Dokumentation über #unibrennt

Über Janas Blog bin ich auf die Kurzdokumentation „#unibrennt“ gestoßen. Wie auch bei Helges Erklärung vor ein paar Wochen, steht in dieser Dokumentation von Dominik Gubi die Rolle der sozialen Medien im Vordergrund, nicht aber die eigentliche Demonstration, ihre Inhalte und die (vorläufigen) Ergebnisse.

Helge erklärt #unibrennt #

Helge erklärt, wie mit Hilfe von Blogs, Twitter und Facebook unter Umgehung der traditionellen Medien die Besetzung des Audimax an der Uni Wien organisiert und der Gedanke an weitere Universitäten in ganz Europa vermittelt wurde. Besonders gut gefällt mir das von Helge zitierte YouTube-Video von Max Kossatz, das darstellt, wie sich der Hashtag „#unibrennt“ auf Twitter über Europa verteilt hat.

So schön auch über die Anwendung sozialer Medien für die Organisation der Unibesetzung zu lesen ist, so wenig sozial und gemeinschaftlich wird die Sache aber. Es gibt genügend Proteste gegen die Proteste und immer mehr der ehemaligen Besetzer sehen sich den Kritikpunkten, die in den Forderungen angesprochen werden, in der Organisation der Besetzung selbst ausgesetzt!