Gesundheitsziele Österreich: Trainingsring auf 1 Stunde

Ich habe mir vor einigen Tagen auf der Website „Gesundheitsziele Österreich“ die überarbeiteten Bewegungsempfehlungen durchgelesen und stelle fest, dass man hier, was die Dauer und Intensität von Bewegung angeht, ordentlich angezogen hat. Für meine Altergruppe gilt nun, neben dem immerwährenden Appell, langandauerndes Sitzen zu vermeiden, bzw es immer wieder durch Bewegung zu unterbrechen, folgender Trainingsplan:

Erwachsene von 18 bis 65 Jahren sollten regelmäßig körperlich aktiv sein und an zwei oder mehr Tagen der Woche muskelkräftigende Übungen durchführen, bei denen alle großen Muskelgruppen berücksichtigt werden.

389 Kilometer im November

Screenshot: Virtueller Badge November Challenge 2018

Seitdem ich die Apple Watch besitze, nehme ich an den sportlichen Herausforderungen teil, die in der Aktivitäts-App Monat für Monat angeboten werden. Diese „Herausforderungen“ sind meist nicht viel mehr als das Erfüllen bzw.

Freiheit, wie Apple sie meint

https://www.youtube.com/watch?v=jUvD80mNKBM

Beim gestrigen Apple-Event wurde, neben vielen anderen, die hier eingebettete Werbung für die neue Apple Watch gezeigt. Apple Watches verfügen nun über eine eigene SIM und werden damit zum vollwertigen, vom iPhone unabhängigen Mobiltelefon. Apple hat dieser Funktion den Slogan „The Freedom of Cellular“ verpasst.

Vom iPhone unabhängiges telefonieren? Nicht schlecht. Das in der Werbung gezeichnete Szenario? Das genaue Gegenteil von Freiheit, ein hübsch verpackter Albtraum!

Eine junge Frau nutzt auf einem abgelegenen und menschenleeren Strand die Brandung für ihr Hobby, das Wellensurfen. Sie schwimmt hinaus, bereitet sich vor und nutzt die brechende Welle, um sich ganz auf sich und das Surfen zu konzentrieren. Sie geht in ihrem Hobby auf, ihre Wahrnehmung ist vollständig auf sich, die Welle und das Surfen fokussiert. Die Wucht der Welle trägt sie, ihre Konzentration gilt der Brandung, der Balance und der Geschwindigkeit. Sie geht in ihrem Hobby auf, genießt den Moment und die Freiheit, die sie nur hier spüren kann. Und in diesem Moment… läutet das Telefon. „Störe ich dich gerade“, „Ich wollte nur kurz fragen, wie’s dir geht!“, „Wo hast du den Ordner für X hingelegt?“, „Kannst du mir nur schnell sagen, wer der Verantwortliche für Projekt Y war?“, „Warum meldest du dich nicht?“, „Ich will dich nicht lange stören, aber…!“, hunderte E-Mails, Nachrichten und andere Unterbrechungen, die man bislang Weglegen konnte, erzwingen sich ihre Aufmerksamkeit über das High-Tech-Equipment am Handgelenk.

Ich habe mich zu sehr auf die vorgespiegelte Wirklichkeit in diesem Spot eingelassen und wurde brutal aus diesem wohligen Zustand herausgerissen als plötzlich, mitten in der Welle und damit in der beruhigendsten Geräuschkulisse, die dieser Planet zu bieten hat, das Telefon am Handgelenk läutete. Das soll Freiheit sein? Mitnichten! Das ist eine Umkehrung der Wahrnehmung von Wirklichkeit. Nicht die Konnektivität wird zur Ausnahme natürlichen Lebens, sondern das natürliche, von solchen Einflüssen ungestörte, freie Leben wird zur Ausnahme eines permanent vernetzten, quantifizierten und kontrollierten Daseins.

Wohlwollendes Lächeln der Leserschaft. Aber oha! Gleich ist der Termin beim Therapeuten, der mir abermals zu mehr freier Zeit raten wird. Keine Sorge, die Apple Watch wird zukünftig Herzrhythmusstörungen erkennen.