Arq 7

Arq Backup, das Backup-Tool, das ich immer und immer wieder empfohlen habe und das mich durch ein leider nicht ganz so geglücktes Release (Version 5) wieder zu Backblaze wechseln ließ, ist Anfang Februar in Version 7 erschienen.


Arq hat bei mir leider (!) einen enormen Vertrauensverlust erlitten. Zuerst habe ich die Reviews und Berichte über das Backupsystem nur so verschlungen, weil es als zuverlässig und vor allem besonders sicher galt (die Verschlüsselung erfolgt am Endgerät, unverschlüsselte Daten verlassen den eigenen Rechner nie) – und mit der Kombination aus App und Cloudspeicher dachte ich, wäre das Beste beider Welten endlich verfügbar. Doch dann begann ein Problem das andere zu jagen. Ich bin wieder zu Backblaze gewechselt, nachdem mein Rechner jede Stunde (das ist der Backupzyklus von Arq) deutlich langsamer wurde und die Ventilatoren hochgefahren sind.

Michael Tsai hat auch einen Blogpost zu Arq 7 geschrieben und liest man sich die Kommentare dort durch, bekommt man einen guten Eindruck von dem, ja, man kann es nicht anders nennen, Fiasko, das frühere Arq-Versionen verursacht haben. Die schlimmste aller Meldungen ist jedoch – und ich selbst habe das auch bereits mit Arq erlebt, dachte aber, der Fehler läge bei mir – diese hier: „When my computer broke I found out that Arq hadn’t run the backup for 9 days“. Das ist ein absolutes No Go für eine Backup-App.

Klar werde ich Arq 7 ausprobieren, aber verlassen werde ich mich vorerst nach wie vor auf die bei mir längstdienende und bislang stets friktionsfreie und problemlose Backuplösung Backblaze.

4 Kommentare

  1. Geschafft!

    War aber ein elendes Immmer-Wieder-Anstoßen der Prozesse. Habe von Arq 5 geupdatet. Arq 7 hatte erstmal Schwierigkeiten die Einstellungen und Speicherungen seiner Vorgänger zu übernehmen bzw. einzusteigen. Dann gab es Schwierigkeiten zur Verbindung zu Dropbox. Dann war der Speicher voll, aber kein Backup…
    (Wie bei https://twitter.com/nriley/status/1362905609264365572)

    War mehrmals kurz davor Blackblaze auszuprobieren.

    Mal sehen ob es jetzt wieder gut läuft…

    • Genau sowas ist mir ein Grauen. Software für Backups muss, ich habe es ohnehin schon in „Sichere Backups unter macOS“ geschrieben, „vollautomatisch, regelmäßig und zuverlässig komplette Backups meiner Daten“ erstellen. – Und genau dieses Kriterium wird von soetwas, wie du es beschreibst, Max, eben gar nicht erfüllt. Nach wie vor gilt für mich: Backblaze it is.

  2. Danke für den Hinweis. In der Tat bekam ich seit dem Update keine Bestätigungsemail für die erfolgreiche Sicherung…

    Wäre mir ohne das Posting gar nicht aufgefallen!

    • Eine weitere, leider unangenehme, Bestätigung eines, meiner Meinung nach, wirklich wesentlichen Fehlers. Danke, Max!

Kommentare sind geschlossen.