fluglinien

Re-accomodate.

Gestern zerren Sicherheitsbeamte einen Fluggast mit gültigem Ticket aus einem überbuchten Flugzeug. Die Antwort des CEOs von United Airlines muss man sich auf der Zunge zergehen lassen:
This is an upsetting event to all of us here at United. I apologize for having to re-accommodate these customers. Our team is moving with a sense of urgency to work with the authorities and conduct our own detailed review of what happened.
"Re-accomodate". Wow! Jon Spaihts hat das Pressestatement des CEOs korrigiert: https://twitter.com/jonspaihts/status/851491112631975936 Fluglinien.

Tageszeitungen im Flugzeug: aufpreispflichtige Zusatzleistung.

Dass nun Austrian Airlines keine Tageszeitungen mehr in der Economy Class auf Linienflügen in Europa verteilt, wundert im Wissen um künstlich gesenkte Standards, die aufpreispflichtige Zusatzleistungen ermöglichen, nicht.
Die Einschränkungen [...] sind bei Austrian Airlines Teil einer schrittweisen Tarifreform, wonach die Ticketpreise künftig von diversen Zusatzleistungen befreit werden sollen. Das bedeutet [...] auch einmal Aufpreise beim Gepäck. Basistickets ("flight only") sollen dafür aber billiger werden.
Dass es vielleicht in Zukunft keine gratis Tageszeitungen, sondern nur noch Gratis-Tageszeitungen auf AUA-Flügen geben wird, nenne ich calculated misery.

Fehler im Buchungssystem? Wer ihn nützt, soll Strafe zahlen!

Ein Zweiundzwanzigjähriger erstellt eine Website (skiplagged.com), die Reisenden hilft, billige Flugtickets zu erwerben. Er nützt dabei einen seit Jahren bekannten „Fehler“ in der Logik von Buchungssystemen („Hidden City“-Ticket) aus. Nun…

Fluglinien wollen Passagiere leiden sehen

Warum ist das Reisen mit dem Flugzeug so ein miserables und elendigliches Erlebnis geworden? Weil das Quälen der Passagiere offenbar Teil des Geschäftsmodells nahezu aller Fluglinien geworden ist. Sie haben…