Warum Ende-zu-Ende Verschlüsselung nicht infrage gestellt werden sollte

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Tom Scott erklärt, warum eine Hintertür in der Verschlüsselung populärer Messagingdienste wie WhatsApp oder iMessage anfangs wie eine gute Idee klingt, tatsächlich aber ein großes Problem ist. Auch wenn das Video – es ist übrigens von 2017, hat aber nichts an Aktualität verloren – anfangs zu sehr ins technische Detail abzugleiten droht, ist es mehr eine kurze Einführung in die Funktionsweise von Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die notwendig ist, um das grundlegende Problem einer Hintertür in der Verschlüsselung darzustellen.

Das Video richtet sich an Personen, die Technik nur am Rande interessiert, die aber Unbehagen dabei empfinden, wenn sie lesen, dass die Aushebelung und Umgehung der Verschlüsselung ihrer Messaging-Apps vorbereitet wird. Personen, die sich fragen, warum das ein Thema ist, da sie ohnedies nichts zu verbergen haben, sollten sich das Video umso mehr ansehen.

PS: Wenn jemand von euch zukünftig einen Speckschmuggelring gründet, count me in!
PPS: Warnen bringt offenbar alles nichts.