Bewertungsheatmap für Serien: Seriesheat

SeriesHeat ist ein Tool von Jim Vallandingham, mit dem man eine Heatmap für Fernsehserien generieren kann, die die durchschnittliche Bewertung einzelner Folgen (auf IMDB) anzeigt und farblich in 5 Gruppen geteilt (great, good, regular, bad, garbage) darstellt. Das gibt einen ganz guten Überblick (und birgt – zumindest für mich – ein paar Überraschungen). Ein paar Beispiele:

Star Trek: The Next Generation scheint weniger gut bewertet zu sein als ich mir vorgestellt habe.
Von wegen das Ende von Lost ist so furchtbar. Sieht man sich diese Bewertungen an, sieht es sogar ziemlich gut aus.
Da widerspiegelt SeriesHeat exakt, was ich gelesen habe. (Ja, ich habe Game of Thrones noch immer nicht gesehen!)

Sehr, sehr coole Sache!

William Shatner, Marketing-Tool

Jeff Bezos hat Willam Shatner, der, ob wir wollen oder nicht, sein Captain Kirk-Image nach wie vor trägt, mit seiner Rakete kurz ins All gebracht. Nach der Rückkehr stammelte der sichtlich beeindruckte Schauspieler Worte der Begeisterung über das Erlebnis und wollte mit Bezos offenbar einen emotionalen Moment teilen. Dessen Reaktion? Eher nicht so…

Kann man sich nun empören, darüber aufregen, dass Bezos Shatner wie ein Marketing-Tool benutzt? Was für ein unguter Typ Bezos sei? Da hält sich mein Mitleid mit Shatner in Grenzen. Auf der einen Seite, ja, ist es wohl nicht angebracht, einen alten, vor Begeisterung stammelnden Mann so zu unterbrechen, auf der anderen Seiten muss wohl allen klar sein, dass der Schauspieler keinesfalls aus einem über seinen Wert als Marketing-Tool hinausgehenden Grund ins All geschossen wurde. Und wer zahlt, schafft, vor allem in einer Welt wie der von Hrn. Bezos, an.

NoScript 2021 verwenden

Ruben Schade hat nach langer Zeit NoScript mal wieder installiert – wir erinnern uns, NoScript blockiert JavaScript, was im Jahr 2021, wo Websites zu immer größeren Teilen aus JavaScript bestehen, das Surfen im Web unerträglich zu macht – und kommt zu dem bemerkenswerten Resümee:

I reinstalled NoScript again over my recent break. It’s… less frustrating than I remembered. […] Maybe the modern web is so awful, selectively-enabling domains in a plugin is a less frustrating experience. That says something.

The best thing its done is disable third-party font downloads, so you don’t get flashes of empty pages before text loads and reflows around the other page elements. You also get a feeling pretty quickly for sites that are carefully designed for accessibility, and those who think fallback is what happens when you lean too far in your chair.

Using NoScript in 2021

Wie Ruben Schade, nutze ich auch uBlock Origin. Und ich weiß nicht, ob ich mich auf das NoScript-Experiment einlassen möchte; uBlock Origin alleine kostet mich schon sehr viel Inconvenience und Konfigurationszeit. Aber wer weiß… die Option gibt es ja und NoScript (ahhh, die Website ist der Hammer!) ist schnell installiert.

Fahrlässige Tötung bei Fehlgeburt

In Oklahoma wurde eine Zwanzigjährige wegen fahrlässiger Tötung verurteilt. Ihr Verbrechen? Sie hatte eine Fehlgeburt in der 17 Schwangerschaftswoche. Ein zunächst unangenehmer Fall, der sich allerdings ein wenig relativiert, wenn man erfährt, dass Metamphetamine und Amphetamine, sowie Spuren anderer Substanzen im Gehirn und in der Leber des Fötus nachgewiesen werden konnten. Das sei aber nicht der Grund für die Fehlgeburt… Eine Diskussion entsteht.

Amazons Post-Brand Welt

Eine weitere Geschichte darüber, wie Amazon seine Produkte besser bewerteten Produkten mit gleicher Funktion vorreiht.

Amazon places products from its house brands and products exclusive to the site ahead of those from competitors—even competitors with higher customer ratings and more sales, judging from the volume of reviews. […] These listings are not visibly marked as “sponsored” and they are part of a grid that Amazon identifies as “search results” in the site’s source code.

Amazon Puts Its Own “Brands” First

Das Problem ist: Menschen glauben immer noch, dass weiter oben gereihte Produkte, bessere oder häufiger verkaufte Produkte sind. Das gleiche Logik gilt übrigens auch für Ergebnisse in allgemeinen Suchmaschinen.

mite.nano

mite.nano ist DynaMite (ein nicht mehr weiterentwickeltes Zusatztool der schweizer Firma MediaAtelier), Mac-Software, die die Fernsteuerung des Cloudservices von der Menüleiste aus ermöglicht, von mite. (dem Zeiterfassungstool) selbst. Sehr cool.

mite. war lange Zeit – sehr lange Zeit – bei mir als Timetracking-Tool im Einsatz und ich habe es erst richtig genutzt als DynaMite veröffentlicht wurde. Mittlerweile, die Website und das Erscheinungsbild von mite. beweisen das, ist das Tool sehr in die Jahre gekommen und ich habe meine Zeiterfassung auf Timing umgestellt. Das läuft automatisch im Hintergrund mit und deckt – ohne Interaktion meinerseits – 95% aller Fälle korrekt ab.

Cryptomator 1.6

Neues bei Cryptomator, denn die Version 1.6 kündigt sich an! Neues Tresorformat. Automatisches Locking der Tresore – da wird am Herzen der App gearbeitet. Sehr gut! Sobald 1.6 draußen ist, werde ich es mal wieder testen.

14. Mio für 🚽🚽

In dieser Yacht kann man auf hoher See zusammen mit seinem Gegenüber eine Sitzung abhalten und sich um wohlfeile knapp 14 Mio. USD dabei zusehen. Das ist eben der Unterschied: Im Cowome in Wien gibt es dieses Double-Feature auch, nur kostet es hier den Preis eines Doppio und man sitzt nebeneinander. Kuschelig ist es trotzdem. Es git Tage, da kann ich mich so sehr an diesem Teenie-Humor erfreuen…