specialty coffee

No Panic Coffee

Eine Überraschung in der ausgedörrten Lindengasse: No Panic Coffee, das auch eine Filiale in der Währinger Straße und in der Paniglgasse hat. Ich habe bei meinen zwei Besuchen bisher jedesmal hervorragenden und für seine Herkunft erstaunlich fruchtigen Kaffee aus Brasilien serviert bekommen. Das Equipment ist top, der Barista superfreundlich und hilfsbereit. Und man kann dort einem Coffeeshop beim Entstehen und Wachsen zuschauen, so neu ist der Laden!

Wer dem Trubel auf der Mariahilfer Straße auf Höhe Stiftgasse entkommen und das mit wirklich gutem Kaffee feiern möchte, sollte im No Panic Coffee vorbeischauen. (Ich kenne nur das Lokal in der Lindengasse. Die beiden anderen stehen noch auf der Besuchsliste.)

  • Währinger Straße 6-8, 1090 Wien. Mo-Fr: 08:30-16:30, Sa-So: 09:30-17:30.
  • Lindengasse 5, 1070 Wien. Mi-So: 09:30-17:30.
  • Paniglgasse 18, 1040 Wien. Mo-Fr 8:30-16:30, Sa-So: 09:30-17:30.
  • nopanic.coffee.

Kōun Coffee

Koun Coffee in 1220 Wien

„Endlich Specialty Coffee im 22. Bezirk!“ steht auf der Website des Kōun Coffee und ja, das war wohl lange überfällig. Bei meinem Besuch gab es zweierlei Kaffeesorten, beide selbst geröstet, wohlgemerkt: Brasilien und El Salvador. Ich habe beide probiert. Leider waren beide nicht fruchtig, sondern tendenziell bitter, was aber auch am Handling mit der Maschine gelegen haben könnte.

  • Donaufelder Straße 164, 1220 Wien. Mo-Fr 7-18, Sa, So, Fei 9-18.
  • kouncoffee.at.

The Pelican Coffee Company

The Pelican Coffee Company vertritt einen durchwegs hochgesteckten Anspruch: Nur bester Kaffee wird zubereitet, nur beste Sandwiches und Kuchen/Torten verkauft (daher übrigens auch Frühstücksempfehlung).

Ich war mittlerweile einige Male da und wurde bislang nicht enttäuscht; die Kaffees waren immer von exzeptioneller Güte, egal, ob Fruchtbombe oder ausgewogen. Das Equipment ist top, die Baristi verstehen ihr Handwerk. Und The New Yorker liegt auf.

Kaffeemodul

In Boris Ortners und Valentin Freylers winzigem Laden in der Josefstädter Straße wird hervorragend Kaffee gemacht. – Und das in beiderlei Wortsinn: Einerseits wird unter dem Label „nomi“ geröstet, andererseits als „Kaffeemodul“ qualitativ höchstwertig (ja, diesen Superlativ müsst ihr aushalten!) zubereitet.

Es gibt kaum einen Laden auf der Liste, der so dermaßen beständig seine Top-Position hält, wie das Kaffeemodul. Eine kleine Vorwarnung an alle, die noch nicht dort waren: die Kaffees sind auffällig kräftig im Geschmack, was die meisten anderen Läden auf dieser Liste etwas verblassen lässt.

Nach wie vor gilt, was ich schon seit Jahren über das Kaffeemodul sage: Absolute Empfehlung. Jetzt, da sogar selbst geröstet wird, umso mehr!

  • Josefstädter Straße 35, 1080 Wien. Mo-Fr 7:30-17:30, Sa 10-14.
  • kaffeemodul.at.

CaffèCouture

Einer der ältesten und besten Läden, wenn es um guten Kaffee in Wien geht, ist Georg Brannys und Veronika Markeovas CaffèCouture. Im CaffèCouture (ja, so wird das wirklich geschrieben: ein Gravis auf dem e und kein Abstand) schenkt man hervorragende Kaffees aus, die allesamt von Georg Branny selbst ausgewählt und geröstet werden. Das macht das Kaffeelokal auch einzigartig.

Wann auch immer ich dort bin, bestelle ich einen „Estate“ – das ist eine Art doppelter Espresso vom fruchtigeren der beiden vorrätigen Sorten. In den meisten Fällen ist er hervorragend, hin und wieder nicht so meines.

Warum steht CaffèCouture auf Platz 1? Weil ich dort über Jahre hinweg immer guten Kaffee bekommen habe und sich die Damen und Herren hinterm Tresen bis heute nicht zu schade sind, einen Kaffee, der nicht optimal gelungen ist, wegzuschütten und gegen einen perfekt zubereiteten neuen auszutauschen.

  • Herrengasse 14, 1010 Wien. Mo-Fr 8-17, Sa 10-17.
  • Garnisongasse 18, 1090 Wien. Mo-Fr 8:30-17.
  • caffecouture.net.

GOTA Coffee Experts

Auf Höhe des Schwendermarkts, ein paar Gehminuten vom technischen Museum entfernt, ist aus einem kleinen Laden, in dem Specialty Coffee ausgeschenkt wurde und man froh war, wenn man auf der Kiste hinter der Eingangstür sitzen konnte, ein beachtliches, gut besuchtes und erstaunlich großes Lokal (mit, ich muss es leider sagen, Starbucks-Charakter) geworden. Der Kaffee ist aber sehr gut geblieben, auf schrullige Spezialwünsche wird noch Rücksicht genommen.

Im GOTA wird auch darauf geachtet, sowohl diejenigen zu beglücken, die eher Milch als Kaffee wollen, als auch diejenigen, die vorbeikommen, um sich einen fruchtigen Kick abzuholen. Im Zweifelsfall gewinnt die Milchfraktion und ja, es gibt Tage, da gehe ich ob der Auswahl weniger erfreut als erwartet aus dem Laden. (Aber das ist mein persönlicher Zugang und soll nicht von der herausragenden Qualität des Ladens abhalten.)

Fürs GOTA gibt es eine absolute Empfehlung! Und empfehlen muss ich es sowieso, denn im Gegensatz zu fast allen anderen Specialty Coffee-Shops auf meiner Kaffeeliste, hat das GOTA auch am Sonntag geöffnet!

  • Mariahilfer Straße 192, 1150 Wien. Mo-Fr 7-18, Sa-So 8-18.
  • gota.coffee.

People On Caffeine (POC)

In Robert Grubers POC („People On Caffeine“) wird nach allen Regeln der Kunst Kaffee gemacht. Robert pfeift sich nichts und schenkt Fruchtbomben aus, die hartgesottenen Kaffeefreaks schmecken, Anfängerinnen und Anfängern aber Angst bereiten können. Das POC ist im Seitentrakt der Dreifaltigkeitskirche untergebracht und feuchtelt ein wenig, aber der Kaffee leidet darunter nicht.

  • Schlösselgasse 21, 1080 Wien. Mo-Fr 8-17.
  • FB: poccafe.

Balthasar Kaffee Bar

Otto Bayer hat ein gemütliches Lokal mit einem anspruchsvollen Coffeeshop verbunden. Im Balthasar werden stetig wechselnde Kaffees der Rösterei Wild ausgeschenkt und immer gibt es zwei Sorten von Bohnen zur Wahl: Für die gemütlichen Kaffeetrinker einen kräftigen, nussig-schokoladigen Kaffee, der auch bestens mit Milch getrunken werden kann, und für die Experimentierfreudigen und die Profitrinker einen fruchtig-säuerlichen Kaffee, der die Geschmacksvielfalt, die Kaffee bieten kann, gut abbildet. Naturgemäß ist die zweite Sorte schwieriger in der Zubereitung, insofern gilt hier: Geduld. Aber die lohnt sich dann auch. Leider muss ich den letzten Satz mit der Bemerkung ergänzen: vorausgesetzt, die/der richtige Barista ist dran!

  • Praterstraße 38, 1020 Wien. Mo-Fr 7:30-19, Sa 9-17.
  • balthasar.at.

kaffemik

Das „mik“ ist meines Wissens nach der einzige Kaffeeladen, in dem nicht nur die Bohnensorte, sondern auch die Rösterei für die Ausschank des „Gaströsters“ oft gewechselt wird. Das ist schon ein Unikum, das den Laden sofort in die Besuchsempfehlung katapultiert. Nach einer Durststrecke, geht es wieder bergauf! Ich habe in letzter Zeit Kaffees, die langweilig beschrieben waren, perfekt zubereitet serviert bekommen und es sogar (seit langem wiedereinmal) erlebt, das ein Kaffee vor der Herausgabe geprüft, für qualitativ nicht hochwertig genug befunden und neu gemacht wurde. Hut ab.

  • Zollergasse 5, 1070 Wien u00d6sterreich. Mo-Fr 8-18, Sa 10-18, So/Feiertag Mittag-17.
  • kaffemik.at.

Carl Ludwig Cafe

Gegenüber der Kaffeefabrik bringt das Carl Ludwig Kaffee Hoffnung in den vierten Bezirk. Erstmals war ich während der Coffeeshop-Aktion zum Tag des Kaffees dort – und war von sowohl der Qualität des Kaffees als auch von der Location an sich äußerst positiv überrascht. Auf Basis eines einzigen Besuchs sollte man keine Rezensionen schreiben, daher belasse ich es auch dabei. Was ich aber sagen kann, ist, dass das Carl Ludwig Kaffee eine Ecke der Stadt, die schon lange mit gutem Kaffee unterversorgt ist, gut belebt.

Aktualisierung Oktober 2022: In letzter Zeit sind mir viele negative Berichte über die Qualität des Kaffees bei Carl Ludwig zu Ohren gekommen. Ich werde daher meinen Bericht oben nach einem Besuch anpassen.

Jonas Reindl Coffee Roasters

Es wird. Was in der Rösterei in der Westbahnstraße serviert wird, ist in den meisten Fällen wirklich guter und gut zubereiteter Kaffee. Das Jonas Reindl (in der Westbahnstraße) ist kurz davor, eine Stufe hochzurutschen. Wenn ihr das hier lest, dann haltet durch und haltet die Qualität, bald könnte es soweit sein!

  • Westbahnstraße 13, 1070 Wien. Mo-Fr 9:30-17:15, Sa-So 10:30-18.
  • Währinger Straße Wien. Mo-Fr 9:30-17:30, Sa-So 10:30-18.
  • jonasreindl.at.

Cowome Vienna

Unerwartet freundliches Kaffeelokal inmitten einer Wohnwüste mit einer äußerst beachtlichen Auswahl an Kaffees, die gut zubereitet und stylish serviert werden. Cowome ist (für mich) wirklich weit ab vom Schuss, aber wer auch immer in die Gegend kommt, sollte unbedingt in Ali Vogels Laden vorbeischauen, sich beraten lassen und genießen!

  • Bruno-Marek-Allee 19, 1020 Wien. Mo-Fr 7:30, Sa 9-17.
  • FB: CowomeVienna.

CoffeePirates

Vom kleinen Liebhaberprojekt zu einem Lokal, das es locker mit Starbucks & Co. aufnehmen kann. Ich habe bis jetzt leider noch nie den perfekten Espresso serviert bekommen, aber das scheint den Besucherinnen und Besuchern des Lokals ziemlich egal zu sein. Die Piraten wachsen und wachsen und haben schon fast die gesamte Front ihr Eigen gemacht. Ich muss gestehen, dass ich ob der nahegelegenen Kaffeeläden, die, wie ich vermute, andere Prioritäten haben, schon länger nicht mehr bei den Pirates war. Ich muss aber auch gestehen, dass sie mir nicht abgehen. Der Kaffee, jedenfalls, war immer in Ordnung, ich maße mir aber aktuell keine Bewertung an, da ich ihn schon länger nicht mehr getestet habe.

Bäckerei Öfferl

Ich hätte mir nicht vorgestellt, jemals eine Bäckerei in der Liste der besten Läden mit Specialty Coffee zu haben, aber die Bäckerei Öfferl in der Wollzeile 31 hat mich mit so dermaßen gutem Kaffee – es war ein selbst gerösteter El Salvador (von Maria Botto) – überrascht, dass ich schlicht und einfach nicht umhin komme, sie hier aufzunehmen. Wer in der Gegend ist, sollte sich das nicht entgehen lassen. Und, ganz ehrlich, einige auf oder in der Nähe der Mariahilfer Straße angesiedelte Coffee Shops servieren schlechteren (!) Kaffee als der Öfferl-Laden quasi gegenüber vom Museumsquartier.

  • 1010 Wien. Mo-So 8-20.
  • Schottengasse 3, 1010 Wien. Mo-Fr 7-19, Sa 8-18, So/Fei 8-14.
  • 1060 Wien. Mo-Sa 8-19, So 8-14.
  • Währinger Straße 106, 1180 Wien. Mo-Fr 7-19, Sa 7-18, So/Fei 7:30-14.
  • oefferl.bio.

J. Hornig Kaffeebar

Großes Lokal, markig und mit Röstmaschine eine ganze Häuserecke belegend, mit ganz gutem Kaffee. Ich habe die Kaffeebar immer wieder besucht, konnte aber im letzten Jahr keine wesentliche Verbesserung des ausgeschenkten Kaffees feststellen. Das ist nicht schlimm, da er ohnehin auf ganz gutem Niveau ausgeschenkt wird. Die Kaffeebar ist definitiv kein kleiner Specialty Coffee Shop mehr, sondern irgendwo am Weg zu dem, was zB eine Starbucks-Filiale ausmacht. Das ist einerseits gut, schließlich wünsche ich jedem der hier gelisteten Kaffeeläden den wirtschaftlichen Erfolg, andererseits kann es dazu führen, dass der fast schon intime Zugang, den man bei den kleinen Läden zum Thema Kaffee erlebt, verloren geht. Und das, so ist mein Eindruck, ist bei J. Hornig schon passiert; man muss schon drängen, um etwas mehr zu erfahren oder beraten zu werden.

  • Siebensterngasse 29, 1070 Wien u00d6sterreich. Mo-Fr 8-20, Sa, So/Fei 9-20.
  • jhornig.com.

Café Comet/Fürth Kaffee Vienna

Angeblich gut, mir schmeckt der Kaffee nicht und Fürth-Kaffees sind bei mir ein Garant für Magenschmerzen. Das heißt aber nicht, dass das Lokal in der Kirchengasse nicht gut besucht ist und es einen stetig wachsenden Fanclub im etwas heruntergekommenen Lokal gibt; „heruntergekommen“ ist hier aber schick. Vor allem im Sommer ist die Hanglage in der kühlen Kirchengasse sehr beliebt.

  • Kirchengasse 44, 1070 Wien u00d6sterreich. Di-Sa 10-16, So 10-17.
  • fuerthkaffee.at.

Caffè a Casa

Viele sagen, Ilker Amurabens Kaffee schmecke gut. Mag sein, aber mich hat er bei etlichen Besuchen nicht überzeugt. Dass Caffè a Casa aber mittlerweile mehrere Standorte betreibt, dürfte zeigen, dass er anderen Kaffeeliebhabern schmeckt.

  • Servitengasse 4A, 1090 Wien u00d6sterreich. Mo-Fr 7:30-18:30, Sa, So/Fei 8:30-18:30.
  • Hoher Markt 8-9, 1010 Wien u00d6sterreich. Mo-Fr 7:30-18:30, Sa 9-18, So/Fei 10-18.
  • Wipplingerstrau00dfe 32, 1010 Wien u00d6sterreich. Mo-Fr 7:30-17.
  • caffeacasa.com.

Brass Monkey

Ganz guter Kaffee (neuerdings würde man dazu „okayer Kaffee“ sagen) zu picksüßen Cupcakes. Serviert werden Blends der griechischen Rösterei „taf“, die in der La Marzocco Linea Classic zubereitet werden. Auf mich übt Brass Monkey nicht genügend Sogwirkung aus, um dort regelmäßig hinzuschauen, aber das Lokal ist eigentlich immer gut besucht, wenn ich dran vorbeigehe.

  • Gumpendorfer Straße 71, 1060 Wien. Mo-Fr 7:30-19, Sa-So 9-18.
  • Erdberger Lände 26 / 1, 1030 Wien. Mo-Fr 8-20, Sa-So 10-18.
  • brassmonkeyvienna.com.

Wolfgang Coffee

Gianni Ciaccia hat inmitten einer Boutique eine Kaffeebar – Wolfgang Coffee – eingerichtet, in der man Kaffee der Rösterei Süssmund bekommt. Er wird ganz gut zubereitet, aber es kommt leider sehr stark darauf an, wer die Maschine bedient. Ich habe Kaffees serviert bekommen, die ich daheim noch einmal gemacht hätte. Und ja, ich kann mit dem Motto „wenn’s schmeckt, dann ist auch eine Durchlaufzeit von 15 Sekunden in Ordnung“ leben; nicht aber, wenn sich das häuft. Und leider passiert es mittlerweile so oft, dass ich mir den Umweg ins Wolfgang Coffee nur noch selten antue.

Kaffeefabrik

Ich habe keine Ahnung, was mit der Kaffeefabrik passiert ist. Einst war der Laden unter den Top 3 in Wien und ich habe ihn allen als Quelle perfekt zubereiteter Kaffees empfohlen, jetzt kann ich denen, die danach fragen, bestenfalls mit „dort gibt’s auch Kaffee“ antworten. Leider gilt das auch für die deutlich größere Filiale in der Otto-Bauer-Gasse. Sicherlich, der Kaffee ist noch immer um Welten besser als der eines der traditionellen Kaffeehäuser, aber man könnte so viel mehr herausholen aus dem, was an Material vorhanden ist.

  • Favoritenstraße 4, 1040 Wien. Mo-Fr 8-18, Sa 11-17.
  • Otto-Bauer-Gasse 23, 1060 Wien. Mo-Fr 8-18, Sa 10-18.
  • kaffeefabrik.at.

Fenster Cafe

Sascha Iamkovyi schlägt sie alle, wenn es ums kleinste Cafe Wiens geht: Gerade mal ein Fenster samt Fensterbrett wird hier gekonnt bedient. Definitiv einen Besuch wert, allein schon zum Gaudium, wenn man in der Nähe ist. (Achtung, der Laden akzeptiert Zahlungen nur mit Karte!)

Kaffeeküche

Guter Coffee-to-Go, leider mit den Jahreszeiten in der Zubereitungsqualität schwankend. Die Kaffeeküche verwendet Bohnen der steirischen Tribeka-Rösterei.

Calienna

Ein Blumenladen mit Kaffee-Ausschank. Der Kaffee wird von Süssmund geröstet, was für gewöhnlich ein starkes Signal für Qualität ist. Als ich dort war, wurde mir ein Kaffee gut gemacht serviert, ich empfand ihn aber als ein wenig fad. Gut, aber ein bissl fad. „Brav“ würden Andere womöglich dazu sagen, weshalb ich das Lokal, das keines ist, durchwegs empfehle. Ein Einstieg ist hier definitiv zu machen. Vielleicht -das als Tipp – nach einer Pizza von der praktisch benachbarten Pizzeria La Pause, die selbst schon wieder Kult ist.

  • Neubaugasse 68, 1070 Wien. Mo-Fr 11-19, Sa 11-18.
  • calienna.com.

Akrap Coffee

Auch nach einem neuerlichen Test im Jänner 2020 bleibe ich bei meiner Meinung: Mir schmeckt der Kaffee nicht. Mir wurde – top zubereitet, das muss man der Barista lassen – ein Mt. Elgon aus Uganda serviert, der mit einem süßen Abgang beschrieben wird und geschmacklich in der Abteilung Nougat, Nuss und feine Zitrusnoten angesiedelt ist. Was ich aber herausgeschmeckt habe, war eine stechende, adstringierende Säure, die sich mit abnehmender Temperatur des Kaffees in böse Bitterkeit verwandelt hat. Das war mein Eindruck vom Kaffee, aber das scheinen Andere anders zu erleben: Als ich dort war, war der Laden knackevoll und ich musste meinen Kaffee stehend an der Theke einnehmen.

  • Königsklostergasse 7, 1060 Wien. Mo-Fr 9-17:30, Sa 11-18.
  • akrapcoffee.com.

Café Blaustern

Einst Vorzeige-Kaffeehaus Wien (bestes Frühstück, zumindest selbst gerösteter Kaffee), nunmehr meiner Meinung nach überteuertes, die Vibes von damals längst nicht mehr bietendes Café zwischen zwei Gürtelspuren. Besonders bitter ist der Kaffee. Ein Doppio um EUR 4,40. Es geht, das will ich nicht bestreiten, aber so richtig gut ist das nicht, auch wenn die Bohnen vom Rösthaus (und leider nicht mehr aus eigener Röstung) kommen.

Unger und Klein im Hochhaus

Andraschko-Kaffee, mal gut mal weniger gut zubereitet. Aber immer teuer. Aber – zumindest so die Website – der Fokus liegt ohnedies auf dem Weinangebot.

Wiener Rösthaus

Ich kenne nur das Lokal/den Shop im achten Bezirk und dort war ich nicht gerade begeistert vom Kaffee.

  • Tigergasse 33, 1080 Wien. Mo-Fr 10-18, Sa 9-13.
  • Prater 80/2, 1020 Wien. Mo-So 10-18.
  • wienerroesthaus.at.

El Café

Ja, es gibt einen eigenen Röster im Lokal und ja, das Logo ist schön. Ich war bis heute drei Mal im El Café und drei Mal hat mir der Kaffee aber so überhaupt nicht geschmeckt.

  • Alserbachstraße 3, 1090 Wien. Mo-Fr 9-18, Sa 9-14.
  • elcafe.at.

Es ist so schwer, Specialty Coffee zu servieren

tl;dr. Im Weltklasserestaurant „Noma“ bemühte sich der Chefkoch um etwas Besonderes und ersetzte nach 8 Monaten des Trainings mit Tim Wendelboe (!) den 08/15-Kaffee durch Specialty Coffee. Die Reaktion eines…