Google Drive#

Googles Dropbox ist online.

Sie wird es allerdings sehr schwer haben, denn der Platzhirsch Dropbox ist so dermaßen gut verankert, weit genutzt und präsent, dass auch die stärkste Konkurrenz (Google!) innovative und offene Technologien einsetzen wird müssen, um hier mithalten zu können.

Noch mehr Referrer-Space bei Dropbox!#

Der 1. April ist vorbei, daher ist dieser Blogeintrag von Dropbox für alle, die den Service (weiter-) empfehlen eine gute Nachricht. Dropbox Referrer-Links generieren ab sofort (und rückwirkend!) 500MB statt bisher 250MB!

How much space is that, exactly? For every friend you invite that installs Dropbox, you’ll both get 500 MB of free space. If you’ve got a free account, you can invite up to 32 people for a whopping total of 16 GB of extra space. Pro accounts now earn 1 GB per referral, for a total of 32 GB of extra space. Have you already invited a bunch of people? Don’t worry. Within a few days, you’ll get full credit for every referral that’s already been completed. Boom!

Wer also Dropbox noch nicht installiert hat, lege los! Und in der Tat, ich kann den Service wärmstens empfehlen!

Calepin#

Calepin ist wohl die einfachste, sicherste und reduzierteste Art des Bloggens. Calepin ist ein Generator, der aus in Dropbox gespeicherten Markdown-Dokumenten eine Website erstellt und sie auf den Hochleistungsservern von Amazon veröffentlicht.

Der Kopf hinter Calepin, Jökull Sólberg Auðunsson, ermöglicht es dem User dabei bewusst nicht, mehr als nur Inhalte bereitzustellen. Seine Philosophie hinter Calepin ist äußerst interessant, vor allem, weil er damit den qualitativen Aspekt von Onlineveröffentlichungen betonen will.

Dropbox 1.0#

Dropbox 1.0 ist da. Klicken, herunterladen, installieren!

Und ja, das kleine Programm bringt sehr viel: Synchronisation wird zum Kinderspiel, Backups gibt es gratis dazu, und wer mir noch einmal Daten, die größer als 5 MB sind, an ein E-Mail anhängt, gehört ohnehin bestraft. Wem meine Erfahrungen egal sind, kann sich auch die von vielen anderen, darunter John Gruber, durchlesen. Ich kenne niemanden, der je ein schlechtes Wort über Dropbox verloren hat.

Dropbox mit mehr Speicher für Studenten

Dropbox bietet Schülern und Studenten doppelte Speichermengen für Empfehlungen an. Man muss lediglich seine Universitäts-E-Mailadresse registrieren (.edu, aber auch zB. .ac.at) und die Speicherplatzmengen werden nachträglich aufgebessert. Das funktioniert auch, wenn man bereits mit einer anderen E-Mailadresse angemeldet ist.

Dropbox: Datenabgleich im internen Netzwerk

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

In der neuen Version von Dropbox werden Daten nicht nur über das Web, sondern auch direkt über das interne Netzwerk abgeglichen, wodurch die Synchronisation noch viel schneller abläuft als bisher.

Und ja, Dropbox hat mein Verhalten verändert. Seitdem ich Dropbox verwende, liegt der USB-Stick nur noch herum, ich schicke mir Dateien nicht mehr per E-Mail zu, ich kümmere mich nicht mehr um die Dateiversionierung und wenn mir jemand einen FTP-Server für die zentrale Verwaltung von Daten nennt, versuche ich die Person immer von Dropbox zu überzeugen. Was Dropbox noch alles kann, kann man sich hier im Überblick ansehen.

Ich kann Dropbox guten Gewissens und aus Überzeugung empfehlen. Wer’s also immer noch nicht hat: Über diesen Dropbox-Link gibt es gleich 250MB mehr als bei einer normalen Anmeldung!

Get Dropbox!

Dropbox erstellt im lokalen Dateisystem einen Ordner, der den Dropbox-Server repräsentiert. Alles, was man dorthin abspeichert, wird sofort mit dem Server abgeglichen. 2GB Speicherplatz sind bei jedem Gratiskonto dabei, wer mehr Speicherplatz benötigt, kann sich 50GB/USD 99/Jahr bzw.