Teure Siebträgermaschine? Blei im Espresso!

Spiegel Online berichtet über „teure Siebträgermaschinen“, die vor allem nach der vorschriftsmäßigen Entkalkung massiv Blei ins Zubereitungswasser abgeben.

Zwei der drei Espresso-Siebträgermaschinen […] übertrafen diese Schwelle deutlich – bis zu hundertfach, jeweils nach der Entkalkung der Geräte, die die Analytiker nach eigenen Angaben gemäß „den Vorgaben der Hersteller sowie unter Verwendung der jeweils empfohlenen Reinigungs- und Entkalkungsmittel“ durchführten. An den Folgetagen ging die Bleilässigkeit zwar zurück, [..] lag […] aber immer noch im Bereich zwischen 10 und 50 Mikrogramm pro Kilogramm: „Selbst diese Werte liegen über dem vom Europarat festgesetzten Freisetzungsrichtwert.“

Und der Spiegel betont immer und immer wieder, dass es sich um teure Siebträgermaschinen handelt. Na dann dürfen wir alle raten, welche wohl untersucht wurden, wenn sich mit dem Bleiproblem „auch Cafés und Restaurants in Berlin konfrontiert sehen“ werden.