Von WhatsApp zu Signal

Alle warnenden Worte (die Weitergabe von Daten an Facebook, die zielgerichtete Skalierung, um den Netzwerkeffekt zu erreichen, die schrittweise Erweiterung der Datensammlung, auch wenn es „nur“ Metadaten sind) und das nahezu wie ein Schuldeingeständnis wirkende Statement des WhatsApp-Mitgründers Brian Acton, die „Privatsphäre [seiner] Nutzer für einen größeren Gewinn verkauft“ zu haben, sowie die zig Warnung aus allen Bereichen von Personen, die sich damit auskennen, haben sich bewahrheitet: WhatsApp, das ich auch mehr mit einer Pandemie als mit schönen Dingen auf dieser Welt in Verbindung bringe, wird in weniger als einem Monat, nämlich konkret ab 8.