Immer wieder Textpattern

Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch an Textpattern, das superschnelle, superschlanke und supersichere CMS, das noch vor einigen Jahren WordPress auf Augenhöhe begegnen konnte…

Als Dean Allen, Schöpfer der aufs Schreiben fokussierten Software, das Projekt verließ (und WordPress schon weit eingesetzt und quasi Standard war), übernahm zwar ein Team von Programmierern die Entwicklung, doch die über technische Aspekte hinausgehende Vision ging verloren. Wie dem auch war, ist und sei, habe ich Textpattern gestern wiedereinmal installiert, um mir anzusehen, ob die Hässlichkeit an Backend, die das System vor ein oder zwei Jahren „neu“ verpasst bekommen hat, noch immer vorhanden war oder ob man wenigstens da nachgebessert hatte. Sehr zu meinem Erstaunen sieht die Sache jetzt ganz anders aus: Noch immer wirkt alles ein wenig veraltet, aber das Backend ist gut benutzbar und bietet zumindest die Möglichkeit, zwischen 3 verschiedenen Admin-Themes zu wechseln.

Ein weiterer Punkt, der so lange nicht funktioniert hat, das man getrost „nie“ dazusagen kann, war der Import aus WordPress. Und siehe da, nunmehr funktioniert das problemlos! In einer knappen Minute wurden etwa 1500 Einträge aus WordPress ins Textpattern CMS übernommen und korrekt dargestellt. Klar, Spamkommentare waren ebenso dabei wie automatisch von WordPress gespeicherte Artikelversionen, aber was soll‘s – die Artikel waren da! Die Motivation war groß: Konnte ich das behäbige WordPress endlich verlassen, und mir ein CMS installieren, das Tumblr ähnelte, aber auf meinem eigenen Server funktionierte und Markdown (bzw. Textile) unterstützte? (Ja, Textpattern bietet die Einfachheit der Bedienung, die mir bislang nur bei Tumblr widerfahren ist!) Eigentlich schon, aber…

Ich suchte nach einer Erweiterung, um Markdown anstelle von Textile zu verwenden und wurde in einem von Robert Wetzlmayer programmierten Plugin fündig. Ich kopierte den Plugincode ins dafür vorgesehene Feld in Textpattern und aktivierte das Plugin anschließend. White Screen mit einzeiliger Fehlermeldung. Bei WordPress würde ich nun das nicht funktionierende Plugin per FTP entfernen, woraufhin WordPress es beim nächsten Aufruf deaktivieren würde. Sache erledigt. Bei Textpattern ist das jedoch nicht möglich, da dort Plugins in der Datenbank abgelegt werden. Will man in Textpattern ein Plugin deaktivieren, bedeutet das direktes Bearbeiten der allem zugrundeliegenden Datenbank. Das ist nicht nur schwierig für wenig daran Interessierte, sondern auch höchst fehleranfällig, wenn man nicht exakt weiß, was man tut. – Und ich bin mir sicher, das diese Variante der Problemlösung eher zufällig funktioniert hat.

Ein weiterer Punkt, der Textpattern nur mit sehr viel Enthusiasmus benutzbar macht, ist das Templatingsystem. WordPress speichert seine Template-Dateien in einem Ordner ab, wo man sie mit dafür spezialisierten Programmen (oder einem einfachen Texteditor) bearbeiten kann. Textpattern speichert seine Templates in der Datenbank ab, womit man sie eigentlich nur im Adminbereich innerhalb der CMS-Oberfläche bearbeiten kann. Das ist meiner Meinung nach nicht nur ineffizient, sondern schlichtweg unbenützbar. Textpattern wäre die optimale Plattform für mkln.org, besonders jetzt, wo der Import von WordPress nach Textpattern so einfach und fehlerfrei funktioniert. Es wäre das Äquivalent zu einem selbstgehosteten Tumblr, mit genau den richtigen Zusatzfunktionen, die bei Tumblr so sehr fehlen. Aber sorry, leider – noch immer – nein.

7 Kommentare

Tut mir leid, dass du hier schlechte Erfahrungen mit Textpattern machen musstest.

Drei Erläuterungen dazu:

1. Mein Markdown-Plugin ist eine Demo für die installierbaren Textfilter, die wir in der derzeit in Entwicklung befindlichen Version 4.6 einbauen. Es ist deswegen noch ein wenig „roh“. Falls du Markdown in Textpattern versuchen möchtest, kannst du dieses Plugin schon in einem Nightly Build der Entwicklungsversion verwenden (http://textpattern.com/download#nightly).

2. Du kannst selbst schwer amoklaufende Plugins in einer Textpattern-Installation jederzeit auch über die normale Administrationsoberfläche deaktivieren, indem du direkt auf den Plugin-Tab gehst (http://example.com/textpattern?event=plugin). Auf diesem Teil des Backends wird aus eben diesem Grund kein Plugin geladen, sodass der Kern des CMS in jedem Fall „handlungsfähig“ ist.

3. Templates aus Dateien statt aus der Datenbank sind über ein Plugin (cnk_versioning) realisierbar.

Es würde mich freuen, wenn du Textpattern nicht so prompt aufgibst. Falls noch Fragen auftauchen, melde dich einfach auf forum.textpattern.com oder bei Twitter @textpattern. Wir helfen in der Regel gerne und flott ;)

Robert, danke fürs proaktive Kümmern ;-)

Ich habe Textpattern noch nicht prompt aufgegeben. Noch läuft alles hier parallel.

Zu deinen Erläuterungen:

Ad 1: Ich habe sowohl 4.6-dev als auch dein Plugin installiert. Resultat war ein White Screen. Ich habe dein Plugin deaktiviert. Noch immer White Screen. Ich habe auch wieder die 4.5.2 installiert – dann ging alles wieder. Das ist kein Vorwurf, schließlich ist es ein Nightly Build, aber es hat so einen Probe aufs Exempel-Charakter. (Zusatz: Beim Importieren der WP-Inhalte in 4.6-dev gab es mit dem Klick auf „Import“ nach Eingabe der DB-Details sofort eine Fehlermeldung.) – Nachtrag 12.11.2012: Es funktioniert. (Siehe mein Kommentar weiter unten!)

Ad 2: Danke dafür, das wusste ich nicht. Vielleicht wäre das einen Eintrag in den Textpattern-FAQs wert? (Dort habe ich nämlich aufgrund des gestern nicht funktionierenden Forums gesucht.)

Ad 3: Ja, bei cnk_versioning spielt die Psychologie böse mit („Orphaned plugins“?!) und die Erfahrung wirkt dann wie eine Bestätigung: Ich habe das Plugin in die 4.5.2er-Version installiert und aktiviert. Ich bin allen Anweisungen (wie im Forum beschrieben) gefolgt, vor allem dem Rechtesetzen für die vom Plugin verlangten Ordner (warum legt es die nicht selbst an?!). Resultat: Ich habe andauernd die Fehlermeldung erhalten, dass die Ordner nicht beschreibbar sind. Folge daraus: Ich habe das Plugin über den Plugin-internen Link deinstalliert, danach in TXP deaktiviert und entfernt. Danach: White Screen, weil alle Formatvorlagen leer waren. – Und genau das ist so paradetypisch für Textpattern! Wo ich in WordPress in so einem Fall nur ein Theme hochlade und die Sache ist erledigt (oder WP von selbst auf Standard-Theme zurückfällt), müsste ich bei Textpattern nun alle Formatvorlagen neu per Copy-Paste einfügen…

Aber: Ich gebe noch nicht auf – noch ist Textpattern hier (unter /txp/) installiert und aktiv. Ich werde auch im Forum um Hilfe bitten, aber es ächzt und kracht bei jedem Versuch, das System vom Normzustand entfernen. Und sorry, wenn ich das nun so hart formuliere, aber daran hat sich seit vielen Jahren nichts geändert.

Hab’s selber noch nicht ausprobiert, aber es gibt das Plugin cnk_versioning (http://forum.textpattern.com/viewtopic.php?id=27516&p=1), mit dem man genau das gewünschte Vorgehen erzeugen kann – extern in einem Texteditor bearbeitbare Seitenvorlagen und Bausteine.

Ich für meinen Teil hab mir mehrfach WordPress angeschaut und bin immer wieder, auch mangels PHP-Kenntnisse, daran gescheitert. Mir kommt die TXP-eigene Syntax dagegen sehr gelegen, die ist für mich weniger fehleranfällig und einfach logischer zu lesen/verstehen. Die Kritik am Backend (das mittlerweile zwar besser aussieht, aber immer noch ein, zwei, drei Jahre hinterherhinkt) kann ich bestens nachvollziehen; damit habe ich mich arrangiert :-)

Dave, ich verstehe deine Probleme mit WordPress und glaube mir, wo du warst, war ich auch. Irgendwann kommt aber der Moment, wo es Klick macht.

Dennoch lasse ich nichts unversucht und habe natürlich das cnk_versioning-Plugin ausprobiert. Wie es mir damit ergangen ist, habe ich in einer Antwort auf Roberts Kommentar beschrieben.

Ich kann den Whitescreen wg. wet_textfilter_markdown bei mir nicht nachvollziehen.

Kannst du versuchen, Textpattern vor der Installation des Markdown-Plugins in den Einstellungen auf den Produktions-Status „Debug“ zu schalten und das Plugin dann zu installieren.

Dann gäb’s vielleicht eine hilfreiche Fehlermeldung, mit der ich was anfangen kann.

Hallo nochmal, zuerst: Sollen wir die Fehlersuche (falls es das überhaupt ist) nicht in ein TXP-Forum verschieben? Welches wäre das?

Ansonsten: Ich habe 4.6-dev nun nocheinmal sauber über die vorhandene 4.5.2er-Version installiert. Nun scheint alles zu funktionieren…