommt noch, dass diese Tracking-Daten persistent sind und scheinbar an den Nutzer gekoppelt. Kommt es beispielsweise zum Austausch eines Geräts, bleiben die Daten über das iTunes-Backup erhalten und werden am neuen Gerät fortgesetzt.

The fact that [the file] is transferred across [to a new iPhone or iPad] when you migrate is evidence that the data-gathering isn’t accidental.

Nachtrag 22. April 2011

Alex Levinson korrigiert den Artikel auf O’Reilly Radar in drei wesentlichen Punkten:

  1. Apple sammelt keine Daten.
  2. Die versteckte Datei (consolidated.db) ist weder neu noch geheim.
  3. Die „Entdeckung“ der Trackaufzeichnung wurde vor Monaten bereits in einem Buch veröffentlicht.