So viel kaputt – und wir merken’s gar nicht mehr#

Man kommt aus dem Staunen nicht heraus, mit dem Atmen nicht nach und das Zeichnen eines Gesamtbildes wird nahezu verunmöglicht. Stefan Kappacher in einem irren – und irre guten – gehoertgebloggt-Beitrag über „die Nachbesserer„.

Wer vorher einen Reminder braucht, was alles bereits schief gelaufen ist, sollte sich diese zwar satirische, dafür aber umso schockierendere Zusammenfassung der Ereignisse in Jan Böhmermanns Magazin Royale vom 7.5.2021 ansehen oder, wer der Lektüre zugeneigter ist als der audiovisuellen Unterhaltung, den meiner Meinung nach hierzulande totgeschwiegenen Artikel im Politico-Magazin, der den Untertitel „From political wunderkind to rogue operator“ trägt, durchlesen.

COVID-19, Tag 290: Alles egal!

Sonntag, 27. Dezember 2020, Tag 290 der Corona-Pandemie. Vor knapp zwei Wochen habe ich mich gefragt, ob in diesen pandemischen Zeiten in Österreich tatsächlich alles egal war. Man besuchte den Friseur, man war Punschtrinken und Einkaufen (wenn das Gruppenkuscheln auf den Sitzbänken der Mariahilfer Straße nicht zur Weitergabe des Virus geführt hat, dann weiß ich nicht!),

COVID-19, Tag 252: Alles nicht so schlimm

Donnerstag, 19. November 2020, Tag 252 der Maßnahmen gegen die Verbreitung zur Eindämmung des Coronavirus. Der Lockdown 2 ist voll im Gange, aber ich merke davon nichts. Nein, ehrlich, wenn ich sage, dass ich nichts davon merke, dann meine ich, dass dieser Lockdown im Vergleich zum ersten im März kaum zu bemerken ist: Es sind fast genauso viele Menschen auf der Straße wie noch letzte Woche, die Büros, in die ich auf meinem Arbeits- und Einkaufsweg einsehen kann, sind knackevoll, es werden Meetings (in engen Räumen) abgehalten und selbst die Einkaufsstraßen sind, obwohl die Geschäfte geschlossen haben, auch nur weniger gut besucht, keinesfalls aber menschenleer wie im Frühjahr.

COVID-19, Tag 250: Lockdown 2 am Jahrestag

Dienstag, 17. November 2020, Tag 250 der Maßnahmen gegen die Verbreitung zur Eindämmung des Coronavirus. Heute um Mitternacht hat der Lockdown 2 begonnen. Wir haben nun also, was die Regeln angeht, einen leicht modifizieren März vor uns, und wir haben, was die Infektionen angeht, die in der Grafik abgebildete Peinlichkeit vorzuweisen.

Google sieht’s realistisch

…und verlängert das Home-Office für 200.000 Mitarbeiter bis Juli 2021. Bei uns träumt man, vor allem im Freizeitbereich immer noch von regulärer Öffnung im Herbst, na vielleicht schon Ende August, spätestens aber dann im September, und wenn nicht, naja, bis Oktober könnten wir noch verkraften, aber so lange… das können die nicht machen. Gut, wenn ich auf St. Wolfgang und den Sumpf dort schaue, dann wird mir immer mehr klar, wie das „Problem“ gelöst werden wird. Was? Wo? Hat da ein Kind gehustet!?#