Guter Kaffee in Wien

Eine kommentierte Liste der besten Kaffeelokale Wiens.

Guter Kaffee in Wien ist ein heikles Thema, denn vorbei sind die Zeiten, in denen man Kaffee in jeder Zubereitungsart und Präsentationsform akzeptiert hat. Wer einen Espresso bestellt, ist an Geschmack interessiert, nicht an verbranntem, zu heißem, zu wässrigem oder bitterem Kaffee. Leider ist die Wertung nach Geschmack in Wien noch immer kein Standard, es gibt aber ein paar engagierte Rösterinnen und Röster, die mühevoll gegen eine Kultur ankämpfen, für die man sich als Bewohner dieser Stadt eigentlich genieren müsste.

Die Top 3 Kaffeelokale Wiens: Kaffeemodul, CaffèCouture und Balthasar.

Hier habe ich eine Liste der besten Kaffeelokale der Stadt zusammengestellt. Die meisten davon kann man unter dem Begriff „Specialty Coffee“ zusammenfassen. Alle hier angeführten Lokale sind einen Besuch wert. Manche sollte man anderen vorziehen, nämlich: Balthasar, Kaffeemodul, CaffèCouture, POC und Kaffemik. In diesen Lokalen findet man perfekt zubereitet sowohl kräftige Frühstückskaffees besonderer Güte als auch durchgeknallte Frucht- und Säurebomben fürs Experimentieren am Nachmittag; vor allem aber erhält man in diesen Lokalen fachkundige Beratung und Hilfe, wenn man endlich den Schritt wagen und ordentlichen Kaffee trinken will.

Die besten Kaffeelokale Wiens

Diese Lokale setzen Standards und haben das Kaffeetrinken in Wien meiner Meinung nach nachhaltig verändert. Wer noch in keinem der hier genannten Kaffeeläden war, wird Kaffee erst richtig kennenlernen. Es gibt in Wien keinen besseren Kaffee als hier:

Kaffeemodul

Es gibt kein Lokal, in dem so eine gute Auswahl von Kaffees mit so einer unverschämten Regelmäßigkeit so dermaßen gut ausgeschenkt wird wie in Boris Ortners und Valentin Freylers Kaffeemodul. Meistens gibt es Kaffees der Rösterei Quijote, immer häufiger aber auch von anderen Röstern, momentan zum Beispiel den der mehr als empfehlenswerten Rösterei Gardelli. Im Kaffeemodul beherrscht der Barista die Maschine und nicht umgekehrt. Die Bohnen aller Kaffees, die man vor Ort trinken kann, als auch noch ein Dutzend mehr, kann man auch für zuhause kaufen.

Das Kaffeemodul hat sich seinen Stammplatz unter den Top 3 Kaffeelokalen der Stadt erarbeitet und hat auch nicht vor, ihn frei zu geben. Viel besser als im Kaffeemodul kann man in Wien kaum Kaffee trinken. Absolute Empfehlung.

Kaffeemodul. Josefstädter Straße 35, 1080 Wien. Mo-Fr 7:30-17, Sa 10-14. kaffeemodul.at.

CaffèCouture

Der erste und nach wie vor einer der besten Läden, wenn es um guten Kaffee in Wien geht, ist Georg Brannys und Veronika Markeovas CaffèCouture. Im CaffèCouture (ja, so wird das wirklich geschrieben: ein Gravis auf dem e und kein Abstand!) schenkt man hervorragende Kaffees aus, die allesamt von Georg Branny selbst ausgewählt und geröstet werden. Das macht das Kaffeelokal auch einzigartig. Die Bohnen von ein oder zwei verschiedenen Röstungen kann man auch direkt vor Ort kaufen.

Kaffee-Anfänger sollten im CaffèCouture beginnen, denn der Umstieg von verbranntem, industriell hergestelltem Kaffee hin zu feinen Aromen der Specialty Coffees gelingt nirgendwo so gut als in einem der beiden CaffèCoutures. Auch für mich war das CaffèCouture der (Wieder-) Einstieg.

CaffèCouture. Garnisongasse 18, 1090 Wien. Mo-Fr 8:30-17, Jul-Sep 8:30-15. caffecouture.com (FB) und
CaffèCouture District 1. Freyung 2, 1010 Wien. Mo-Fr 8-17, Sa 10-17. caffecouture.com (FB).

Balthasar Kaffee Bar

Otto Bayer hat das geschaffen, was alle anderen Coffeeshops nicht hingekriegt haben: Die perfekte Mischung aus gemütlichem Lokal und perfektem Coffeeshop. Während alle anderen Kaffeeläden die gesamte Innenarchitektur aufs Kaffeetrinken ausgelegt haben, ist es im Balthasar möglich, sich auch zu unterhalten und die Hohepriester des Koffeins werken zu lassen ohne andauernd das Gefühl haben zu müssen, ein Sakrileg zu begehen.

Im Balthasar werden stetig wechselnde Kaffees der Rösterei Wild ausgeschenkt; immer gibt es zwei Sorten von Bohnen zur Wahl: Für die gemütlichen Kaffeetrinker einen kräftigen, nussig-schokoladigen Kaffee, der auch bestens mit Milch getrunken werden kann, und für die Experimentierfreudigen und die Profitrinker einen fruchtig-säuerlichen Kaffee, der die Geschmacksvielfalt, die Kaffee bieten kann, geschmacklich perfekt abbildet. Naturgemäß ist die zweite Sorte schwieriger in der Herstellung, insofern gilt hier: Geduld. Aber die lohnt sich dann auch!

Balthasar Kaffee Bar. Praterstraße 38, 1020 Wien. Mo-Fr 7:30-19, Sa 9-17. balthasar.at.

Süssmund Kaffeebar

Die Rösterei des umtriebigen Käptn Nikolaus Hartmann heißt Süssmund und ist der klassische Fall des Newcomers, der viele etablierte Rösterinnen und Röster sehr bald schon an Qualität und geschmacklicher Raffinesse übertroffen hat. Die Kaffeebar zur Rösterei ist bis zum heutigen Tage immer ein Pop-Up mit Ablaufdatum gewesen, was natürlich nervt, da man sich nicht und nicht an einen Standort für den täglichen Koffeinkick gewöhnen kann.

Zum Glück sagt der Standort nicht viel über die Qualität des Kaffees aus, denn der schmeckt, sofern perfekt zubereitet, hervorragend. Die süssmundschen Bohnen kann man vor Ort kaufen. Für Kaffee-Anfänger empfiehlt sich der Laden nicht, da man hier selbst mit „milden“ Kaffees auf einem hohen Frucht- und Säureniveau ansetzt; Profis und Abhängige, hingegen, erfreut genau das.

Süssmund Kaffeebar in der Alten Post. Dominikanerbastei 11, 1010 Wien. Di-Sa 9-18:30.

POC Cafe

In Robert Grubers POC („People On Caffeine“) wird nach allen Regeln der Kunst Kaffee gemacht. Robert pfeift sich nichts und schenkt Fruchtbomben aus, die hartgesottenen Kaffeefreaks schmecken, Anfängerinnen und Anfängern aber Angst bereiten können.

Das POC ist im Seitentrakt der Dreifaltigkeitskirche untergebracht und feuchtelt ein wenig, aber der Kaffee leidet darunter nicht.

POC Cafe. Schlösselgasse 21, 1080 Wien. Mo-Fr 8-17.

Sehr guten Kaffee in Wien erhält man hier

Diese Läden haben es knapp nicht in die Liste der Top-Kaffeelokale der Stadt geschafft. Das kann einerseits daran liegen, dass der Kaffee eben nicht immer, sondern nur meist, aber in jedem Fall sehr gut ist.

GOTA Coffee Experts

Völlig unerwartet wurde ich von einer Neueröffnung auf der äußeren Mariahilferstraße überrascht. Auf Höhe des Schwendermarkts, keine 5 Gehminuten vom technischen Museum entfernt, befindet sich nun das GOTA Coffee Experts, ein heller und freundlicher, mit anspruchsvollem Equipment ausgestatteter Kaffeeladen. Ich habe bei meinem Besuch am Eröffnungstag sowohl Bohnen aus Äthiopien als auch aus Peru bekommen, und beide Kaffees waren vorzüglich.

GOTA Coffee Experts. Mariahilfer Straße 192, 1150 Wien. Mo-Fr 7-19, Sa-So 9-15. gota.coffee.

kaffemik

Wenn der Kaffee im kaffeemik gut gemacht ist, ist er jeden Cent wert und eine absolute Empfehlung. Es passiert allerdings immer wieder, dass man den Unterschied von Barista zu Barista leider stark merkt. Im ‚mik gibt es eine solide Hausröstung von Alpha Coffee und „Gaströstungen“ von monatlich wechselnden Zulieferern. Ich bestelle grundsätzlich, vor allem aber wegen der häufigen Wechsel und der geschmacklichen Vielfalt, „einen doppelten Espresso vom Gast!“.

kaffemik. Zollergasse 5, 1070 Wien. Mo-Fr 8-18, Sa 10-18, So/F ca. 12-18. kaffemik.at.

Wolfgang Coffee

Gianni Ciaccia hat inmitten einer Boutique eine Kaffeebar eingerichtet, in der man wirklich guten Kaffee bekommt. Bei meinem ersten Besuch gab es einen fruchtigen Kaffee aus der Süssmund-Rösterei und den selbst kreierten Wolfgang-Kaffee, eine feine El Salvador-, Brasilien- und Guatemala-Mischung, die vor allem Freunde milder Kaffees frohlocken lässt.

Wolfgang Coffee. Zieglergasse 38, 1070 Wien. Di-Fr 8-19, Sa 11-18 Uhr. wolfgangcoffee.at.

Guter Kaffee

Es lohnt sich bestimmt, eines der unten angeführten Lokale zu besuchen. Die Kaffees, die ausgeschenkt werden, können zwar nicht unter die besten oder die sehr guten gelistet werden, aber das Niveau, von dem wir hier sprechen, ist hoch. Alle unten aufgelisteten Lokale bieten guten, geschmackvollen und mit Anspruch gemachten Kaffee an. Aber wie auch die Alpen aus höheren und weniger hohen Gipfeln bestehen, so ist auch die Kaffeelandschaft von Höhen und Tiefen bestimmt.

J. Hornig Kaffeebar. Das New Kid on the Block mit dem größten Lokal und den besten Öffnungszeiten von allen. Was den Kaffee angeht, so hält die Hornig Kaffeebar (zumindest bis jetzt, es gibt sie erst seit ein paar Wochen) gut mit und bietet neben einer relativ milden und wenig fruchtigen Hausmischung, die für Kaffee-Anfänger bestens geeignet ist, auf Anfrage auch fruchtige Single Origins an. Alle Kaffees können vor Ort für zuhause gekauft werden. J. Hornig Kaffeebar. Siebensterngasse 29, 1070 Wien. Mo-Fr 7:30-20, Sa-So 9-20. jhornig.com.

Aggys Coffeeshop. Der dritte Bezirk in Wien war mir lange Zeit ein Rätsel, denn bis vor kurzem gab es dort schlichtweg keinen auf guten Kaffee spezialisierten Laden. Doch damit ist jetzt Schluss, denn in der Ungargasse 36 hat Alexander Afrough „Aggys Coffeeshop“ eröffnet. Im kleinsten Kaffeeladen Wiens wird nun Kaffee der Röstereien prem frischkaffee und Fürth ausgeschenkt. Die Beratung und Hilfe bei der Auswahl der verschiedenen Kaffees ist hervorragend, was Aggy aus der Maschine holt ebenso! FB. Ungargasse 36, 1030 Wien. Di-Do 0730-15, Fr 0730-16, Sa 9-12.

Kaffee von Sascha. Oleksandr Iamkovyis „Kaffee von Sascha“ hat sich vom belächelten Laden weit ab vom Schuss mittlerweile zu einem Fixpunkt etabliert. Je nach Barista gelingt der doppelte Espresso auch gut bis sehr gut. Pilgramgasse 3, 1050 Wien. kaffeevonsascha.at. Mo, Mi-Fr 8-16, Sa/So 10-16, Di geschlossen.

Jonas Reindl. Zwar super, aber immer irgendwie knapp daneben. Vielleicht sind die Ziele zu hoch gesteckt oder die Baristi nicht genug ausgebildet – der Kaffee ist wirklich gut, aber er kann mit den oben genannten Top-Lokalen in keinster Weise mithalten. Währingerstraße 2-4, 1090 Wien. jonasreindl.at und Pop up bis Sommer 2017: Dominikanerbastei 9-11, 1010 Wien.

Caffè a Casa. Viele sagen, Ilker Amurabens Kaffee schmecke gut. Mag sein, aber mich hat er bei etlichen Besuchen noch nicht überzeugt. Servitengasse 4A, 1090 Wien. caffeacasa.net und Hoher Markt, 1010 Wien. caffeacasa.net.

Vienna School of Coffee goes liquid. Die Vienna School of Coffee war eine Pilgerstätte für Kaffeejünger, das Lokal mit dem Zusatz „goes liquid“ wird diesen Status wohl eher nicht erlangen. Berggasse 37, 1090 Wien. Facebook.

Kaffeefabrik. Einst unter den Top-Kaffees in Wien, jetzt bestenfalls „dort gibt’s auch Kaffee“. Favoritenstraße 4-6, 1040 Wien. kaffeefabrik.at.

Kaffeeküche. Guter Coffee-to-Go, leider mit den Jahreszeiten in der Zubereitungsqualität schwankend. Die Kaffeeküche verwendet Bohnen der steirischen Tribeka-Rösterei. Schottentor-Passage 8, 1010 Wien. kaffeekueche.at.

Unger und Klein im Hochhaus Wein-Kaffee. Andraschko-Kaffee, mal gut mal weniger gut zubereitet. Aber immer teuer. Herrengasse 6-8, 1010 Wien. imhochhaus.at.

Cuchina. Der Anspruch ist hoch, nach dem Essen (oder zum Frühstück) einen tollen Kaffee zu servieren. Lilienbrunngasse 3, 1020 Wien. cuchina.at.

Supersense. Nette Maschine, weniger netter Kaffee. Praterstraße 90, 1020 Wien. supsersensevienna.

Tortenmanufaktur Zola Auböck. Top-Gerät, aber in meinen Augen zu klassisch. Karmelitergasse 1, 1020 Wien. zola-auboeck.com.

Akrap Coffee. Mir schmeckt der Kaffee nicht, aber vielen schon. Königsklostergasse 7, 1060 Wien. akrapcoffee.com.

Brass Monkey. Guter Kaffee zu picksüßen Cupcakes. Serviert werden Blends der griechischen Rösterei „taf“, die in der La Marzocco Linea Classic zubereitet werden. Gumpendorferstraße 71, 1060 Wien.

Fürth Kaffee Vienna. Angeblich gut, mir schmeckt der Kaffee nicht. Kirchengasse 44, 1070 Wien. fuerthkaffee.eu.

Wiener Rösthaus. Irgendwas mit Kaffee. Aber schön ist’s drinnen. Tigergasse 33, 1080 Wien. wienerroesthaus.at.

CoffeePirates. Wenn einmal ein Lokal bekannter ist als der darin ausgeschenkte Kaffee, dann… ja. Spitalgasse 17, 1090 Wien. kaffeepiraten.at.

Blaustern. Milchkaffee ja. Espresso nein. Und doch kann man ihn trinken. Ich weiß nicht. Döblinger Gürtel 2, 1090 Wien. blaustern.at.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site! Wo niemand klickt