Die Autorität hinter der Kaffeeliste

Als ich heute in einem der besten Kaffeelokale der Stadt war und einen Espresso bestellte, wurde ich vom Meister gefragt, ob ich denn einen neuen Single Origin-Kaffee ausprobieren wollte – ein Vorschlag, dem ich gerne folgte, obgleich sich die Lust am Probieren schon bald mit dem Vorhaben einer Aushilfskraft kreuzte.

Er bereitete den Kaffee zu und wies mich an, ein wenig zuzuwarten, bevor ich ihn probierte. Der Kaffee wurde serviert, ich wartete und probierte ihn. Für gewöhnlich erklärt der Maître sogleich, was man sofort und was man erst nach einigen Sekunden oder überhaupt erst etwas später schmeckt, also fragte ich ihn, was ich denn da schmecke? Er wollte antworten als ihm seine Aushilfe ins Wort fiel.

Wenn du das nicht erkennst, welche Qualität haben dann die Bewertungen auf deiner Seite?

Österreich, willkommen zurück! Es war ja ohnehin nur eine Frage der Zeit, bis jemand die Bewertungen und Kritiken auf meiner Seite zum Thema Guter Kaffee in Wien infrage stellen und nach ihrer Qualität, vor allem aber nach der Autorität dahinter fragen würde. Und so eine Frage (wie die oben) macht genau das: Sie stellt erarbeitete, erkaufte, vererbte, nationale, … Autorität über die momentane und persönliche, ja selbst über die durch Erfahrung gebildete Wahrnehmung. Dieser Logik zufolge reicht ein erfahrener, durch vielerlei Höhen und Tiefen gegangener Geschmackssinn nicht aus, um über die Güte eines Kaffees entscheiden zu können, nein, es muss ein ausgebildeter Gaumen sein, fachspezifisch geprüft, womöglich mit Diplom! Anders gesagt: Um eine Meinung haben zu können, muss man sich den Sanktus geholt haben, sie haben zu dürfen.

Oder man ist cool. Oder über den Dingen. Und weiß alles. Besser.

Bei Kaffee ist das Bewerten, Beurteilen und Eine-Meinung-haben ohnehin schwierig, da es bei Kaffee ja nicht nur um Kaffee (das Getränk), sondern auch um Kaffee (den Muntermacher in der Früh), Kaffee (die Pause am Nachmittag), Kaffee (Motivator) oder Kaffee (das gesellschaftliche Trinken) geht. Insofern kann niemand cool und über den Dingen sein oder alles besser wissen – die Bandbreite der Wahrnehmungen, die mit Kaffee assoziiert werden, ist einfach zu groß.

Mein Liste, und damit auch die Autorität dieser Liste, versucht hier einen Mittelwert zu schaffen: Die Top-Plätze meiner Kaffeeliste werden daher den Kaffeeläden zuteil, die ich für alle Arten von Kaffeewahrnehmung empfehlen würde: Ob ich müde in der Früh, in einer Arbeitspause oder am Nachmittag mit Freunden ein Kaffee besuchen würde – das ist die Frage, um die es in meiner Reihung geht.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!