Tumblr, eine Plattform, die ich tatsächlich vor Jahren einmal als Alternative zu WordPress und Textpattern gesehen habe, hat alle Sites mit „adult content“ verbannt und diesen Schritt mit seiner „Verantwortung für die Gesellschaft“ begründet. Das zugehörige PR-Statement liest sich so:

As Tumblr continues to grow and evolve, and our understanding of our impact on our world becomes clearer, we have a responsibility to consider that impact across different age groups, demographics, cultures, and mindset […] We will … focus our efforts on creating the most welcoming environment possible for our community.

Weiterlesen

Netzkultur unter ein nachhaltiges Geschäftsmodell zu stellen, scheint aussichtslos zu sein.

Tumblr is among the most important sites online — a central hub of what is nebulously known as “internet culture.” Most recently, the site gave us Dat Boi, the unicycling frog, but Tumblr’s most famous legacy is probably the reaction GIF, which was popularized by Tumblr accounts like What Should We Call Me.

Weiterlesen

Tumblr unterstützt seit einiger Zeit SSL für dort gehostete Blogs. Wer also ein Tumblr-Blog betreibt, melde sich im Dashboard an, wechsle in die Blog-Einstellungen und aktiviere die Option „Blog immer über SSL öffnen“.

Leider leitet Tumblr die alten URIs nicht per 301-Redirect weiter, sondern nur per 302. Weiterlesen

Tumblr scheint, wie ich es sehr oft vermutet habe, das brauchbarste Konzept zu haben, um soziales Netzwerk und Beschäftigungstherapie gleichzeitig zu sein. WordPress.com hat bereits die erfolgreichen Features (Reader, Reblogging) und das UI in ziemlich augenscheinlicher Nähe zum Original für sich entdeckt, Facebook geht einen Schritt weiter und übernimmt, äh, entdeckt – natürlich in eine App gepackt – das gesamte Konzept und nennt es Paper. Weiterlesen

Alle Jahre wieder stelle ich mir die Frage, ob es wieder einmal an der Zeit wäre, WordPress fallen zu lassen und einen Umstieg auf Tumblr zu wagen. Meine Beiträge sind sowohl hier als auch dort verfügbar, eine Weiterleitung ist kein Problem und seitdem WordPress.com über eine die Konkurrenz das Fürchten lehrende Importfunktion verfügt, kann ja ohnehin nichts schiefgehen. Weiterlesen

Nach der Eingabemaske jetzt auch noch Newsreader, Reblog und Statistiken: WordPress.com jetzt mehr wie Tumblr1.

  • Die Standardansicht bei Tumblr ist eine Art Newsreader, in dem man seine abonnierten Tumblelogs ansehen kann. WordPress.com hat nun ebenfalls eine Art Dashboard mit integriertem Newsreader verpasst bekommen, wobei dieser Reader nicht nur auf WordPress.com gehostete Blogs anzeigt, sondern auch extern gehostete, sofern sie über einen Newsfeed verfügen.
Weiterlesen

Nach wie vor habe ich meine Beiträge (auch) bei Tumblr gespeichert, um gegebenenfalls jederzeit wieder wechseln zu können ;-) Was mich allerdings immer mehr stört und wogegen Tumblr scheinbar auch nichts unternimmt, ist das immer größer werdende Problem von Spam-Konten, die sich auf den verschiedenen Domains (oder Subdomains) die Backlinks für ihre jeweiligen Online-Machenschaften holen. Weiterlesen

Tumblrs Spam-Problem ist weitaus größer als ich mir das anfangs vorgestellt habe. Die Plattform wird – leider! – systematisch benutzt, um Linksammlungen für kommerzielle Websites zu generieren, wobei die Spammer dabei nichts tun, was Tumblrs Nutzungsbedingungen direkt widersprechen würde. Weiterlesen

2002-2004: Blogger

Begonnen hat alles mit einem Blog bei Blogger. Blogger wurde kurz, nachdem ich mich angemeldet habe, von Google gekauft und ist (dadurch?) in einen Tiefschlaf verfallen, der anderen Systemen eine riesige Chance bot. Weiterlesen

tumblr2wp konvertiert bei Tumblr gehostete Blogs ins WordPress Exportformat WXR.

Aktualisierung am 17. März 2012

Achtung! tumblr2wp nützt die bei Tumblr gespeicherten URLs als eindeutige Identifikatoren für die interne Verknüpfung von Datensätzen. WordPress (sowohl com als auch org) importiert aus den mit tumblr2wp erstellten WXR-Dateien aber nicht nur die Inhalte, sondern legt sie auch mit den bei Tumblr gespeicherten IDs an. Weiterlesen