WhatsApp kann Nachrichten doch lesen? Moment, bitte!

Auf ProPublica wird behauptet, Facebook würde WhatsApp-Nachrichten mitlesen. Das Medien und Social-Media-Echo ist groß, andere Medien – bspw. die Futurezone – titeln „Facebook liest bei WhatsApp-Nachrichten mit„. Soetwas ist für einen Messengerdienst, der mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung wirbt und der ohnehin im Umfeld des Mutterkonzerns (zumindest in meinen Augen) ein Glaubwürdigkeitsproblem hat, mehr als unangenehm. Weiterlesen

WhatsApp wird weiterhin genutzt #

Ich habe es befürchtet: WhatsApp wird weiterhin genutzt. Trotz Datenschutzbedenken.

Die monatelange Kontroverse um die neuen Datenschutz-Regeln bei WhatsApp hat für Facebooks Chatdienst bisher nur geringe Folgen in Deutschland. […] 79 Prozent [der Befragten gaben] an, dass sie die App auf ihrem Smartphone haben und sie auch nutzen. Gut die Hälfte der WhatsApp-Nutzer […] stimmte demnach den Mitte Mai in Kraft getretenen neuen Bestimmungen bereits zu.

heise.de

Wenn eine App mit dieser Userbase einmal etabliert ist, wird die Migration zu einem anderen System enorm schwierig, weil man eben nicht nur sich selbst, sondern auch alle Kontakte zum Wechsel motivieren muss. #

Zu den WhatsApp-Aktualisierungen

Bei WhatsApp dürfte nach den angekündigten Änderungen der AGB und der damit ausgelösten Abwanderungswelle zu anderen Messengern (vor allem dürften viele von WhatsApp zu Signal wechseln), wohl der Hut brennen. Man veröffentlicht also einen Blogbeitrag und beteuert, eigentlich eh nichts zu ändern, sondern nur neue Möglichkeiten schaffen zu wollen; und sie halt eben nicht schon im Februar, sondern erst im Mai einzuführen. Weiterlesen

Von WhatsApp zu Signal

Alle warnenden Worte (die Weitergabe von Daten an Facebook, die zielgerichtete Skalierung, um den Netzwerkeffekt zu erreichen, die schrittweise Erweiterung der Datensammlung, auch wenn es „nur“ Metadaten sind) und das nahezu wie ein Schuldeingeständnis wirkende Statement des WhatsApp-Mitgründers Brian Acton, die „Privatsphäre [seiner] Nutzer für einen größeren Gewinn verkauft“ zu haben, sowie die zig Warnung aus allen Bereichen von Personen, die sich damit auskennen, haben sich bewahrheitet: WhatsApp, das ich auch mehr mit einer Pandemie als mit schönen Dingen auf dieser Welt in Verbindung bringe, wird in weniger als einem Monat, nämlich konkret ab 8. Weiterlesen

Signal Group Links

In Signal, meinem Messenger of choice, ist es nun möglich, Links für Signal-Gruppen zu erstellen. Gruppenlinks machen es möglich, direkt einer Signal-Gruppe beizutreten und sie funktionieren auch außerhalb von Signal:

You can easily share group links to another Signal chat or to other apps, and you can also generate a printable QR code that when scanned, will follow the group’s link. […] If you want to move a group chat from another service to Signal, sharing a group link can also simplify that.

Wie Robert schon sagt: „Signal macht es leichter, zb WhatsApp Chatgruppen zu migrieren“ – und es besteht jeder Grund, das zu tun! #

WhatsApp-Historie des Vorbesitzers einer Telefonnummer #

WhatsApp identifiziert seine Nutzer über ihre jeweilige Telefonnummer. Blöd, wenn jemand eine neue Nummer erhält und die WhatsApp-Historie des vorherigen Besitzers dieser Nummer einsehen kann.

logged into whatsapp with a new phone number today and the message history from the previous number’s owner was right there?! this doesn’t seem right.

Abby Fuller auf Twitter

Beunruhigend für euch; mir egal, da ich Signal nutze. Im zugehörigen Twitter-Thread wird übrigens vermutet, dass Nachrichten, die an den alten Besitzer der Nummer gegangen sind, aber von ihm/ihr noch nicht empfangen wurden, nun aus der Warteschlange ins neue Konto gespült werden. In jedem Fall beunruhigend. Für euch. #