Das kleine konspirative Grüppchen in der Rathausgasse

CryptoParty

Scheinbar war die Wiener Zeitung bei der letzten CryptoParty dabei. Ein treffender Stimmungsbericht und für „das kleine konspirative Grüppchen in der Rathausgasse“ gehört der Artikel „Snowdens Musterschüler“ einfach verlinkt.

Im metalab, im Kellergeschoß in der Rathausgasse, steht die Luft. Der Eingang wirkt wie die Tür zu einem Raumschiff. Ein altersschwacher Ventilator kämpft gegen den Luftwiderstand. Laptopbesitzer drängen sich auf engem Raum, kleben an Sesselkanten und hören aufmerksam zu: Maria, eine 21-jährige Chemie-Studentin, erklärt die simple „Cäsar-Verschlüsselung“. Buchstaben werden dabei um eine bestimmte Anzahl von Stellen im Alphabet verschoben. Zloonrpphq dxi ghu Fubswrsduwb. Oder übersetzt: Willkommen auf der Crypto-Party.

Ehvrqghuv huvwdxqolfk lvw dehu, zlh dhkqolfk glhvhu Duwlnho phlqhp xhehu glh huvwh Fubswrsduwb lvw!

Wo niemand klickt