Amazons Post-Brand Welt

Eine weitere Geschichte darüber, wie Amazon seine Produkte besser bewerteten Produkten mit gleicher Funktion vorreiht.

Amazon places products from its house brands and products exclusive to the site ahead of those from competitors—even competitors with higher customer ratings and more sales, judging from the volume of reviews.

Weiterlesen

mite.nano #

mite.nano ist DynaMite (ein nicht mehr weiterentwickeltes Zusatztool der schweizer Firma MediaAtelier), Mac-Software, die die Fernsteuerung des Cloudservices von der Menüleiste aus ermöglicht, von mite. (dem Zeiterfassungstool) selbst. Sehr cool.

mite. war lange Zeit – sehr lange Zeit – bei mir als Timetracking-Tool im Einsatz und ich habe es erst richtig genutzt als DynaMite veröffentlicht wurde. Mittlerweile, die Website und das Erscheinungsbild von mite. beweisen das, ist das Tool sehr in die Jahre gekommen und ich habe meine Zeiterfassung auf Timing umgestellt. Das läuft automatisch im Hintergrund mit und deckt – ohne Interaktion meinerseits – 95% aller Fälle korrekt ab. #

14. Mio für 🚽🚽

In dieser Yacht kann man auf hoher See zusammen mit seinem Gegenüber eine Sitzung abhalten und sich um wohlfeile knapp 14 Mio. USD dabei zusehen. Das ist eben der Unterschied: Im Cowome in Wien gibt es dieses Double-Feature auch, nur kostet es hier den Preis eines Doppio und man sitzt nebeneinander. Kuschelig ist es trotzdem. Es git Tage, da kann ich mich so sehr an diesem Teenie-Humor erfreuen… #

Unfollow Everything

Louis Barclay hat eine Browsererweiterung geschrieben, die es leicht gemacht hat, Facebooks Newsfeed auf ein Minimum zu reduzieren. Mit Unfollow Everything konnte man seine „Freunde“ zwar behalten, ihre Nachrichten und Postings im Newsfeed aber abschalten. Weiterlesen

Waneella: Empty Spaces

Waneella: Empty Spaces

„Empty Spaces“, wie passend. Irgendwie erinnert mich Wien auch gerade daran. Gegen Ende der Sommerferien, wenn es im Wetterbericht heißt, dass die „Kälte nachhaltig Einzug hält“, flüchten einige von uns noch ein letztes Mal kurz in den Urlaub. Trotz Kälte aufs Land, wegen Kälte in den Süden, wo wir uns noch ein wenig Sonne und Wärme erhoffen, bevor der Kampf gegen Tristesse, Depression, Dunkelheit und Kälte beginnt.

So ganz kalt, wie in Waneellas „Empty Spaces“ ist es zum Glück noch nicht (und so schöne Farben am Himmel haben wir hier in Wien auch eher selten), aber wer an einem Sonntag in der Früh unterwegs ist oder spätabends, kurz nach Sonnenuntergang, am Stadtrand spaziert, kann sich in Szenerien wiederfinden, die der oben dargestellten ähneln.

Doch all dem schönen Gerede und der Romantisierung zum Trotz ist der Herbst da. Und es gilt nun einige Monate durchzuhalten, bis es wieder soweit kommt, dass wir uns über Hitze beschweren können.

Wanella liefert, wie immer, feinste Pixel Art und schön langsam gewöhne ich mich auch an den zugehörigen Soundtrack.

Schreiben verlernen

Schreiben hat bei Siobhan Bamber (aber nicht nur bei ihr!) therapeutische und der geistigen Selbstheilung dienende Kräfte. Die Erkenntnis der Abhängigkeit zur Tätigkeit, nichts anderes als die Bewusstwerdung, dass man sich für die schönste Art der Kultivierung und Verarbeitung gedanklichen Wildwuchses entschieden hat, wird, leidet man unter einer wie auch immer motivierten Schreibblockade, zur Last. Weiterlesen