COVID-19, Tag 922: Seit Corona

Die Pandemie ist ja doch ein Event, auch wenn wir es nicht wahrhaben wollen.

Dienstag, 20. September 2022, Tag 922 der Corona-Pandemie. Auch wenn es nicht so scheint, die Seuche schleicht noch immer herum. Sie ist zur Alltagskrankheit geworden, man nimmt sie nicht mehr ernst. Wir haben uns an sie gewöhnt, es gibt aber einige, die immer noch nicht mit ihr umzugehen wissen. Aber dennoch: Wir reisen, wir arbeiten, wir treffen uns mit Freundinnen und Freunden, wir leben wieder.

Entsteht daraus, dass wir uns nun nahezu so verhalten, wie wir es vor dem 13. März 2020 getan haben, ein Zustand, der uns so verhalten lässt, wie wir es vor der Pandemie gewohnt waren? Die Antwort, die ich gegenwärtig sehe, ist ein ganz klares Ja. Niemand schert sich mehr um die Maske, die Impfung oder eine Auffrischung ist nicht nur Lichtjahre vom Universum des Möglichen entfernt, sondern sogar noch ein Stockwerk tiefer, nämlich ins Unbewusste gedrungen. Wir sehen gelegentlich Werbung im Fernsehen, hören sie im Radio, aber es ist ein abstraktes und entferntes Etwas, das uns genauso wenig betrifft, wie in Zeiten von Gesundheit das Aspirin oder das ein Grippemittel.

So normal das alles zu sein scheint, so hart kann es uns dann doch noch erwischen. Wer hustet oder andere Erkältungssymptome aufzeigt, wird früher oder später dann doch mit der Frage nach einem Coronatest konfrontiert. Und an allen Ecken und Enden erzählen mir immer mehr Menschen von Beschwerden, an denen sie seit ihrer Covid-Erkrankung leiden. Dem einen schwillt die Nase an, wenn er verschnupft ist. Der andere bekommt deutlich schlechter Luft als zuvor. Der einen fällt der Sport deutlich schwerer als vorher, die andere kann sich nur noch ganz schwer aufrappeln, irgendwas zu tun. – Covid oder Herbstmüdigkeit? Nachwirkungen einer Covid-Erkrankung oder Ermattung aus nunmehr bald schon 1000 Tagen Pandemie?

Es ist schon eine menschliche Eigenheit, wie wir nun über eine Krankheit sprechen, die tausende das Leben gekostet hat und hunderttausende mit Folgeerscheinungen ihre Leben zu Ende leben lässt. Und wenn ich von Folgeerscheinungen spreche, dann meine ich nicht unbedingt die direkten Auswirkungen, wie ich sie oben genannt habe, sondern alles, was im Spektrum von sozialer Isolation bishin zum Aufgehen in radikalisierten Gruppen angeht.

Wir können es nicht leugnen, auch wenn wir so tun als ob alles so ist wie vor der Pandemie. Sie war ist ein Event. Und gar nichts mehr ist wie zuvor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.