COVID-19, Tag 604: Gipfel in Sicht!

Samstag, 6. November, Tag 604 der Corona-Pandemie. Die Infektionszahlen sind jenseits von Gut und Böse und befinden sich in einem so dermaßen steilen Wachstum, dass ab übermorgen die 2-G-Regel in ganz Österreich gilt. Im Klartext: Geimpfte und Genesene dürfen alles tun, nur getestet sein, nutzt nicht mehr viel.

Na immerhin, der Gipfel der zweiten Welle ist schon in Sicht. Man muss allem etwas Positives abgewinnen können und wir sind ja eine Alpennation mit Bergen, Gipfeln und einer Wintersaison. Wir kennen uns mit Anstiegen also gut aus. Mal sehen, wie es da weitergeht.

Booster-Shot? Bitte warten!

Mich ärgert, dass das an sich gut funktionierende Impfservice der Stadt Wien gegenwärtig (für mich) nicht zu gebrauchen ist. Ich konnte mich mühsam, aber doch, für die Grippeimpfung anmelden, für den Termin für einen Corona-Boostershot jedoch nicht. Aktuell sehe ich in der Terminvergabe nur die Meldung „Keine buchbaren Tage gefunden.“

Screenshot impfservice.wien: Buchung des Wunschtermins

Das macht die Sache nicht gerade einfacher, liebe Stadt Wien. Jetzt schon einen Fixtermin für irgendwann im Jänner oder Februar zu haben, würde meine und wohl auch die gesamte Planung vieler anderer Menschen stark vereinfachen. Ausreden, die sich auf Impftermine in der Zukunft beziehen, sind, was sie sind: Ausreden. Also bringt das bitte in Ordnung, schnell! Wir leben nach unseren Terminkalendern. Darüber nachdenken, ob es nun schon möglich sei, sich anzumelden – und das lese ich aus den Antworten zum technischen Zustand der Impfservice-Website -, ist vielleicht die administrative Interpretation einer Lebensrealität, keinesfalls aber die Realität, in der wir uns bewegen. Wenn ich einen Mundhygienetermin 6 Monate im Voraus buchen kann, dann wird das mit der Impfung ja wohl auch irgendwie hinhauen, oder?

Aber ganz abgesehen von all dem: Wir befinden uns in Tag 604 der Pandemie. Sechshundertundvier Tage haben wir nun schon mit diesem 👑🦠 zu tun! Der Tausender ist näher als uns lieb ist.