Open Web FTW“ meint Matt Mullenweg. Und er hat recht:

As things like Facebook’s news feed become ever more ingrained in our lives, the knobs they turn are hugely influential. For a year now, I’ve said scripting is the new literacy.

Weiterlesen...

You can checkout any time you like, but you can never leave…
The Eagles – Hotel California

Was man in den letzten drei Tagen über Facebook gelesen hat, macht das als „sozial“ getarnte Werbenetzwerk noch viel unsympathischer als es ohnehin schon ist. Weiterlesen...

Heute wurde ich von Facebook mit einem „Walk-through“ zu den neuen Datenschutz- und Filterfunktionen begrüßt. Damit hat Facebook endgültig die meisten Funktionen von Google+ übernommen. Egal, wie man zu den beiden steht, es ist auf jeden Fall spannend zu beobachten, wie sich der Wettkampf der beiden Web-Supermächte entwickeln wird. Weiterlesen...

Die Futurezone berichtet über die rechtlich gar nicht so einwandfreie Praktik des Hochladens von Kinderfotos auf Facebook. Und ja, ihr Mütter und Väter da draußen: Auch wenn sie noch so süß sind, uns interessieren eure Kinder nicht!

Besonders beliebt scheint bei jungen Müttern zu sein, an ihrer selbst statt Aufnahmen ihrer Babys als Profilfoto zu wählen.

Weiterlesen...

Aus gegebenem Anlass und weil dieses Comic es einfach so gut trifft!

(Die Quelle erschließt sich mir nicht, ich konnte sie auch nicht finden. Hinweise werden gerne angenommen.) Weiterlesen...

Facebook veröffentlicht nicht nur die Hardwarekonfiguration seiner Server, sondern die gesamte Architektur der Rechenzentren dahinter und nennt diese Initiative “Open Compute Project”. Die Idee dahinter entspringt der Notwendigkeit, völlig neue Ausmaße an Datenmengen kostengünstig (und energiesparend) bewältigen zu können. Weiterlesen...

Heute wurde die „umgehende Personalisierung“ (auf einigen Seiten nennt Facebook das auch „Sofortpersonalisierung“) für alle Mitglieder bei Facebook freigeschaltet. Umgehende Personalisierung bedeutet, dass Partnerseiten außerhalb Facebooks, selbst wenn man sie zuvor noch nie besucht hat, im Moment des (erstmaligen) Besuchs dieser Seite bereits Informationen über die eigenen Vorlieben und das soziale Netzwerk, in dem man sich befindet, haben und in ihrem Erscheinungsbild und den Inhalten, die sie präsentieren, bereits personalisiert sind. Weiterlesen...

Warum es gut und natürlich ist, dass wir zu Weihnachten und bei anderen Familienfesten Stress haben und wieso Facebook diesen Stress unterstützten sollte.

“The problem with traditional social networks 1.0 is all the relationships are flat,” said Charlene Li, founder of the Altimeter Group […] “Everyone is the same level, whether I’m married to you or you’re someone I went to high school with or somebody I met at a conference.”

That online reality does not reflect human nature, said Zeynep Tufekci, an assistant professor of sociology at the University of Maryland, Baltimore County who studies the social impacts of technology.

Weiterlesen...

Facebook hat drei wesentliche Elemente an seinen Fotoalben verbessert: Bilder werden nun nicht mehr mit 720px, sondern mit 2048px bei Facebook gespeichert; es gibt eine Lightbox, in der man sich Alben ansehen kann und das Hochladen und Taggen von Fotos ist nun wesentlich einfacher und zuverlässiger als bisher. Weiterlesen...

Frage: Was haben all die hier genannten Firmen gemeinsam?

A.C. Nielsen; Agilent Technologies; Apple; AT&T, possibly Macrovision; Baker & McKenzie; BBC; Bertelsmann Media; Boeing; Church of Scientology; Cisco Systems; Cox Enterprises; Davis Polk & Wardwell; Deutsche Telekom; Disney; Duracell; Ernst & Young; Fujitsu; Goldman Sachs; Halliburton; HBO & Company; Hilton Hospitality; Hitachi; HP; IBM; Intel; Intuit; Levi Strauss & Co.; Lockheed-Martin Corp; Lucasfilm; Lucent Technologies; Matsushita Electric Industrial Co; Mcafee; MetLife; Mitsubishi; Motorola; Northrop Grumman; Novell; Nvidia; O’Melveny & Myers; Oracle Corp; Pepsi Cola; Procter and Gamble; Random House; Raytheon; Road Runner RRWE; Seagate; Sega; Siemens AG; Sony Corporation; Sprint; Sun Microsystems; Symantec; The Hague; Time Warner Telecom; Turner Broadcasting System; Ubisoft Entertainment; Unisys; United Nations; Univision; USPS; Viacom; Vodafone; Wells Fargo; Xerox PARC.

Weiterlesen...

Facebook steigt in den Markt der Suchmaschinen ein und wird damit zu einem weiteren Player neben Google, Bing und Yahoo. Im Gegensatz zur vollautomatisierten und auf Wertungsalgorithmen basierenden Suche der drei letztgenannten Services will Facebook die Relevanz einer Website aus der sozialen Interaktion im eigenen Netzwerk über das (selbst entwickelte) Open Graph-Protokoll bestimmen, vulgo: Je mehr Leute den „Gefällt mir“-Button einer Website anklicken, desto relevanter wird sie von Facebook eingestuft. Weiterlesen...

Was kann und soll man tun, wenn man auf Facebook oder einem anderen sozialen Netzwerk das verwaiste Profil einer bereits verstorbenen Person aus dem eigenen Freundeskreis oder sogar aus der eigenen Familie findet? Mit genau dieser Frage hat sich die selbst mit einem Ablaufdatum versehene Futurezone beschäftigt und untersucht, wie man Profile in Social Networks vererben oder was man mit ihnen nach dem Ableben einer Person tun kann. Weiterlesen...

Nebst der berechneten Zahl von 150, einer Erklärung und einer Selbstanalyse zum Thema „Freunde“ auf Facebook, spricht Ruchira Paul auch einen offensichtlichen Aspekt sozialer Netzwerke in puncto Datenschutz an.

Unlike my transactions with the bank or an internet merchant, I can actually control how much information (photos, home and email address, telephone number and other personal details) I make public on a blog or Facebook.

Weiterlesen...

Wie lösche ich mein Facebook-Profil? Es gibt zwei Möglichkeiten sein Facebook-Account zu beenden: Entweder, man deaktiviert es oder man löscht es endgültig.

Facebook-Konto deaktivieren

facebook-deaktivieren

Eine Deaktivierung entspricht, auch wenn Facebook das so nicht schreibt, de facto lediglich einer vorübergehenden Abmeldung von Facebook. Weiterlesen...

Wer in den letzten paar Tagen hier vorbeigeschaut hat, dem wird der „Gefällt mir“-Button von Facebook bzw. der Link zum Facebook-Sharing aufgefallen sein. Ja, ich weiß, die Hölle ist zugefroren, aber keine Sorge, es gibt wieder nur den Twitter-Link, der ganz ohne Services von Drittanbietern funktioniert, solange es keine bessere Lösung von Facebook gibt oder ich dem unsichtbaren Druck des Mitmachens nachgebe. Weiterlesen...

Die Electronic Frontier Foundation hat eine Zusammenstellung der verschiedenen Datenschutzhinweise von Facebook zwischen 2005 und 2010. Der krasseste Unterschied ist (natürlich) zwischen dem ersten von 2005 und dem letzten von April 2010 zu sehen.

2005:

No personal information that you submit to Thefacebook will be available to any user of the Web Site who does not belong to at least one of the groups specified by you in your privacy settings.

Weiterlesen...

Noch eine Zusammenfassung der Facebook-Entwicklerkonferenz f8, diesmal auf das Notwendigste reduziert: Marc Hippler erläutert in der Zeit Online den Gefällt mir-Button.

Auf den Facebook-Seiten selbst war es bislang schon sehr einfach, seine Lieblingsartikel oder Musikvideos mit anderen zu teilen.

Weiterlesen...

Gestern Vormittag habe ich über eine neue Funktion von Gmail berichtet, die verdächtige Aktivitäten meldet. Bereits am Abend erhalte ich ein merkwürdiges E-Mail einer Freundin, in dem sie mich von einem koreanischen Online-Shop (nokiaoo.info) zu überzeugen versucht. Kurze Zeit später ruft sie verzweifelt an, dass offenbar E-Mails von ihrem Konto verschickt werden, abermals ein wenig später kommt das hier ans Tageslicht. Weiterlesen...

Und so beginnt es.

New information uncovered by Silicon Alley Insider suggests that some of the complaints against Mark Zuckerberg are valid. It also suggests that, on at least one occasion in 2004, Mark used private login data taken from Facebook’s servers to break into Facebook members’ private email accounts and read their emails—at best, a gross misuse of private information.

Weiterlesen...

Facebook hat Kontakte, Mail-Adressen und Fotos von Menschen, die gar keine Mitglieder bei Facebook sind und nützt dabei eine Lücke zwischen Gesetz und Freundschaft aus.

Betroffene können sich [vor der Analyse von Kontaktdaten anderer Mitglieder] kaum wehren. Zwar erhält Facebook dabei eine E-Mail-Adresse von einem Nicht-Mitglied und generiert Informationen über dessen Kontakte, ohne dass diese Person um Erlaubnis gefragt oder darüber informiert wurde.

Weiterlesen...

Auf ausgestiegen.com kann man sich von sozialen Netzwerken wie Facebook, StudiVZ, MySpace, Xing und anderen verabschieden. Und nie wieder kommen.

Früher oder später, dachte man, wäre wohl jeder Mensch auf diesem Planeten über seine Profilseite anklickbar. Und während noch Pädagogen, Psychologen und Frank Schirrmacher mit seinem Buch Payback auf allen Kanälen vor den Gefahren des digitalen Zeitalters warnen, erklären es manche bereits, in der Stille ihres Privatlebens, für beendet.

Weiterlesen...

Helge erklärt, wie mit Hilfe von Blogs, Twitter und Facebook unter Umgehung der traditionellen Medien die Besetzung des Audimax an der Uni Wien organisiert und der Gedanke an weitere Universitäten in ganz Europa vermittelt wurde. Besonders gut gefällt mir das von Helge zitierte YouTube-Video von Max Kossatz, das darstellt, wie sich der Hashtag „#unibrennt“ auf Twitter über Europa verteilt hat. Weiterlesen...

…veröffentlicht Mark Zuckerberg einen offenen Brief an die Facebook-Gemeinde, in dem er eine Neuorganisation der facebookinternen (regionalen) Netzwerke ankündigt, um der Kritik bezüglich Privacy und Datenschutz gestärkt begegnen zu können.

The plan we’ve come up with is to remove regional networks completely and create a simpler model for privacy control where you can set content to be available to only your friends, friends of your friends, or everyone.

Weiterlesen...

In „How to Silence Noisy Facebook Friends“ erklärt Paul Boutin von der New York Times, wie man auf Facebook „friends“ dezent los wird, ohne sie gleich aus der Freundesliste zu entfernen. Im gleichen Artikel schlägt er die technische Manifestation der Verlogenheit vor:

Facebook could make life easier by allowing us to create a list of friends we don’t want to see.

Weiterlesen...

Wenn MacHeist mir ein Programm schenkt, wenn ich diese MacHeist-Verschenk-Aktion auf Facebook bewerbe, womit ist das dann zu vergleichen?

  1. Eine Firma schenkt mir ein Programm, wenn ich die Adressen meiner Freunde preisgebe, damit sie sie mit Werbung zumüllen kann?
  2. Eine Firma schenkt mir ein Programm, wenn ich die Briefkästen meiner Freunde mit Werbung zumülle?
Weiterlesen...

Ein Monat reicht. Facebook, diese Zeitverschwendung ohne Mehrwert, bringt es nicht. Was auch immer ich mir davon erwartet habe wurde nicht erfüllt und besondere Umstände, die es mir erleichtern würden meine Erwartungen ein wenig zurückzuschrauben und stattdessen die Benutzbarkeit hochzuhalten, gibt es nicht. Weiterlesen...

Vor etwas mehr als einem Monat habe ich mich sehr skeptisch aber doch (wieder) bei Facebook angemeldet und frage mich täglich kopfschüttelnd, wie so ein kontraproduktives Netzwerk mehr als 250 Millionen Mitglieder begeistern und fesseln kann.

Facebook bietet in mickriger Form, was andere Dienste wie Twitter, Flickr, YouTube und delicious vor Jahren schon ausgetüftelt haben, in einem System an, das von AOL und CompuServe in den Anfängen des Internet bereits nach kürzester Zeit wieder eingestellt wurde: beide Internetriesen haben gezeigt, dass das „wilde Internet“, mit Kommentartrollen, falschen Namen und erfundenen Persönlichkeiten mehr Reiz auf uns Web-User ausübt, als die kleine, heile, hinter einem Login versteckte Welt, die sich heute nach der Anmeldung bei Facebook eröffnet. Weiterlesen...

Wer sich hinter Logins versteckt, braucht sich nicht zu wundern, dass er dort auch nicht wieder herauskommt.

Neulich fiel mir auf, dass N., ein lieber Freund und angenehmer Zeitgenosse, all seine kreativen Werke – Text in Form von Blog-Artikeln und Fotografien/Illustrationen auf Flickr – entfernt hat. Weiterlesen...

Erinnerungen an die Schulzeit: Es gibt Lehrer, die den Unterrichtsstoff gut, leicht und verständlich vermitteln können und es gibt Lehrer, denen das nicht gelingt, obwohl sie teils wirklich interessante Fachgebiete betreuen. Woran liegt das? Warum gelingt es einigen, den Unterricht spannend und motivierend zu gestalten, anderen wiederum nicht; sie sind prädestiniert dafür, mit Copy-Paste-Hausübungen abgespeist zu werden. Weiterlesen...

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Wo niemand klickt