VPN Transparenzbericht

proxy.sh, der VPN-Anbieter, der den Traffic auf einem seiner Server kontrolliert und damit eine Glaubenskrise unter VPN-Jüngern ausgelöst hat, tritt die Flucht nach vorne an. Ab sofort veröffentlicht der VPN-Anbieter eingelangte Missbrauchsanzeigen, sowie die dazugehörigen Reaktionen innerhalb maximal 24 Stunden.

From now on, we will publish absolutely all the abuse notices we receive, as well as how (and why) we respond to them. We believe this will help our users both get alerted about what happens behind the scenes, as well as get secure in case some abuse might (wrongfully) affect them. We will never agree to act as a honey pot: let the bees be free, as one might say.

Zu den (täglich eingelangten) Missbrauchsanzeigen geht’s hier lang.