Vorratsdatenspeicherung in Österreich

Ab 1. April werden alle Kommunikationsdaten (aber keine Inhalte) von Telefon (Handy und Festnetz), E-Mail und Internet samt Name und Adresse des Benutzers, seiner Telefonnummer, den Standortdaten (seines Handys) und die IP-Adresse für 6 Monate gespeichert. Was genau gespeichert wird, zeigt der Standard auf. Wieso das ein Problem ist und mit der Speicherung von Verbindungsdaten auch auf Inhalte zurückgeschlossen werden kann, hat der Chaos Computer Club in einer Stellungnahme bereits 2009 aufgezeigt.

Ein Kommentar

John Stone 31. März 2012

Heute noch ohne Vorratsdatenspeicherung: für diese Entscheidung und Entwicklung kann ich mich eigentlich nur fremdschähmen!!!!