Hat WordPress ein Gutenberg-Problem?

David Bushell lässt seinen Frust über den Gutenberg-Editor und seine verschiedenen Kompromisse und Ungenauigkeiten aus. Sein Beitrag bringt, wenn man sich mit dem Thema Gutenberg schon beschäftigt hat, nichts Neues auf den Tisch, aber er fasst gut zusammen, was eigentlich schief läuft und warum das WordPress-Projekt in diesem besonderen Fall unter der Rückwärtskompatibilität leidet. Und nicht nur das WordPress-Projekt, sondern auch die Entwicklerinnen und Entwickler, die damit arbeiten (müssen). Er zeichnet eine düstere Zukunft für das Projekt, wenn das letzte Kapitel in seinem Beitrag – Überschrift: I give up… – mit dem Absatz schließt:

I don’t know how anybody could look at Gutenberg and not balk. Who is it for? Are developer pains worth the supposed improvement to user experience? General opinion would suggest that the UX and accessibility are far bigger issues than anything I’ve bemoaned. I seriously wonder if any new developers are picking up WordPress.

If this is the future of WordPress, it’s the beginning of the end.

Does WordPress have a Gutenberg Problem?

Autsch.