Das „don’t be evil“-Bookmarklet

Ein Bookmarklet, das Google-Suchergebnisse mit Googles eigenem Algorithmus verbessert.

When you search for „cooking“ today, Google decides that renowned chef Jamie Oliver is a relevant social result. That makes sense. But rather than linking to Jamie’s Twitter profile, which is updated daily, Google links to his Google+ profile, which was last updated nearly two months ago. Is Google’s relevance algorithm simply misguided?

No. If you search Google for Jamie Oliver directly, his Twitter profile is the first social result that appears. His abandoned Google+ profile doesn’t even appear on the first page of results. When Google’s engineers are allowed to focus purely on relevancy, they get it right.

Das Bookmarklet wurde von Programmierern der Netzwerke Facebook, Twitter und MySpace erstellt.

Update 25. Jänner 2012

Mittlerweile gibt es auch eine Safari-Extension.

2 Kommentare

Bruno 25. Januar 2012

Randnotiz: Die Suchmaschine YourTraces (http://www.yourtraces.com) bekommt – ähnlich wie das beschriebene Bookmarklet – die Daten von Google über eine API geliefert. Auch hier sieht man schön, welche Daten aus Sozialen Netzwerken Google zeigen könnte …

Michael 25. Januar 2012

Das ist zwar jetzt was anderes, aber nicht minder interessant! Danke für den Hinweis!