Trailer zu Masters of the Universe: Revelation

Netflix veröffentlicht einen Trailer zu Masters of the Universe: Revelation und an allen Ecken und Enden taucht er auf. Geteilt, verlinkt und geliked. Sehr cool. Nur… warum?

Mit Masters of the Universe hatte ich wenig bis gar nichts zu tun, kann mich zwar dunkel an einige Figuren (He-Man, Skeletor, Man-at-Arms – meine Güte, was für Namen!) erinnern, weil ich als Junge mal 2 oder 3 Büchlein mit Stories aus dem Masters of the Universe-Universum hatte (man kann sie eigentlich immer mit „Skeletor stellt was an, He-Man rettet die Welt“ auf den Punkt bringen), kann mich aber, bis auf die Tatsache, erst sehr spät die Realverfilmung mit Dolph Lundgren als He-Man gesehen zu haben (sie ist super-cheesy), an fast nichts davon erinnern. So gesehen, also, die beste Voraussetzung, um in die Serie hineinzuschnuppern und nachzusehen, ob mehr Erinnerungen aus der Vergangenheit wieder hoch kommen.

Was mich aber schon damals fasziniert hat, und ich glaube, da ist Masters of the Universe ziemlich einzigartig, war die Tatsache, dass in diesem andauernden Kampf Gut gegen Böse sowohl Technologie als auch Magie eine Rolle gespielt haben. Das kenne ich eigentlich aus keiner anderen Geschichte. Normalerweise sind High-Tech und Magie ziemlich strikt voneinander getrennt. In Herr der Ringe fliegt kein Raumschiff vorbei und in Star Trek zaubert niemand herum.