Über den Glauben an die Auswirkungen des Millennium-Bug

Geoffrey James, der den Millennium-Bug in den späten Neunzigerjahren als einer von wenigen Journalisten in seinen katastrophalen Auswirkungen auf die Welt als für nichtig befunden hat, hat nun, zwanzig Jahre später, einen Artikel veröffentlicht, in dem er die Ereignisse von damals aufbereitet und zeigt, wie der Glauben an die Auswirkungen des Millennium-Bug – das ist die Fake-News-Story und nicht der Bug selbst – reale und äußerst nachteilige Auswirkungen gehabt hat.

The Y2K disaster hoax would only be a testament to human stupidity if it weren’t for the fact that it had major economic consequences and thus provides a warning for the possible impact of fake news in the future. Immediately prior to Y2K, sales of computer hardware and software spiked sharply up and then, after Y2K happened, dropped suddenly downward. […] The plummeting sales in high tech sales helped burst the „dot-com“ bubble, which in turn caused the stock market to crash. It took almost a decade for the economy to recover. […] In 1997 the Internet, fueled by doomsday thinking and an overly-gullible press, facilitated the spread of a „fake news“ story that wasted hundreds of billions of dollars and damaged the world economy.

The Day the World Didn’t End, Geoffrey James

In diesem lesenswerten Artikel aus 2007 warnt Geoffrey James vor den Auswirkungen des Glaubens an die vorgestellten Auswirkungen eines – unbestreitbar existierenden – Bugs. Fake News, also? Wenn ich mir die Analyse von Slavoj Žižek zum Thema Fake News ansehe, dann ja. Denn was ist eigentlich passiert? Die Auswirkungen eines real existierenden Problems (tatsächlich waren einige Systeme vom Millennium-Bug betroffen) werden in latenter, aber eben nicht bewusster Sehnsucht an die Erfüllung von Weltuntergangsprophezeiungen interpretiert. Diese Überinterpretation wird ohne Reflexion über den Standort, von dem aus sie kommuniziert wird, vermittelt. Fakten, die nicht ins Bild passen – diesen Teil finde ich in Geoffrey James‘ Artikel bei weitem am interessantesten – werden schlichtweg ignoriert, andere, die Annahmen bestätigende, wiederum überbetont. – Wow, da könnte jede Religion neidisch werden.