Browser as a Service: Mighty

Mighty ist Google Chrome auf einem richtig schnellen Computer, in meinen Desktop gestreamt. Browser as a Service, sozusagen. Die Überlegungen zum Service, die Suhail Doshi in einem Blogpost veröffentlicht hat, sind meiner Meinung nach spot-on.

Trackt Google Chrome immer? Ja.

As a user, in the current state, it’s important to understand that no matter if you use a proxy, a VPN, or even Tor (with Google Chrome), Google (including DoubleClick) may be able to identify you using […] X-Client-Data. Do you want Google to be able to recognize you even if you are not logged-in to your account or behind a proxy? Personally, I am not comfortable with that, but each person has a different sensitivity with regards to privacy.

Thomas Claburn, The Register#

Google Chrome wird zur App

Seit dem letzten Update von Google Chrome (Version 69) gibt es eine große Änderung in Bezug auf den Anmeldestatus innerhalb des Browsers. Konnte man ihn bislang im nicht angemeldeten Zustand problemlos nutzen, übernimmt er nun den Status der Anmeldung bei einem der zahlreichen Google Onlineservices.

HTTPS in Google Chrome: 2 Seiten einer Medaille

Andy Greenberg berichtet im Wired-Magazine über das Google Chrome-Sicherheitsteam und dessen Mission, verschlüsselte Verbindungen zwischen Client (Browser) und Server (Website) unter Zuhilfenahme der Popularität des Chrome-Browsers endgültig durchzusetzen. Der Beitrag zeigt gut auf, mit welchen Schwierigkeiten Programmier- und Designteams zu kämpfen haben, wenn es um die Durchsetzung eines ohnehin überfälligen Standards geht.

Maximaler Datenschutz mit Google Chrome

Google liefert seinen Browser „Google Chrome“ mit sehr benutzerfreundlichen Voreinstellungen aus: Google kann dabei helfen, Navigationsfehler zu beheben, Suchanfragen zu vervollständigen, Netzwerkaktionen vorauszusehen, verdächtige Dateien zu analysieren, vor Phishing und Malware zu schützen und, und, und.

Antwort auf Google Chromes Passwort-Problem#

Das ging ja schnell. Gerade wurde die Möglichkeit in Google Chrome, Passwörter im Klartext anzusehen, angeprangert, schon ist die – etwas eigenartige – Antwort des Google Chrome Browser Security Tech Lead Justin Schuh da.

The only strong permission boundary for your password storage is the OS user account. So, Chrome uses whatever encrypted storage the system provides to keep your passwords safe for a locked account. Beyond that, however, we’ve found that boundaries within the OS user account just aren’t reliable, and are mostly just theater.

Moment. Da gibt es noch ganz andere Sätze wie Justin Schuhs Antwort auf die Kritik des Autors direkt:

what you’re proposing is that that we make users less safe than they are today by providing them a false sense of security and encouraging dangerous behavior.

Okay. Ganzen Eintrag lesen!