Apple-Konto gesperrt

Es war nur eine Frage der Zeit, aber da ist eine weitere Geschichte eines Users, der ohne jemals zu erfahren, warum, aus seinem eigenen Apple-Konto ausgesperrt wurde.

Ein Reminder: Deine Daten bei Dropbox gehören zwar dir, aber das Konto und alles, was damit passiert, unterliegt den Regeln von Dropbox. Deine Daten bei Google gehören zwar dir, aber das Konto und alles, was damit passiert, unterliegt den Regeln von Google. Und auch deine Daten bei Microsoft gehören dir, aber das Konto und alles, was damit passiert, unterliegt den Regeln von Microsoft. Facebook, Twitter, Flickr… Ihr wisst schon!

2 Kommentare

  1. Sollte man wohl über kurz oder lang über eine eigene Cloud Lösung nachdenken. :/ Nur sind die Boxen halt dann vermutlich im gleichen Haushalt. Zumindest irgendwie dorthin spiegeln wäre gut?!

    • Ich glaube, so wirklich glücklich (und halbwegs sicher) kannst du nur sein, wenn du Parallelstrukturen arbeitest: Nutze iCloud zB als primäre Cloud, hab aber Dropbox, Google, Office 365 oder Backblaze als „Backup-Cloud“, auf die du jederzeit Zugriff hast. Mittlerweile sind die Preise auch so niedrig, dass das vertretbar ist. (Ich habe zB alles, was in der Cloud liegt, nicht nur verschlüsselt, sondern auch auf eine zweite Cloud gespiegelt.) Und was meine Mailadresse angeht, so habe ich ja ohnehin schon mehrfach dazu geschrieben. Aber ja: Spiegle deine Daten unbedingt!

Kommentare sind geschlossen.