Personalisierte Werbung? Eher nicht.

Nick Heer stellt nach einem zitierten Resümee über Apples Tracking-Popup, aus dem hervorgeht, dass gerade einmal 25% aller User Tracking erlauben, zusammenfassend fest:

The online advertising industry has been telling us for years that consumers overwhelmingly prefer personalized ads and are only too happy to give up private information. What a crock of lies. The ad tech industry has been relying on a lack of transparency and consent to drive its business. When given a choice, there is now large-scale evidence that people abhor tracking and will usually opt out.

Bloomberg: Three-Quarters of iOS Users Opt Out of Tracking

Und für die Werbenden gilt, meiner Meinung nach, dass die Qualität derart personalisierter Werbung keinen Deut besser, wirksamer, relevanter oder nützlicher ist als die nicht personalisierter Werbung. Ja, vielleicht trifft es den einen oder anderen; aber ist der eine oder andere ein Lead, den man will? Die Ergebnisse hochgradiger Personalisierung sind bestenfalls fragwürdig, wenn nicht sogar kontraproduktiv.