Dann probieren wir’s halt mit Chaplin

Die Frühjahrsmüdigkeit gepaart mit dem Drang, hier frischen Wind durch die Seite wehen zu lassen, hat zu dem aktuellen Stand geführt: Ich nutze das WordPress-Standardtheme „Chaplin“ (das ist die Vorlage für Twenty Twenty) und habe die Kommentarfunktion mal wieder probeweise offen (und gehe davon aus, dass sich da nichts tun wird, was mich dann wieder bestätigt, sie nach Jahren des Geschlossenseins abermals wieder zu schließen). Na schauen wir mal, was dabei rauskommt.

4 Kommentare

Hi Andreas, das Problem mit der falschen Linkmarkierung habe ich behoben. Da war noch Header-CSS im Autoptimize drinnen, das das verursacht hat. Jetzt erstrahlt alles im „fetten Blau“ – meine Güte, die Charakterisierung einer Farbe als „fett“ ist so dermaßen genial! Und ich weiß gar nicht, was du gegen mein fettes Blau hast ;-)

Das Theme gefällt mir jedenfalls und die Wiedereinführung der Kommentar-Funktion finde ich gut. Selbst wenn sie heutzutage auf Blogs in Anbetracht von Social Media nicht mehr so oft genutzt wird, stellt sie eine gute und vor allem datenschutzfreundliche Alternative dar (z.B. auch für Leute, die keine Facebook-, Twitter- & Co.-Accounts haben/wollen). Und meiner Erfahrung nach gibt es hin und wieder doch Posts, die kommentiert werden, weil sie z.B. über Suchmaschinen gefunden werden. Der geringe Mehraufwand zahlt sich da in Anbetracht des Mehrwerts schon aus, wie ich finde (zumindest ist das die Kommentar-Strategie für mein Blog ;)).

Das ist eine gesunde Strategie und ja, unter dem Aspekt der Datenschutzfreundlichkeit – immerhin ein hier nicht zu unterschätzendes Thema – sowieso der logische Schritt. Jedenfalls Danke fürs Feedback!