Jetzt auch noch ein Marktplatz für akzeptable Werbung

Fassen wir zusammen. Ein Unternehmen entwickelt einen Werbeblocker, der innerhalb kürzester Zeit eine beachtliche Nutzerbasis verzeichnen kann, die sogar zu einem Kleinkrieg mit Facebook führt. Nach einiger Zeit ergänzt das Unternehmen den Werbeblocker um eine Option, die, falls gesetzt, bestimmte, als „akzeptabel“ definierte Werbung, nicht filtert. Da diese Option bei Neuinstallationen des Werbeblockers standardmäßig gesetzt ist, hagelt es Kritik. Die Optik ist einfach zu schief, denn schließlich lässt ein Werbeblocker ganz bewusst Werbung durch seine Filter schlüpfen. Die Kritik und damaligen Befürchtungen für die Zukunft scheinen aber berechtigt: Gestern wurde bekannt, dass das Unternehmen einen Schritt weiter gegangen ist und nun einen Marktplatz für akzeptable Werbung eröffnet.

Was für uns zu tun bleibt, ist sehr einfach. Wir entfernen AdBlock Plus endgültig aus der Liste der datenschutzfreundlichen Erweiterungen. Nicht, weil die Erweiterung nicht bringen würde, was sie verspricht, denn schließlich kann sie noch immer so konfiguriert werden, dass sie keinerlei Werbung zulässt; sondern, weil – zumindest für mich – alles darauf hindeutet, dass das primäre Interesse hinter der Erweiterung nicht das Blockieren von Werbung ist, sondern der Aufbau einer Nutzerbasis, die als Plattform für eigens vermarktete Werbung dienen soll. (Dass diese Werbung als „im Sinne des Nutzers“, nämlich „akzeptabel“ vermarktet wird, ist PR und sonst gar nichts.)

Jeder Leserin und jedem Leser bleibt überlassen, so einem Unternehmen die Treue zu halten; für mich jedoch war’s das endgültig. Seit Monaten schon bin ich mit uBlock Origin sehr zufrieden und nütze dort sogar die zusätzlichen, wenn auch etwas komplizierteren Einstellungen im erweiterten Modus.

16.09.2016: AdBlock Plus versucht in einem Blogpost zu beruhigen. Die Kommentare auf das Posting sind alles andere als verständnisvoll.