Abschlusszeugnisse haben einen Preis

Wie Reichtum die Abschlusszeugnisse der Studenten in Harvard bestimmt. Grading, the one instrument of power I wielded, offers the best example of the degradation of pedagogy by the frenzy of success. The Boston Globe’s expose of grade inflation at Harvard has left little doubt that it is a semi-rigged competition, another subsidised risk. The formal […]

Weiterlesen

Sonntagsarabesken #26

Es könnte sein, dass sich in diesem Augenblick zwei Leben kreuzen (zwei ganz bestimmte nämlich). Mit unsicherem Schritt geht der Mann die Straße entlang; seine Augen sind halb geschlossen, denn das Licht verursacht ihm Schmerzen. Seine Beine bewegen sich mechanisch, ruckartig, sie sind das Tanzen gewöhnt, bei den sogenannten normalsten motorischen Abläufen kommen sie jedoch […]

Weiterlesen

Google Reader Redesign

Das auf dem Erscheinungsbild von Google+ basierende Redesign von Google Reader war eine ganz, ganz schlechte Entscheidung.

G+ is an experience built around browsing (similar to Facebook) and socializing. Taking the UI paradigm for G+ and mashing it onto Reader without any apparent regard for the underlying function is awful and it shows.

3 Kilo Katzenkaffee pro Tag?

Jedes Jahr werden etwa 400-500 Kilogramm Kopi Luwak (auch Civet-Kaffee) natürlich gewonnen. Die wild lebenden Civet-Katzen fressen nur die feinsten Kaffeekirschen, verdauen das Fruchtfleisch und scheiden die nunmehr durch Verdauungsenzyme fermentierten Kaffeebohnen wieder aus. Diese werden gesammelt, gewaschen und zu horrenden Kilopreisen verkauft. Das Problem? Mittlerweile ist Kopi Luwak zu einem profitablen Geschäft geworden, es […]

Weiterlesen

Größeres und übersichtliches Frühstücken

Ich habe die Frühstücken in Wien-Seite komplett neu gestaltet und das „alte“ Bild des Blaustern-Frühstücks durch ein ReLACHSed-Frühstück (ebenso aus dem Café Blaustern) getauscht. Das Design funktioniert einwandfrei in Firefox, Chrome und Safari. Wenn es bei Ihnen nicht funktioniert, haben Sie einen veralteten Browser.

Und ja, klar kann man das Browserfenster größer und kleiner machen…

ismyblogworking.com

Wer es noch nicht kennt, probiert jetzt bitte sofort ismyblogworking.com aus. Besonders der RSS-Feed für die eigene Seite bringt viele Überraschungen ans Tageslicht, da die eigene Website einem ständigen Monitoring unterzogen wird. Als ich vor einigen Tagen angekündigt habe, dreitehabee auch auf tumblr fortzuführen, war ismyblogworking.com ein entscheidendes Element für die Prüfung der Reaktionszeiten beider […]

Weiterlesen

CYBERsitter vs. China

Wie werden die USA ihre eigene Wirtschaft schützen und eingreifen, wenn ein Staat Softwarepiraterie betreibt? Laut Wired Magazine behauptet die kalifornische Solid Oak Software, China hätte über zwei Marionettenfirmen mindestens 3.000 Zeilen Code ihrer Webfiltersoftware „CYBERsitter“ unlizenziert in 56 Millionen Kopien ihrer eigenen Zensursoftware („Green Dam„) angewendet und klagt auf USD 2,2 Milliarden Schadenersatz. What’s […]

Weiterlesen

Ich blogge, also bin ich

Ein Interview mit Geert Lovink: Ich blogge, also bin ich. Blogging ist ein unverstandenes Massenphänomen. In den fünf Jahren seines Aufkommens ist in der akademischen Literatur bislang nur ein einziger Aspekt hervorgehoben worden: die journalistischen, meinungsbildnerischen Blogs. Man kann nicht bestreiten, dass sie erfolgreich gewesen sind, bei den amerikanischen Präsidentschaftswahlen 2004 etwa. Mein Verständnis des […]

Weiterlesen

Café Comet

Angeblich gut, mir schmeckt der Kaffee nicht und Fürth-Kaffees sind bei mir ein Garant für Magenschmerzen. Das heißt aber nicht, dass das Lokal in der Kirchengasse nicht gut besucht ist und es einen Fanclub gibt. Vor allem im Sommer ist die Hanglage in der kühlen Kirchengasse beliebt.

Die relative Wertlosigkeit von Facebook Likes

Facebook, immer schon Quell absurder Wertbemessung, zeigt nicht nur seinen Usern Inhalte aus der persönlichen Filter Bubble, sondern schafft offenbar auch gegenüber Bezahlkunden eine Realität, die zwar als neutral präsentiert wird, aber dennoch auf Algorithmen beruht. Dadurch ergibt sich für Werbende eine Zwickmühle: Rechtmäßig, nämlich durch Werbung auf Facebook erworbene Likes, sind nicht viel mehr wert als unrechtmäßig gekaufte Likes, denn die Interaktion macht das Kraut erst fett. Und die bleibt in beiden Fällen aus.

WordPress im Wettbewerb mit Medium

Zum Thema WordPress im Wettbewerb mit dem Publishing-Service Medium habe ich hier eine entscheidende Stelle aus dem Transkript eines Interviews mit Matt Mullenweg am WordCamp Europe gekürzt und zusammengefasst: Brian: Now, we’re seeing Medium really rise to today’s demands in publishing. For instance, TheRinger.com just launched on Medium, which is the type of project that […]

Weiterlesen

Review des IBM M13 Trackpoint II-Keyboards

IBM Model M13 Trackpoint II keyboard review (IBM buckling spring)

Jedem seine Faszination, wie schon gesagt. Aber dass man wirklich auch von einer alten Tastatur von IBM (das Modell M13 mit Trackpoint) so begeistert sein kann, hätte ich mir nun auch wieder nicht gedacht. Besonders genial an diesem Video ist die ruhige und sonore Stimme von Thomas, der diese Reviews macht und dem es absolut nicht an Schwärmerei für das Modell, aber auch an teilweise beißendem Sarkasmus in den Vergleichen zu anderen mangelt. Mein absolutes Highlight ist 0:30 bis ca. 1:45; das ist die Essenz der Rezension eines Liebhabers. (via Leyrer)

Okja

Okja | Official Trailer [HD] | Netflix

Die Geschichte der Rettung des Superschweins „Okja“, das von einem multinationalen Lebensmittelkonzern mittels Gentechnik zur Fleischerzeugung optimiert wurde, von der jungen Koreanerin Mija aber als liebevolles Haustier und verspielte Freundin wahrgenommen wird, kann man dem Trailer leicht entnehmen. Die beklemmende Szenerie und die das Publikum stetig beunruhigende Dramaturgie, vor allem gegen Ende des Films, der sich zu großen Teilen im Schlachthaus und dem davorliegenden Lebendfleischlager abspielt, allerdings nicht.

„Okja“, so Die Presse, ist ein „linkspopulistische[r] Hybrid aus Action, Fantasy und Satire“ des koreanischen Regisseurs und studierten Soziologen Bong Joon-ho. Der Film ist sehenswert und, weil eine Eigenproduktion, auch auf Netflix verfügbar.

Shaoxing-Shanghai

Den Weg von Shaoxing nach Shanghai hat fast die gesamte Gruppe mitgemacht. Einige wenige sind schon weiter in den Westen oder Süden gefahren, einige wenige davon wiederum, hat man dann später im Norden wieder gesehen. Wie auch immer, oder, wie jemand auf der Reise zu sagen pflegte, however, der Abschied von den hiesigen Studenten wurde […]

Weiterlesen

83 Kilometer in Berlin

Ich habe vier Tage in Berlin verbracht, es waren schöne vier Tage. Ich habe Kaffee getrunken und gut gegessen, war viel unterwegs und habe die Hitze in der Stadt genossen. Es gibt keine Highlights und keine Erlebnisse. Ich habe euch gewarnt. Kaffee (nicht so meines) und Cheesecake (sauteuer) bei Elephant CoffeeDer umstrittene Boller gegen Kinderwägen […]

Weiterlesen

Tag 6: Wanderung in den Norden Ko Phi Phis

Irgendwas 16

Bootsfahrt rund um Ko Phi Phi Don Fußmarsch zum nördlichsten Punkt der Insel Rückweg gegen das Wetter Wieder in Tonsai: schlechte Aussicht Gestern haben wir Ko Phi Phi Leh besucht, heute wollten wir uns die „große Insel“ Ko Phi Phi Don näher ansehen. Schon seit ein paar Tagen fragten wir uns, ob es einen Fußweg […]

Weiterlesen

Vorstellung und Wirklichkeit über die Verteilung des Vermögens in Österreich

Wie reich ist Österreich?

Unfassbar, wie sehr die Animation über die Verteilung des Vermögens in Österreich der Selbstwahrnehmung den Spiegel vorhält und dabei… bitter enttäuscht. Nicht weiter verwunderlich finde ich die weitgehend falsche Selbsteinschätzung der Bevölkerung in Bezug auf ihre Position in der Vermögenspyramide; besonders spannend die Unterschiede bei den reichsten 10 Prozent.

Wer bis hierher gelesen und das Video noch nicht gesehen hat, sollte genau jetzt den Selbsttest machen und sich überlegen, in welchem Zehntel er/sie sein/ihr Vermögen sieht. Ich warte derweilen. Danach sehen wir uns das Video an und staunen.

Eine ähnliche Animation habe ich übrigens vor ein paar Monaten über die Diskrepanzen zwischen Vorstellung und Wirklichkeit des Einkommens in den USA gepostet.

Keine beruflichen Mails im Urlaub

Wer bei Daimler in Urlaub ist, soll keine E-Mails checken. Deshalb werden sie gelöscht. These days, going away on vacation doesn’t usually mean leaving the office behind. Many people often find themselves tapping away on their smartphones, either in an attempt to field urgent questions, or to avoid the dreaded scenario of going back to […]

Weiterlesen

Cappuccino-Barista

Immer wieder erfreue ich mich an den Grabenkämpfen der Wiener Kaffeeszene. Diesmal spuckt einer allen Baristi ordentlich in die Suppe. crema: Neben den traditionellen Konditoreien und Wiener Kaffeehäusern gibt es ja eine Entwicklung im Bereich der Kaffeebars. Hier in Wien zum Beispiel die Kaffeebars „Kaffeefabrik“, „Kaffeeküche“ und „Kaffeemodul“. Edelbauer: Ich weiß, was Sie meinen, diese […]

Weiterlesen

OkCupid will Klarnamen

Die Datingplattform OkCupid will eine Art Klarnamenpflicht einführen. Nicht ein einziger User, nicht eine einzige Userin hält das für eine gute Idee. Everyone who doesn’t want to be stalked is going to close their account. Every queer, kinky, or non-monogamous person who is closeted in any part of their life will have to close their […]

Weiterlesen

AeroPress-Ritual

Ich fühle mit. Das zusätzliche Wasser kann man meiner Meinung nach weglassen, aber die Reaktion aufs Resultat ist auch bei mir nicht unähnlich. Und dass man wunderbaren Kaffee mit der AeroPress machen kann, ist unbestritten.

Uberspace

Irgendwas 20

Es ist nicht leicht, einen Webhost zu finden, der überzeugend ist, ein unschlagbares Preismodell verfolgt, perfekten Service und Support anbietet und im deutschsprachigen Raum verortet ist. Aber es ist möglich! Obwohl ich nicht dachte, dass ich wordpress.com so bald verlassen werde, habe ich mich für einen Wechsel zum selbst gehosteten WordPress auf einem Uberspace entschieden. […]

Weiterlesen

Sonntagsarabesken #91

Winterreise im Sommer, in der backofenheißen Stadt, deren Häuserschluchten in der Spannung des Hitzeschleiers vibrieren, und die Tritte des Wanderers vergehen in eisiger Kälte schneebedeckter Wiesen. Kahle Bäume, an denen tote Körper baumeln, zeichnen sich rasiermesserscharf gegen die gelb dampfende Sonne ab. Das Gras ist verbrannt und schon von unsichtbarem Eis überzogen. Steif gefroren die […]

Weiterlesen

Unsere Erde – Der Film

Ich bin mit großen Erwartungen, dennoch nicht ganz überzeugt ins Kino gegangen. War „Unsere Erde – Der Film“ (Englischer Originaltitel: Earth) ein interessanter Naturfilm? Waren es beeindruckende Bilder? War es, was Website und Gerüchte versprochen haben: etwas ganz Besonderes? Ich sollte nicht enttäuscht werden! Alle Spezialaufnahmen aus dem Trailer wurden in den ersten zwei Minuten gezeigt, es musste also mehr kommen. Und ja, es kam mehr und Besseres! Und das auf einer ganz anderen Ebene als ich mir erwartet hatte: Gezielt gesetzte Rahmenhandlung, schockierende Tatsachen inmitten actiongeladener Höhepunkte, völlige Verkehrung meiner Wahrnehmung von „Biologie“ – all das gezeigt in spektakulären Aufnahmen.

Wie dämliches Gerede kommt einem der Biologieunterricht aus Schulzeiten vor. Natur, dieses Etwas, das uns umgibt, das wir sind, wird in einer Intensität dargestellt, die uns wohl kaum ein anderer Film in 99 Minuten zeigen könnte. Von wegen friedfertig, von wegen „wild“ (pejorativ), von wegen eklig oder schmutzig: Geburt, Erziehung, Jagd, Altern und Tod — die einzig relevanten Themen allen Lebens — werden auf der Leinwand aufbereitet und in teils dramatischen und mitreißenden Szenen und gewaltigen Bildern gezeigt. Ausnahmslos alle im Kino saßen gespannt in ihren Sitzen als wir aus der Vogelperspektive die Jagd eines Wolfs auf ein junges Karibu verfolgten. Alle lachten als ein Vogelmännchen seinen Tanz aufführte und der Soundtrack des Films die Szene mit Jazz untermalte, erleichtert atmeten wir auf als die Elefantenherde endlich das Flussdelta erreichte und es wurde still im Saal als der Film das Elefanten-Junge zeigte, das den Spuren seiner Mutter folgte — jedoch in die falsche Richtung! Wir wurden Zeuge davon wieviel Glück in einer erfolgreichen Flucht vor dem Jäger stecken kann und wie graziös und fast schon elegant die Natur mordet.

„Unsere Erde – Der Film“ ist ein mitreissender und aufwühlender Film, der einen Querschnitt über die Gewalten dieses Planeten in all seinen Formen gibt. Wer nicht genug bekommt, kann sich auf der Website zum Film noch viel mehr Informationen über den Film und seine Entstehung oder über Fragen zur Biologie selbst holen. Die Making-Ofs sind äußerst empfehlenswert, schaffen sie doch eine gewisse Nähe zu den Menschen hinter der Kamera. Alles zusammengenommen und bewertet: Drei von drei Sternen für diesen genialen Film!

Algorithmen sind kodifizierte Meinungen

Cathy O’Neil über den Marketing-Trick „Algorithmus“ und seine falschen Versprechungen, objektive und neutrale Ergebnisse zu liefern.

Algorithms are opinions embedded in code. It’s really different from what you think most people think of algorithms. They think algorithms are objective and true and scientific. That’s a marketing trick. It’s also a marketing trick to intimidate you with algorithms, to make you trust and fear algorithms because you trust and fear mathematics. A lot can go wrong when we put blind faith in big data. […] Algorithms […] don’t make things fair. They repeat our past practices, our patterns. They automate the status quo. That would be great if we had a perfect world, but we don’t. And I’ll add that most companies don’t have embarrassing lawsuits, but the data scientists in those companies are told to follow the data, to focus on accuracy. Think about what that means. Because we all have bias, it means they could be codifying sexism or any other kind of bigotry.

(via Robert Harm)

Tumblr endlich mit https

Tumblr unterstützt seit einiger Zeit SSL für dort gehostete Blogs. Wer also ein Tumblr-Blog betreibt, melde sich im Dashboard an, wechsle in die Blog-Einstellungen und aktiviere die Option „Blog immer über SSL öffnen“. Leider leitet Tumblr die alten URIs nicht per 301-Redirect weiter, sondern nur per 302. Der Unterschied? 301 signalisiert eine permanente Änderung der […]

Weiterlesen

Was, wenn Ron’s Code 4 deaktiviert ist?

In meinem Artikel zur datenschutzfreundlichen Konfiguration des Browsers Firefox empfehle ich auf Anraten MacLemons hin das Deaktivieren von Ron’s Code 4 (RC4-Algorithmus), da er von der NSA angeblich in Echtzeit gebrochen werden kann. Was aber, wenn man auf eine Website gelangt, die für ihre HTTPS-Verbindung eben diesen Algorithmus benötigt? Zuerst erscheint diese Fehlermeldung, die aussagekräftig […]

Weiterlesen

McDonald’s, Sowjetarchitektur und ein ehrenhafter Tod

In der Innenstadt Warschaus, gleich neben dem Kulturpalast, gibt es einen großen, in einer alten Glas-/Stahlkonstruktion eingefangenen McDonald’s. Dieses Lokal war das erste seiner Art in Warschau. Drei Fahnen mit einem gelben M wehen hoch über dem Platz und die knapp zwanzig Kassen laufen zu Mittag auf Hochbetrieb. Ein Menü nach dem anderen, ein Burger […]

Weiterlesen

Sonntagsarabesken #23

Verschiedenes unerledigt; manches angedacht, manches nie ausgesprochen. Es wird die schönste Einsamkeit sein, und das hartnäckigste Schweigen. Die Schatten umspinnen mich. Es gibt keinen Gedanken mehr, der keine Schmerzen verursachte, und kein Geräusch, das nicht peinigend wirkte. Spaziergänge, allein, die nur ein goldener Harfenklang begleitet. Was macht es schon aus, wenn uns das Meer den […]

Weiterlesen

Zweifel an der Wirkung von Facebook-Werbung

Die Firma, die Videos nach nur 3 Sekunden als „gesehen“ markiert und Werbekunden falsche Zahlen ausliefert, sich aber gleichzeitig weigert, Rohdaten zur Analyse durch Dritte herauszugeben, versucht ihre Werbekunden nun davon zu überzeugen, dass Zahlen eigentlich gar nicht so wichtig sind und nur der relative Vorteil zählt. Facebook will durch die Aufteilung von Nutzern in Test- und Kontrollgruppen […]

Weiterlesen

Avatar-Masturbationspuppen

Die Landover Baptist Church sieht in Avatar-Spielfiguren die Verkörperung von Teufeln, die Kinder unterschwelligen sexuellen Anspielungen aussetzen. The liberal media tried to trick us by coloring the devils blue instead of red and giving them pointy ears instead of horns, but we’ve caught on! […] The dolls were created for the sole purpose of masturbation. […]

Weiterlesen

DOMTab

Wie man aus einer Linkliste, die zu verschiedenen Abschnitten auf einer Website verweist, eine Reiter-Navigation herstellt: DOMTab.

Pornhub will Tumblr kaufen

Erinnert sich noch jemand an Tumblr, die äußerst liberale (und mit sehr viel NSFW-Content befüllte) Blog-Plattform, mit dem genialen Post-Type- und Newsreader-System, das so einfach zu bedienen war, dass man selbst bei WordPress überlegt hat, es einzusetzen? Die Plattform, die so niederschwellig zum Bloggen anregte, dass ich ein Jahr lang dort gehostet habe und sogar […]

Weiterlesen

Einst Wien, heute Prag

Hans Rauscher erklärt, warum einst Wien, heute jedoch Prag die Stadt für internationale Top-Begegnungen von Staatschefs und internationalen Organisationen ist. Der Punkt ist, dass heute niemand Wien für solche Treffen benutzt. Gut, damals war Prag im Sowjetblock, Österreich war neutral. Aber wir hatten noch etwas: einen außenpolitisch aktiven, geschickten und an der Welt interessierten Kanzler […]

Weiterlesen

3G, 4G, 5G, 6G… htaccess-Firewall

Jeff Star baut die 3G Blacklist (die es mittlerweile schon als 6G beta gibt!), eine auf htaccess basierende „Firewall“ für Webanwendungen, im spezifischen Fall: WordPress.

Der verlinkte Artikel beschreibt die Entwicklung der 3G-Blacklist vom Analysieren der Server Attack Patterns und Query-String Exploits bishin zur finalen Präsentation der Liste.

Wen Betaversionen solcher Rulesets interessieren, kann sich Version 6G beta herunterladen.

Sonntagsarabesken #143

Wie bewegt sich die Erinnerung? Fließt sie in langsamen Bahnen bergab, ruhig und bedächtig aber zugleich drohend und tödlich wie ein Lavastrom? Oder bahnt sie sich ihren Weg von unten durch die sedimentierte Lebenskruste einer Existenz, deren Oberfläche sich zu keinem Zeitpunkt wirklich zu festigen vermag? Auf den Abschweifungen in das Spiegelkabinett der vergangenen Zeit […]

Weiterlesen

Über Glück und Selbstwahrnehmung

Selbstkritisch, sich seiner Situation bewusst und so zufriedenstellend ehrlich ist Rand Millers Antwort auf die Frage, was er sich selbst vor 23 Jahren aus heutiger Sicht mitteilen würde. Und immerhin, Rand Miller ist einer der beiden Entwickler des erfolgreichsten Spiels aller Zeiten – Myst. Okay, honestly—this is some deep stuff—but I’m older now, and a […]

Weiterlesen

Das beste PGP-Tutorial für Mac OS X

Jerzy Gangi hat das beste PGP-Tutorial für Mac OS X geschrieben. Das behauptet er selbst, aber ich muss ihm schon zugestehen, wenn nicht das beste, dann doch eines der besten Tutorials zur Nutzung von PGP unter Mac OS X geschrieben zu haben. Warum – so Jerzy – ist sein Tutorial das beste? It works with […]

Weiterlesen

Mac friert einfach ein

Mac friert einfach so ein. Wäre es Windows, würde ich Bluescreen sagen. Beim Mac ist das aber alles anders. Sehr, sehr eigenartig. Erste Vermutung: Arbeitsspeicher, doch Memtest sagt nach vier Testreihen, dass alles in Ordnung sei. Vielleicht die Festplatte. Da kommen so eigenartige Geräusche hinter dem Bildschirm hervor…

Bullshit!

Harry Frankfurt, ehemals Philosoph an der Princeton University, hat vor mehr als dreißig Jahren schon in seinem Essay „On Bullshit“ thematisiert, was 2005 in Form eines gleichnamigen Traktats im Hardcover erschienen ist: Eine Technik, die Wahrheit zu verbergen, erwachsen aus der Notwendigkeit, (gegen Bezahlung) sprechen zu müssen – und zwar über Dinge, über die man nicht bescheid weiß. Er selbst hat in einem 2006 geführten Interview mit der Zeit ein einfaches Beispiel gegeben, in dem er erklärt, wie Bullshit zustande kommt: Leute, die fürs Sprechen bezahlt werden, produzieren Bullshit, denn sie…

müssen weiter und weiter reden, selbst wenn sie nicht wissen, wovon sie gerade sprechen. Aber wenn sie aufhören, bekommen sie kein Geld. All die talking heads im Fernsehen, all die Experten – die wissen schon alle irgendetwas, aber ihr Wissen reicht gerade mal für sieben Minuten. Sie müssen aber leider 15 Minuten reden. Also sind die letzten acht Minuten Bullshit.

Das allein wäre ja noch irgendwie akzeptabel, weil wir ohnehin wissen, dass die Sendezeit, die Dauer des Interviews oder die Anzahl der Tastenanschläge vorrangig der inhaltlichen Qualität bewertet wird. Im fast zehn Jahre später aufgezeichneten und oben eingebetteten Interview ist Frankfurts Definition allerdings kritischer, da sie „die Wahrheit“ und „die Lüge“ ins Spiel bringt und sich dabei die Irrelevanz der Wahrheit im Bullshitting als das eigentliche Problem feststellt:

It’s not important to [the bullshitter] what the world really is like. What’s important to him is how he’d like to represent himself. He takes a more adventurous and inventive attitude towards reality, which may be sometimes very colorful, sometimes amusing, sometimes it might produce results that are enjoyable. But it’s also very dangerous. […] Liars attempt to conceal the truth by substituting something for the truth that isn’t true. Bullshit is not a matter of trying to conceal the truth, it is a matter of trying to manipulate the listener, and if the truth will do, then that’s fine and if the truth won’t do, that’s also fine. The bullshitter is indifferent to the truth in a way in which the liar is not. He’s playing a different game.

Wenn ich jetzt anfangen würde alle Seminare und sonstige Vorträge, die ich besucht habe, auf Bullshitting zu untersuchen, würde die Liste wohl sehr lang sein. Sehr, sehr lang.

Dodo Coffee

Vor kurzem eröffnet und ich war bislang 2 Mal dort. Beide Male war der Kaffee hervorragend.

The Moderators

Der Kurzfilm „The Moderators“ von Adrian Chen und Ciaran Cassidy begleitet eine Gruppe junger Menschen bei ihrem einwöchigen Training zu Social-Media-Moderatorinnen und Moderatoren. In an office in India, a cadre of Internet moderators ensures that social media sites are not taken over by bots, scammers, and pornographers. The Moderators shows the humans behind content moderation, taking […]

Weiterlesen

Erdölmonopoly im Irak

Die Zeit berichtet über die irakischen Ölauktionen, in denen sich die USA und China/EU gegenseitig ausspielen, wobei die USA eine Niederlage nach der anderen einstecken müssen. Ein lesenswerter Lagebericht über den Status Quo chinesischer Ressourcensicherung mit europäischer Beteiligung gegen die USA. Eigentlich dachten die Amerikaner, der Aufbau der Wirtschaft sei ihre Chance. Schon bald nach […]

Weiterlesen

CryptoParty #28: Vorbereitung auf den CCC

CryptoParty

Die achtundzwanzigste CryptoParty fand nicht, wie sonst immer, am letzten Montag im Monat statt, sondern am Samstag vor Weihnachten. Sie sollte vor allem der Vorbereitung für den zum 31. Chaos Communication Congress dienen. Deshalb lag der Fokus auch auf dem Thema „Den eigenen Laptop absichern“: Festplattenverschlüsselung, sichern aller Anschlussmöglichkeiten, Deaktivieren der offenen/geteilten Services und Dienste, […]

Weiterlesen

Caffè a Casa

Viele sagen, Ilker Amurabens Kaffee schmecke gut. Mag sein, aber mich hat er bei etlichen Besuchen nicht überzeugt. Dass Caffè a Casa aber mittlerweile drei Standorte betreibt, dürfte zeigen, dass er Anderen schmeckt.

Mocca Club reloaded

Qualität und Quantität der Kaffees Personal und Ausbildung Nichtraucherbereich und Geruchsbelästigung Resümee oder Empfehlung? Es gibt ihn wieder, den Mocca Club. Leider mit neuen Baristas, leider mit neuem Personal, leider mit einer Ausrichtung hin zur Cocktailbar, leider ohne Rauchverbot, zum Glück mit dem Cheesecake nach altem Rezept. Immerhin etwas. Qualität und Quantität der Kaffees Es […]

Weiterlesen

Knüllen vs. Falten: Eine interkulturelle Klopapierdiskussion

Dieser Artikel kann interessieren. Oder nicht. Sitzt man nachmittags als Ausländer bei Starbucks (Kaffee grauslich, aber einzig erhältlicher Kaffee in der Stadt, außerdem gratis W-Lan), so kann es schon sehr häufig passieren, dass man von wildfremden Chinesen angequatscht wird, ob man denn nicht mit ihnen Chatten möchte. Einfach um der Sprache Willen. So willigte ich […]

Weiterlesen

Google und NSA im Doppelpack

Die Hilfe der NSA für Googles Cybersicherheit nach den Attacken durch chinesische Hacker wird vom Datenschutzexperten Bruce Schneier perfekt auf den Punkt gebracht und zusammengefasst: World’s Largest Data Collector Teams Up With Word’s Largest Data Collector. Under an agreement that is still being finalized, the National Security Agency would help Google analyze a major corporate […]

Weiterlesen

Wie sich Google ein Modell für Paid Content auf Websites vorstellt

In Googles European Public Policy Blog erklärt Josh Cohen, wie sich Google ein zukünftiges Modell für Paid Content auf Websites vorstellt: Participating publishers allow the crawler to index their subscription content, then allow users who find one of those articles through Google News or Google Search to see the full page without requiring them to […]

Weiterlesen

Fotografiert in Prag

Geplant war der Ausflug so: Walli kommt zu mir, wir holen gemeinsam Nimbus ab, fahren dann bei Petra vorbei und reisen danach geradewegs auf Prag. Tatsächlich war es dann so: Walli kommt zu mir, Nimbus reagiert nicht auf Anrufe, Klingeln an der Haustüre, Klingeln an der und Hämmern gegen die Wohnungstüre, wir lassen ihn da, holen Petra ab, probieren es dann nochmal bei Nimbus und fahren erst dann nach Prag. Er war letztlich nicht dabei, er hätte verschlafen, hieß es dann später.

Für mich war das der erste Ausflug nach Prag und die Stadt hält wahrlich, was tausende Reiseführer versprechen. Lediglich die Masse an Menschen, die aus der Stadt eine Touristenattraktion im ganz großen Stil machen, stört das Bild. Und was noch Schade ist: Einige der „kleinen Geschäfte“, die man als Tourist immer gerne sucht, sind bereits, ebenso wie die großen, zu Touristenfallen geworden. Auch bestimmte Eintritte in an sich öffentliche Plätze oder gar Straßen bestätigen den Eindruck. (Wer zahlt schon dafür, dass er eine Gasse entlanggehen darf?!??)

Was den Eindruck angeht, und ich erlaube mir hier ein wenig vergleichend zu Wien zu sein, fällt sehr stark die Fülle und Dichte an Konzertereignissen in der Stadt auf. Wien, die große Stadt der Musik – mag ja sein, qualitativ, aber wenn es um die Anzahl der Konzerte und das Ambiente geht, dann kann sich Wien offenbar hinter Prag verstecken. Hier ist es praktisch unmöglich, nicht an einem Plakat vorbeizugehen, das ein für heute Abend angesetztes Konzert bewirbt. In Wien muss man schon nach Konzerten suchen…

Andererseits gibt es ja, wenn man sich ein wenig von den Massen entfernen will, die altbekannte Methode: man besteigt den hiesigen Berg und wandert in der Altstadt am Plateau entlang. Dort stören nur wenige Touristen das Erscheinungsbild und genau dort bekommt W auch ihr Eis.

Das Primärziel des Ausflugs war das Fotografieren und so war es dann auch. Meine Ausbeute war wesentlich geringer als ich es mir gedacht habe, aber das war, realistisch gesehen, nicht anders zu erwarten. Alles in allem, ein äußerst angenehmer, milder und schöner Ausflug, den ich jederzeit wiederholen würde.

Mütter und Töchter

Von Vätern und Söhnen liest und hört man andauernd, was aber mit ihrem Pendant, den Müttern und ihren Töchtern? Während ich täglich meinen Weg in und aus der Stadt mache, begegnen mir viele Mutter/Tochter-Kombinationen in verschiedensten Altersgruppen. Dazu zähle ich nicht Mütter, die ihre Töchter beim Einkaufen begleiten oder sie irgendwo hinbringen, sondern ausschließlich Mütter […]

Weiterlesen

Wenn’s TED nicht passt

Seitdem der TED-Talk von Nick Hanauer über Einkommensungerechtigkeit nicht in die offizielle TED-Website aufgenommen wurde, mehrt sich die Kritik an den TED-Talks, die auch ich hier öfter präsentiert habe. Letzten Montag ist bei Salon.com ein Artikel erscheinen, der sich äußerst wohltuend nicht nur mit Nick Hanauers Präsentation beschäftigt, sondern die Mission und Selbstwahrnehmung der Organisation […]

Weiterlesen