Remarketing, der neueste Google-Werbegag

Vor etwas mehr als einem Jahr hat Google sein „Behavioral Targeting Ad Program“ gestartet, das, vereinfacht gesagt, Werbung darauf abstimmt, wie ein User das Internet benützt.

Heute berichtet Peter Kafka von All Things Digital über eine Ausweitung des Konzepts unter dem Titel „Remarketing„. Werbungen verfolgen den Benutzer nun im gesamten Google Content-Netzwerk (das sind alle Websites, die Googles Werbeprogramm AdSense anbieten, wie zum Beispiel auch dreitehabee). Sofern der Benutzer auf einer Website Interesse an einem bestimmten Produkt gezeigt hat, es dann aber doch nicht erwirbt, kann man ihn als Werbetreibender mittels Remarketing noch eine Zeit lang verfolgen und versuchen zum Kauf zu bewegen. Googles Beschreibung von Remarketing schafft ein klares Bild:

Imagine you’re a travel company, and you’re trying to excite users during the holiday season about deals to tropical Caribbean destinations. Users may come to your website, browse the offers and think about booking a trip, but decide that the deal is still not cheap enough. Then, they continue to browse the web. If you later decide to offer discounted deals to the Carribean, how do you reach these users who have already expressed interest in travelling there?

To help you do this, this week we’re rolling out a new feature called remarketing. Any AdWords advertiser can use remarketing to reach users as they’re browsing the web on sites within the Google Content Network. Remarketing is a simple way to connect with users, based on their past interactions with your website.

Für Datenschutzbewusste gibt es eine Opt-Out-Seite für das Programm. Dort kann man übrigens auch nachvollziehen, mit welchen Interessens- und Themengebieten man bei Google aufgrund des eigenen Surfverhaltens assoziiert wird.