Tweetbot 6

Tweetbot-Logo.

Tweetbot, eine der Apps, die ich unter iOS sehr häufig nutze, gibt es in „Early Access“ in Version 6. Mit dem Wechsel von Version 5 auf 6 wechselt der Hersteller Tapbots auch sein Preismodell: Tweetbot 6 ist kein Einzelkauf, sondern wird im Abonnement – allerdings zu mehr als lächerlichen Preisen – angeboten. Weiterlesen

„Privacy Shield“ unwirksam

Die DSGVO verbietet die Verarbeitung personenbezogener Daten außerhalb der EU, sofern in den Drittländern – und dazu gehören die USA nun einmal – kein angemessenes Datenschutzniveau herrscht. Ob ein solches herrscht konnte bisher im Wesentlichen an zwei Indikatoren festgemacht werden: Die beteiligten Unternehmen aus Drittländern konnten ein Privacy-Shield-Zertifikat vorweisen oder es wurden zwischen vorgefertigte Standardschutz- bzw. Weiterlesen

Einen neuen Mac fürs Web-Development aufsetzen #

Tania Rasca hat unter dem Titel „macOS Catalina 10.15: Setting up a Brand New Mac for Development“ eine schöne Liste an Development-Tools samt einfacher Hinweise für eine solide Basiskonfiguration zusammengestellt. Für Nicht-Entwickler ist dieser Artikel völlig uninteressant; für Entwickler, die, wie ich, anderen gerne über die Schulter schauen und wissen wollen, ob es eventuell bessere Möglichkeiten für den eigenen Tech-Stack gibt, hingegen sehr. (via @jessicalyschik)

PCalc ist 25 #

Die für macOS und iOS verfügbare, im Gegensatz zu Apples iOS-Rechner auch tatsächlich funktionierende Rechner-App PCalc ist 25 Jahre alt.

PCalc was my first ever application. I started writing in the summer of 1992 and it took me around six months to get it into a state where I was happy to show it to the world. Some of that code still runs today, deep at the heart of the machine.

That is both amazing and terrifying.

Mit 25 Jahren gehört PCalc nun endgültig zu der Liga von Programmen, in der auch BBEdit und SuperDuper! spielen: Qualitativ hochwertige und nützliche Software, die die Höhen und Tiefen populärer Apps einfach ignoriert. PCalc feiert seinen Geburtstag übrigens mit einem saftigen Rabatt von 90% auf die Versionen für macOS und iOS.

Hazel 4.0

Mittlerweile ist es sehr selten, dass ich (Mac-) Software empfehle, aber bei Hazel muss ich eine Ausnahme machen. Die winzige Applikation ist in der Version 4.0 erschienen und wer sie nicht hat, sollte sie sich kaufen! Weiterlesen

Welche Programme würdest du zuerst auf deinem Mac installieren?

#Es war soweit und ich habe meinen Mac unter Mac OS X 10.8 (Mountain Lion) komplett neu aufgesetzt. Besonders dann ist es interessant zu sehen, welche Programm man nun tatsächlich zuerst auf dem Mac installiert. Und diese Reihung ist nun hier:

Letzte Aktualisierung: 28. Dezember 2012.

  1. Dropbox. Warum das noch nicht fixer Bestandteil jeden Betriebssystems ist, weiß ich nicht.
  2. 1Password. Verwaltet all meine Logins, Passwörter und Zugangsdaten. (Benötigt aber zum Datenabgleich Dropbox.)
  3. Backblaze zur Datensicherung online.
  4. Coda 2 für Webprogrammierung und -design.
  5. Microsoft Office. iWork konnte einfach nie mithalten.
  6. Google Chrome. Momentan der einzig brauchbare Browser.
  7. SuperDuper! für sichere Backups unter Mac OS X.
  8. Pixelmator reicht als Photoshop.
  9. Aperture, denn iPhoto reicht leider nicht aus.

Wie sieht es bei euch aus?

Programme, für die ich leider bezahlt habe

Ich habe hier eine Liste von Programmen zusammengestellt, für die ich leider bezahlt habe. Einige dieser Programme sind in meinen Augen einfach schlechte Software (Springy), aus den meisten jedoch bin ich „herausgewachsen“ (Cocktail, MarsEdit) und benötige sie nicht mehr. Weiterlesen