Drohnen-Rettungsmission auf Koh Phi Phi

Touristin macht an der thailändischen Küste (genauer: Koh Phi Phi Don) Aufnahmen mit einer Drohne, die Drohne crasht auf einer vorgelagerten Insel. Eine Rettungsmission wird gestartet. Was zu Beginn einfach aussieht wird durch Hornissen und die spitzen Kanten des Felsens schnell zu einer blutigen und vor allem lange – erstaunlich lange – dauernden Angelegenheit. Weiterlesen

Galerie Ko Phi Phi Leh

Ko Phi Phi Leh liegt etwa fünf Kilometer südlich von Ko Phi Phi Don und ist eine kleine, felsige Insel, deren größter Strand – Ao Maya – durch die Verfilmung von Alex Garlands „The Beach“ über Nacht zum Pilgerort für Rucksacktouristen wurde. Die Ruhe und das Gefühl, den Ort mit der Umschreibung „paradiesisch“ zu kennzeichnen, mag hier einst geherrscht haben, heute ist davon jedoch nichts mehr geblieben; Speedboote, Taxiboote und kleine bis mittelgroße Fähren karren Touristen in Massen an und findige Hoteliers haben die Provinzverwaltung scheinbar bereits überzeugt, dass eine Genehmigung für die Errichtung von Bungalows mitten im Naturschutzgebiet auch kein Problem ist. Kurzum: Was man sich erhofft, findet man auch auf Ko Phi Phi Leh nicht. Und die Enttäuschung darüber sieht man den Touristen deutlich an.

Tag 4: Phi Phi Viewpoint

In Phi Phi steht die Sonne um 7:30 Uhr so hoch am Himmel, wie bei uns (in Österreich) um 10:00 Uhr. Der Schlafrhythmus, zumindest meiner, verschiebt sich dementsprechend auch nach vorne: Schlafengehen um 22 oder spätestens 23 Uhr ist kein Problem, Aufstehen um 7 die Folge. Weiterlesen

Tsunami auf Ko Phi Phi

https://www.youtube.com/watch?v=Gbq412haY1c

Video vom Tsunami auf der thailändischen Insel Ko Phi Phi vom 26. Dezember 2004. Dieses Video ist der wohl beste Augenzeugenbericht des tragischen Ereignisses, den ich kenne. Es zeigt sehr deutlich, wie unvorbereitet die Menschen auf dieses Ereignis waren und wer genau hinsieht wird erkennen, warum nur einige wenige Gebäude dem Wasser standhalten konnten.