How to Watch the News: Fake News

‘The real problem with fake news….’: Slavoj Zizek in RT’s ‘How to watch the news’, episode 03

Slavoj Žižek nimmt sich in der dritten Folge der Miniserie How to Watch the News der Wahrnehmung von Fake News als Problem an. Es geht dabei nicht um die Art und Weise, mit der Gegebenheiten präsentiert werden (und andere nicht), sondern, und das ist sein erstes Argument, darum, dass es plötzlich so viele unterschiedliche und nicht kontrollierbare (Un-) Wahrheiten gibt – etwas, dass zur Zeit der großen ideologischen Blöcke nicht gab; und davor schon gar nicht.

The difference was that these fake news [Soviet/West] were controlled, it was one big state ideology. […] What bothers people today is this dispersal and uncontrollable character.

Slavoj Žižek in How to Watch the News: Fake News

Als zweites Problem nennt Žižek die Kritik an der Wahrnehmung von Wahrheit als situationsgebunden und relativ. (Der Begriff „naive positivism“ fällt in der zweiten Hälfte des Videos.) Für ihn ergibt sich das Problem von Fake News nicht aus den Fakten an sich, sondern aus dem Standpunkt, von dem aus sie ausgewählt, interpretiert und analysiert werden.

When we talk about history, we never talk about all the facts. You present a certain construct, story. Then you deal with data selectively. […] The true problem is not cheating with facts […] but the way you select some facts [and] ignore others, can make your report, which is only composed of true facts, a lie.

Žižek führt die Kritik an Fake News, die sich gegenwärtig auf die falsche Wahrnehmung von Fakten stützt und mit der Forderung antritt, „let’s just report how things are“, über in eine Frage nach der Motivation zugunsten einer bestimmten Auswahl und Interpretation derselben Fakten. „Why are you telling this story in such a way?“

Diese Frage sollte man aber auch umdrehen und dem Fragenden stellen. Somit wird aus der Frage nach der Motivation in Bezug auf Auswahl und Interpretation von Fakten die Frage nach der Motivation des Infragestellens ihrer – eben dieser spezifischen – Interpretation. Ist somit der Wunsch nach Wahrheit, Objektivität und Neutralität in der Berichterstattung eigentlich nur Vorhang für ein Interesse, welches die Vielfalt und Unberechenbarkeit aktueller Fake News zurückführen will auf eine einzige und von allen bewusst als solche wahrgenommene Lüge? Naturgemäß sieht Slavoj Žižek in diesem Widerspruch etwas Positives. Fake News verdeutlichen uns Tag für Tag, wie willkürlich und konstruiert das ist, was wir Wahrheit nennen.

Those who attack Fake News don’t really care about truth […] What worries them is that there’s no ideological clear hierarchical obligatory space. And that is the good function of fake news – they make us aware of how arbitrary often is what we think the truth is.

In der Reihe How to Watch the News with Slavoj Žižek sind bislang 2 Episoden erschienen. In der ersten Episode hat Žižek die Bewegung der Gelbwesten in Frankreich kommentiert, in der zweiten die #metoo-Bewegung. How to Watch the News ist eine von RT produzierte Serie.