Mastodon

Seite heute wieder auf Mastodon. Skeptisch, aber es ist viel automatisierbar, daher einen Versuch wert.

Seit heute bin ich wieder auf Mastodon zu finden: mastodon.social/@mkalina. Mal sehen, ob das diesmal etwas wird. Die letzte Instanz, die man mir empfohlen hat – mastodon.at – ist heute ein Gambling Site. (Sollte ich aber einmal beschließen, Twitter zugunsten von Mastodon gänzlich zu verlassen, dann habe ich auch dafür schon einen mittlerweile zehn Jahre alten Artikel: Wir verlassen Twitter.)

Ich bin, was „social“ und „open source“ angeht, immer sehr skeptisch, aber ich will fair bleiben und es vorläufig mit Crosspostings versuchen. Aber auch andere Menschen sehen das alles sehr skeptisch…

We’ve seen this attempted exodus to the promised land many times before. Without a proper mass migration of people and organisations to another service, it doesn’t stick. You end up with people cross posting to multiple services to reach all the people that they want to reach. [Ähem…] And then as a reader I’m checking multiple services and seeing the same things. The signal/noise ratio goes down. And most people get fed up and end up back where they were before. It takes huge discipline and sacrifice by a large number of people simultaneously to have the right effect. This is hard to achieve. I don’t understand how a mass migration to not-Twitter happens.

Something about Twitter

Mastodon ist ein Netzwerk und kein monolithischer Service wie Twitter. Man muss sich also zuerst aussuchen, auf welchem Server man seinen Usernamen registrieren will. Ist das erledigt, ist alles andere nahezu ident zu Twitter. Eine sehr viel ausführlichere Antwort auf die Frage, was Mastodon (und das Fediverse) eigentlich ist, wie das alles funktioniert, was es bedeutet, den einen oder anderen Server auszuwählen, habe ich auf elilla & friends’ very occasional blog thing gefunden: A futuristic Mastodon introduction for 2021. Einen Kritikpunkt, den ich nur allzu gut nachvollziehen kann, auf dem vorhin schon zitierten Blog Post von Ross Wintle:

My personal issue with Mastodon specifically is that I feel like I’m either putting my social presence in the hands of a total stranger with an unknown business model and no clue as to the service’s sustainability. Or I have the pain and cost of running/managing my own server. Now I don’t mind paying a little for a social presence that has value, but Mastodon simply hasn’t had that for me yet.

Wer will, kann versuchen, diejenigen, denen man auf Twitter folgt, auf Mastodon zu finden. Viel Spaß dabei. Mein Versuch mit dem Tool twitodon hat zum erwartbar ernüchternden Ergebnis „Discovered 0 Twitter users already on Mastodon.“ geführt. Luca Hammer hat allerdings ein Tool gebaut, das sehr gut funktioniert hat: fedifinder.glitch.me scannt den Namen, die Beschreibung, den Ort und die URLs derer, denen ich folge auf Fediverse-Handles und erstellt daraus eine in Mastodon importierbare Liste.

Damit der Umstieg aber nicht ganz so zäh ist, kann man doppelgleisig fahren. Das war vor nicht allzu langer Zeit noch sehr mühsam, heute gibt es Tools wie moa.party, die Tweets und Toots (das sind die Tweets auf Mastodon) in regelmäßigen Abständen zwischen den beiden Services synchronisieren. Vielleicht wird die Sache so erträglicher? Man weiß es nicht. Ich weiß es nicht. Aber ich seh’s mir mal an.

2 Kommentare

  1. Kleiner Tipp: das mit dem „Crossposting“ wird derzeit nicht so gerne gesehen, hab‘ ich mir sagen lassen. Ich habe auch schon viele „Tröts“ gesehen, die insbesondere uns „Twitter-Wechsler“ arg auf’s Korn nehmen. Ich bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis auch da der Ton rauer wird. Wie dem auch sei, bin seid gestern auch dort. See ya‘

    • Du… ja, kann ich mir eh vorstellen, dass die Crosspostings nicht der Burner sind, ist mir aber aktuell noch egal. Wenn ich bemerke, dass Mastodon Fahrt aufnimmt, dann kann ich das ja immer noch abstellen. Ich gehe aber davon aus, dass dieser motivierende Wind of Change ganz schnell ein laues Lüfterl wird und am Ende alle ohnehin auf Twitter bleiben werden. So. Und jetzt geh ich dich auf Mastodon suchen.

Kommentare sind geschlossen.