Pegasus – oder – Offenbar hat doch etwas zu befürchten, wer nichts zu verbergen hat

Vor 8 Jahren enthüllte Edward Snowden einen gewaltigen Spionageapparat, gestern berichteten Medien weltweit über Pegasus, eine von der israelischen Firma NSO entwickelte Software, mit der Mobiltelefone ausspioniert werden können. Natürlich kommt die Software nicht nur dort zum Einsatz, wo man es vermuten würde, sondern auch dort, wo man es befürchtet. Weiterlesen

Britische Facebook-Krieger #

#Cyber, Cyber, Cyber. Trotzdem gut zu wissen, was da auf einen zukommt.

The British Government has announced the creation of the 77th battalion, a cyber unit composed of soldiers familiar with social media. The documents leaked by Edward Snowden demonstrate that the NSA and its allies are now preparing for future dominance in cyberspace. The cyberspace is a strategic domain for modern warfare, for this reason, the British Government has decided to create a new cyber unit composed of cyber experts, so-called “Facebook Warriors”, which will “wage complex and covert information and subversion campaigns“.

Damit ist also nun auch das Internet frei von Piraten.

Geheimer Krieg #

#Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) und die Süddeutsche Zeitung haben eine Website zu den US-Geheimdiensttätigkeiten in Deutschland veröffentlicht. Ihr Hauptaugenmerk: Der Drohnenkrieg in Afrika, der von Deutschland aus gesteuert wird.

In den vergangenen eineinhalb Jahren hat ein Team aus Journalisten des Norddeutschen Rundfunk und der Süddeutschen Zeitung zu den geheimen US-Strukturen recherchiert, die mitten in Deutschland bestehen.

Wir haben Datenbanken ausgewertet und ließen Drohnen steigen, wir haben Informanten getroffen und Regierungsstellen konfrontiert. Unsere Spurensuche führte uns von Deutschland aus zu einem alten Foltergefängnis in Rumänien, zu einem Entführungsopfer auf die Insel Sansibar und bis zu Edward Snowden nach Moskau.

Die (deutschen) Medien widmen sich dem Thema in einer bemerkenswerten Ausführlichkeit, die man in Österreich vermisst. In Wien zuckt man bei Kaffee und Kuchen mit den Schultern und belächelt alles, was auch nur im entferntesten an eine juristische, technische oder politische Balance zwischen Privaten und staatlichen Akteuren glaubt.

FastMail: Australische Firma mit Serverstandort USA #

#Der in Australien registrierte Emailservice FastMail leidet offenbar unter dem Serverstandort USA.

It has been pointed out to us that since we have our servers in the US, we are under US jurisdiction. We do not believe this to be the case. We do not have a legal presence in the US, no company incorporated in the US, no staff in the US, and no one in the US with login access to any servers located in the US. Even if a US court were to serve us with a court order, subpoena or other instruction to hand over user data, Australian communications and privacy law explicitly forbids us from doing so. […] There are of course other avenues available to obtain your data. Our colocation providers could be compelled to give physical access to our servers. Network capturing devices could be installed. And in the worst case an attacker could simply force their way into the datacentre and physically remove our servers.

Ich habe den Beitrag zweimal gelesen und weiß bis jetzt nicht, ob ich ihn als Warnung oder als Versuch zur Beruhigung lesen soll.

Reisen nach China in Zeiten digitaler Spionage #

#Die New York Times berichtet über das Reisen nach China in Zeiten digitaler Spionage.

When Kenneth G. Lieberthal, a China expert at the Brookings Institution, travels to that country, he follows a routine that seems straight from a spy film.

He leaves his cellphone and laptop at home and instead brings “loaner” devices, which he erases before he leaves the United States and wipes clean the minute he returns. In China, he disables Bluetooth and Wi-Fi, never lets his phone out of his sight and, in meetings, not only turns off his phone but also removes the battery, for fear his microphone could be turned on remotely. He connects to the Internet only through an encrypted, password-protected channel, and copies and pastes his password from a USB thumb drive. He never types in a password directly, because, he said, “the Chinese are very good at installing key-logging software on your laptop.”