Kalorienversorgung: Österreich an der Spitze

Die Grafik zeigt einen Vergleich zwischen der Kalorienversorgung pro Kopf und Tag in den USA und in Österreich an. Kalorienversorgung bedeutet nicht, dass die hier abgebildeten Kalorie-Werte auch tatsächlich konsumiert wurden. (Nahrungsmittel könnten zB weggeworfen worden sein.) In jedem Fall sind wir Österreicher aber mit einer Menge von 3.768kcal pro Kopf und Tag Weltspitze. Wir haben sogar die Amerikaner überholt, denn die sind mit nur 3.682kcal pro Kopf und Tag versorgt.

Die Daten sind von 2013; ich bin gespannt, was sich bis heute getan hat und in welchem Zusammenhang ich diese Grafik jemals wieder zitieren werde. (via Max Roser.)

So wahr mir Gott helfe

We've Reached the End of White Christian America

Die Vereinigten Staaten sind kein mehrheitlich weißes und christliches Land mehr. Der Bevölkerungsanteil dieser Gruppe ist auf unter 50 Prozent gesunken, was profunde soziale, vor allem aber politische Auswirkungen hat. Die Schieflage aus der Vorstellung, was Amerika ist (oder „sein soll“) und der Realität, die mittlerweile auch von der Werbung aufgenommen wird (und es bis in eine Coca Cola-Werbung geschafft hat), führt zu bitterem Protest derjenigen, die ein imaginiertes amerikanisches Ideal verfolgen. Da ist es kaum mehr verwunderlich, dass Symbole der Abwehr („eine Mauer bauen“) und eine Rhetorik, die „uns“ unhinterfragt positiv und „die Anderen“ ausschließlich negativ positioniert, wie ein Heilsversprechen wirkt.

Das Video ist eine aufbereitete Version eines Interviews mit Robert Jones, der ein Buch zum Thema „The End of White Christian America“ veröffentlicht hat.

For most of our nation’s history, White Christian America (WCA)--the cultural and political edifice built primarily by white Protestant Christians--set the tone for our national policy and shaped American ideals. But especially since the 1990s, WCA has steadily lost influence, following declines within both its mainline and evangelical branches. Today, America is no longer demographically or culturally a majority white Christian nation. […] In 2016 and beyond, the descendants of WCA will lack the political power they once had to set the terms of the nation’s debate over values and morals and to determine election outcomes.

Jones hat noch mehr zur Erlöserfigur Donald Trump und seine Einbettung in eine romantische, weiße, christliche US-Idealvorstellung geschrieben. Die Mobilisierungskraft der Religion als politischer Impetus (oder Impetus für Politik?) ist offenbar groß genug, vor allem bei Bevölkerungsgruppen, die sich in ihrer kulturellen Existenz bedroht sehen. Aber was red‘ ich eigentlich?!

Lavabit schließt über Nacht

2004 gründet Ladar Levison den datenschutzfreundlichen E-Maildienst Lavabit als Alternative zu Gmail. Edward Snowden benutzt Lavabit. Heute schließt Lavabit quasi über Nacht und ohne Vorankündigung. Dafür aber mit Erklärung; darin dieser Satz:

This (…) has taught me one very important lesson: without congressional action or a strong judicial precedent, I would strongly recommend against anyone trusting their private data to a company with physical ties to the United States.

„Wie“, so die Frage eines Kollegen heute, „ich kann meine Mails auch woanders [als bei Gmail] haben?“

6 Amerikaner besitzen genauso viel wie 30%

2007 entsprach das Vermögen von 6 der 400 reichsten Amerikaner dem Gesamtvermögen der unteren 30 Prozent der US-Bevölkerung.

In 2007 (…) the cumulative wealth of the Forbes 400 was (…) roughly the same amount of wealth held by the entire bottom fifty percent of American families. (…) Upon closer inspection, the Forbes list reveals that six Waltons — all children (…) of the founders of Wal-Mart — were on the list. The combined worth of the Walton (…) six was $69.7 billion in 2007 — which equated to the total wealth of the entire bottom thirty percent!

Erdölmonopoly im Irak

Die Zeit berichtet über die irakischen Ölauktionen, in denen sich die USA und China/EU gegenseitig ausspielen, wobei die USA eine Niederlage nach der anderen einstecken müssen. Ein lesenswerter Lagebericht über den Status Quo chinesischer Ressourcensicherung mit europäischer Beteiligung gegen die USA.

Eigentlich dachten die Amerikaner, der Aufbau der Wirtschaft sei ihre Chance. Schon bald nach Beendigung des Krieges hatte die Regierung unter George Bush mit großem Druck versucht, Verträge für Ölfelder auch ohne internationales Bieterverfahren zu bekommen. Doch selbst die amerikanischen Demokraten – damals noch in der Opposition – rieten der irakischen Regierung von dem Geschäft ab. Es könne »die politischen Spannungen vertiefen und unsere Soldaten in noch größere Gefahr bringen«, sagte beispielsweise der ehemalige demokratische Präsidentschaftskandidat John Kerry 2008.

Outsourcing der US-Regierungen auf Google-Server

Offenbar hosted Google nicht nur, was man der Firma persönlich und direkt mitteilt (zB Gmail), sondern auch, zumindest in den USA, was man an Informationen an den Staat liefert oder liefern muss.

In other words, according to Google, United States state governments have literally handed over our public data to be held and managed by a private company which has well-publicized partnerships with other governments such as China. The data is physically stored in Google’s buildings, on Google’s servers, managed by Google’s employees. This means Google now controls our government’s access to it’s own data.