Atkinson Hyperlegible

Das Braille Institute hat eine unter dem Aspekt verschiedener Einschränkungen des Sehvermögens gut lesbare Schrift entwickelt und kostenlos zur Verfügung gestellt: Atkinson Hyperlegible.

What makes it different from traditional typography design is that it focuses on letterform distinction to increase character recognition, ultimately improving readability.

Weiterlesen

Medium neu

Medium, hier schön öfter mit neuen wieder aufgewärmten Ideen aufgefallen, hat von der Agentur COLLINS eine neue Brand Identity verpasst bekommen. Das Redesign der verschiedenen Elemente ist in meinen Augen genau das Geschwurbel, das ich mir erwarte, wenn ich soetwas lese:

The fundamental concept behind our new design system is language as illustration.

Weiterlesen

Stoßlüften ist kulturspezifisch

Für mich war Stoßlüften eine völlig normale und, vor allem, natürliche Sache, bis ich diesen Artikel über die kulturspezifische Technik des Stoßlüftens – hier in Zusammenhang mit der Bekämpfung von COVID-19 – gelesen habe.

Impact ventilation, or Stosslüften, which needs explanation for most people unfamiliar with Germany […], involves widely opening a window in the morning and evening for at least five minutes to allow the air to circulate.

Weiterlesen

COVID-19, Tag 195: Die Fälle rücken näher

Mittwoch, 23. September 2020, Tag 195 der Coronaviruspandemie. Ich lasse die Zählung wieder aufleben, da sich in meinem Umfeld – zum Glück noch nicht im unmittelbaren! – die Fälle und Auswirkungen von Verdachtsfällen häufen. Ein Kollege, mit dem ich heute Abendessen wollte, hat soeben abgesagt, weil er vor einigen Tagen Kontakt zu einem Verdachtsfall hatte. Weiterlesen

Mehreinnahmen durch nicht personalisierte Werbung

Im Mai 2018, stark motiviert durch das Inkrafttreten der DSGVO, hat die Nederlandse Publieke Omroep (das ist das niederländische Äquivalent zu ORF oder BBC) ihre Werbestrategie von einem auf Personalisierung basierenden System weg und hin zu kontextbezogener, aber nicht personalisierter Werbung bewegt. Weiterlesen

Alexander Supertramps Autobus ist nicht mehr

Wer „Into the Wild“ gelesen oder den Film gesehen hat, weiß über den Lokalkolorit am Ende des Lebens von Chris McCandless (aka Alexander Supertramp) bescheid. Der Autobus am Stampede Trail, mitten in der Wildnis von Alaska, wurde zu einer Pilgerstätte für auf die Gefahren der Natur mehr oder weniger gut vorbereitete Touristen, was nicht nur vermehrt zu Rettungs- und Suchaktionen geführt, sondern den einen oder anderen dieser Abenteurer auch das Leben gekostet hat. Weiterlesen