Werde nicht blöd, lies ein Buch!

How To Increase Your Cognitive Ability By Reading A Fucking Book For Once

In der The Onion-Satire übers Lesen, Alzheimer und die Suche nach der Großmutter, geht es um ein simples Faktum:

There are thousands of puzzles and brain teasers available on the internet that promise to boost neurological function. But science has yet to prove whether or not any of these exercises actually work. But we do know that you can drastically increase your cognitive abilities by just reading a fucking book for once.

Natürlich hat mich die Grafik fasziniert, in der behauptet wird, dass allein schon 30 Minuten mehr lesen und – wichtig! – weniger fernsehen die kognitiven Fähigkeiten um 80% steigert. Ich weiß nicht, was daran nicht stimmen soll, denn alle Beiträge, wie zum Beispiel der hier auf Medical Daily warten mit ähnlichen Werten auf oder zeigen in Vergleichen, wie viel weniger kognitive Probleme Menschen, die lesen, haben als solche, die fernsehen. – Folgt man also der Sprache des Videos, dann lautet die Conclusio: Lest oder werdet blöd.

Lies immer mit einem Stift in der Hand

Wie man lesen soll.

Pencil can be erased, while a pen requires that you cross it out. This is how it should be. You do not erase a thought you had; you can only discard it. The fact of its existence remains after it is tossed away. So it is with ink. […] the pen [is] a physical reminder that you are not reading merely to consume the words of others passively, but that you have an obligation to respond.

Lesen wir eigentlich?

Ausgehend von einer Befragung beim PR Blogger Wie viele Blog-Artikel lesen Sie?, habe ich die Statistiken und Trends meines Google Readers ausgewertet und bin zum ernüchternden Ergebnis gekommen, dass die Anzahl der Artikel, die ich tatsächlich lese, im Verhältnis zu den Artikeln, die mir der Reader anzeigt, verschwindend klein ist.

Projekt 52:52

Projekt 52:52 steht für 52 Bücher in 52 Wochen und soll endlich aus in Bücherregalen abgestellten Büchern in Bücherregalen abgestellte, gelesene Bücher machen. Wer mir also einmal quer durch die Literatur folgen möchte, der hat hier die Leseliste!