COVID-19, Tag 872: Krank fühlen, krank sein

"Keine Quarantäne mehr!" gepaart mit "Ist nur ein leichter Schnupfen und ein bisschen Halsweh." Auch eine Möglichkeit.

Montag, 1. August 2022, Tag 872 der Corona-Pandemie. Ab heute gilt in Österreich: Wer sich (in Bezug auf Covid) nicht krank fühlt, kann sein Zuhause verlassen, allerdings mit „Verkehrsbeschränkung“, also mit FFP2-Maske.

Wird sich eine Person, die sich nicht krank fühlt, testen lassen, um zu wissen, dass sie infiziert ist? Wohl kaum. Werden wir diesen „lästigen Schnupfen“ oder dieses „unangenehme Halsweh“ oder den „nervigen Husten“ als „krank fühlen“ einstufen? Wohl kaum. Wird sich irgendwer noch testen lassen? Auch eher nicht. Wird sich die aktuell nach unten zeigende Linie der Infektionsgrafik drehen? Vermutlich schon.

Wer in einem Krankenhaus, einem Kindergarten, in Alters- und Pflegeheimen, stationären Behinderteneinrichtungen und ähnlichen Institutionen arbeitet, darf – außer in Wien und im Burgenland – krank arbeiten gehen. In Wien und im Burgenland dürfen Angestellte, die positiv getestet wurden, nicht zur Arbeit kommen. Das finde ich gut. Diese Grenze sollte auch nicht überschritten werden und es wundert mich sehr, dass sie sonst überall überschritten wurde. Sollen die Menschen machen, was sie wollen, aber an diesen Orten sollte es nachvollziehbare Regeln geben. Und ein Kranker, der Kranke heilen soll – ist für mich nicht nachvollziehbar.

Eh schon krank, verunfallt oder sonst irgendwie eingeschränkt ins Krankenhaus kommen und es zusätzlich noch mit Covid verlassen, ist wohl wirklich niemandes Ding. Ebenso ins Büro kommen und es mit Covid verlassen. Oder sonst irgendwo hingehen und es mit Menschen zu tun haben, die ein bisserl Schnupfen haben. Oder Halsweh. Oder Husten. Oder „Ich hab ein Aspririn genommen, ich hatte ein wenig erhöhte Temperatur in der Früh“. Oder „Na, das is ka Covid. Ich fühle mich nicht krank. Grippe oder Schnupfen, so wie jedes Jahr. Stell dich nicht so an!“ Oder so.

Aber gut, die Suppe löffeln wir jetzt alle aus. Noch 128 Tage bis zum 1000 Tage Pandemie-Jubiläum.