Blog

Letztlich waren alle Füße gleich…

Gestern wurde mir eine besondere Ehre zuteil: Ich durfte meinen chinesischen Konterpart den halben Nachmittag und am Abend begleiten. Er sah es als Einladung, doch wenn man in dieser Zeit dauerhaft arbeitet, dann…

Sonntagsarabesken #129

Ich höre Deine Atemzüge. Gleichmäßig, ruhig. Ich bin zufrieden. Denn ich liebe Dich. Solange Du bei mir, in meinen Gedanken, an meiner Seite bist, solange Du mich berührst, meine Seele streichelst, mich zum…

Von Lanting nach Shaoxing

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.Mehr erfahren Karte laden Google Maps immer entsperren Aus einer Idee wurde ein Plan und aus dem Plan Realität. Wir sind von Lan…

Das Lu Xun Museum

Lu Xun Ähnlich wie Thomas Bernhard in Österreich wird auch Lu Xun (oder Lu Hsün) in China verehrt: Einerseits könnte sich der stolze Chinese andauernd über den Verriss seiner Gesellschaft durch den Autor…

Sonntagsarabesken #128

Warum quälst Du mich? Warum quäle ich mich selbst? Wie ein Verrückter renne ich durch die sommerschwülen Gassen, zwischen den Gitterstäben meines gläsernen Käfigs gefangen. Ich habe alles Verlorene wieder gefunden geglaubt; doch…

Ankunft in Lanting

Ich bin heute mit einem Trupp von Kollegen der Shaoxing Summer School in Lanting angekommen und bin somit wieder in China. Der neue Prestigecampus in Lanting, den wir „austesten“ sollen, ist definitiv zu…

Fotografiert in Prag

Geplant war der Ausflug so: Walli kommt zu mir, wir holen gemeinsam Nimbus ab, fahren dann bei Petra vorbei und reisen danach geradewegs auf Prag. Tatsächlich war es dann so: Walli kommt zu…

Offener Brief an einen Kollegen

Erklärung: Ein Kollege hat in einem Rundmail an alle Mitarbeiter darum gebeten, sich nicht in seine privaten Angelegenheiten zu mischen. Hier nun meine Antwort an ihn. Lieber Kollege! Ich komme deinem Wunsch gerne…

Ramona Dixon

Kurz, nachdem ich mich bei Flickr angemeldet habe, hat mich Ramona Dixon, ein bekanntes Flickr-Mitglied zu ihrer Freundesliste hinzugefügt. Der Kontakt wurde durch einige Kommentare, die sie auf ein Foto eines Heurigen in…

Erstes Flickrtreffen in Wien

Heute fand das erste Flickrtreffen in Wien statt. Es ist eh klar, dass sich die ganze Welt an Plätzen trifft wie Cafés, Bars oder Restaurant, aber wir Österreiche müssen natürlich weit darüber hinaus…

Warum nicht Firefox?

Auf dem Firmenrechner bin ich gezwungen mit dem IE zu arbeiten. Vorgestern konnte ich mich mit den beiden für die hiesige EDV-Landschaft Zuständigen unterhalten, warum wir denn nicht den Firefox auch installieren, damit…

Sonntagsarabesken #127

Sie geht das Ufer entlang, langsam, die frische vom Wasser aufsteigende Luft atmend. Sie achtet auf das kleinste Geräusch, spürt, wie sich ihre Lungen füllen, fühlt sich stark, unverletzbar, an diesem verzauberten Ort,…

Sonntagsarabesken #126

Ein Augenaufschlag genügt. Er glaubt den Blick zu erkennen, der sich in schräger Bahn, von der Höhe des obersten Treppenabsatzes herab, wie ein dunkler Pfeil den Weg in seine Magengrube bahnt. Ein Lächeln,…

Sonntagsarabesken #125

Verrat. Eine einfache Geschichte: Unversöhnlicher Haß, der aus rücksichtsloser Leidenschaft entspringt. Zwei Stimmen, die sich zuerst in beleidigenden Tiraden überschlagen; dann Stille. Plötzlich. Eisig und tödlich. Was ist geschehen? Halten die Geister kurz…

Hebt das Flugzeug ab?

Ein Flugzeug startet auf einer beweglichen Start-/Landebahn, die mit einem Laufband vergleichbar ist. Wenn das Flugzeug beschleunigt, beschleunigt auch das Laufband, allerdings in die entgegengesetzte Richtung, sodass das Flugzeug immer an der gleichen…

米锡利的小品

Was nicht so alles passieren kann, wenn man nichts vorhat und nichts plant. Walli lädt zum Essen, kocht selbst und es ist vorzüglich. Ich fotografiere eine Latexhenne und Andi fragt warum, ein altes…

Sonntagsarabesken #124

Ich schreibe gegen die Panik an. Die Panik, die Du mir bereits mehrmals verboten hast. Verbote wirken bekanntlich nicht, schieben das Wesentliche nur kurz aus dem Blickfeld, treten es in die weiche Oberfläche…

Sonntagsarabesken #123

Ein vertrauter Geruch, wie ein vertrautes Wort, eine Stimme, die sich durch die nachtschwarzen Windungen ihres Gedächtnisses schält. Es war die Macht des Schicksals, die das Bewußte von der Klarheit geplanter Zeit geschieden…

Sonntagsarabesken #122

Ich habe einen Gedanken, der ganz mir gehört. Die roten Lampions schwingen aufgeregt in spätwinterlichem Sturm. Auf der Brücke ist es eisig kalt. Blauer Rauch schraubt sich aus hohen Schlot in schräg gewundener…

Sonntagsarabesken #121

Echo einer verlorenen Welt: Worte des hinter dichten Dunstschleiern verschwundenen Jahres, die durch den Zauber damals noch nicht zu ahnender Liebe viel an Gewicht verloren haben. Das Frühlingslicht kehrt wieder und wieder; es…

Sonntagsarabesken #120

Tanzen auf eisbedecktem Asphalt. Die Schritte beschreiben ein undurchsichtiges Muster, ein Netz, das keinem nachvollziehbaren strukturellen Prinzip zu gehorchen scheint. Schneebrocken im Mantelkragen, geschmolzen in aufgeregter, zarter, ungewisser Liebe, die sich unter dem…

So fängt ein Tag an!

Der Schädel brummt, der Magen fährt Autodrom… Wohnungseinweihungs- in Kombination mit Geburtstagsfeiern sind einfach tödlich. Dennoch, was ich jetzt weiß: Barbara macht einfach keine halben Sachen. Da wird er Eierlikör mit Eistee und…

Nimbuismus

Ich tu aus Kunstineressiert und bin nett, Kotlett. Wer sagt ich bin träge der hat recht dich wer mich kennt den mach ich Boss. Frosch. Nein, ich bin nicht dicht oder sonst etwas,…

Sonntagsarabesken #119

In der Wohnung ist es dunkel und eisig kalt. Er geht langsam in die Küche und öffnet das Fenster. Das regennasse Pflaster des Innenhofes zeigt sich mit rostbraunen Blättern beklebt. Sein Blick taumelt…

Neue Kommentargewohnheiten

Nicht nur den werten Lesern meiner Seite wird aufgefallen sein, dass wir hier auf einer eigenen Domain hausen und dass die Kommentare nun ein wenig anders abgegeben werden, auch ich muss jetzt mit…

Sonntagsarabesken #118

Er sah es ihrem Gesicht an. Er sah es der Drehung ihrer Schulter an. Er sah und wußte es im selben Moment. Sein Blick schweifte in die Unendlichkeit ab, aus Verzweiflung ziellos geworden,…

Nachtrag zu „3 Tage, In 3 Tagen, In 3 Tagen bist du tot“

Wie ich hier schon berichtet habe, habe ich nach der verpatzten Premiere eine E-Mail geschrieben, die der Chefetage (also deren aushilfsstudentischer Firewall) mitteilen sollte, was hier vonstatten ging. Hier die Antwort, kommentiert: danke…

If news is not in English, did it happen?

Joi Ito: If news is not in English, did it happen? “English was already the lingua franca of science, business and academia. Now English appears to be fast emerging as the media language…

Guten Morgen!

Guten Morgen! Gut geschlafen? Ja? Schön! Nett aufgewacht? Sonnenstrahlen und so? Fein! Bei mir sieht’s nämlich so aus, dass ich mich nur mehr schreiend unterhalten kann, weil irgendwer auf die glorreiche Idee gekommen…

Projekt 52:52

Projekt 52:52 steht für 52 Bücher in 52 Wochen und soll endlich aus in Bücherregalen abgestellten Büchern in Bücherregalen abgestellte, gelesene Bücher machen. Wer mir also einmal quer durch die Literatur folgen möchte, der…

Sonntagsarabesken #117

In den Augenblicken, die man glücklich verbringt, in denen man in Glück ertrinkt, sich treiben läßt, sein Inneres an die Außenhaut geheftet trägt, sich verwundbar dem Tag darbietet, in Deinen Armen liegend, an…

Weihnachtsstimmung irgendwer?

Ist schon jemand in Weihnachtsstimmung, liebe Leser? Irgendwer einen Weihnachtsbaum? Eben. Wozu auch. Weihnachten ist passé. Wir brauchen unsere Wohnungen und Häuser nicht aufzuheizen, um ein einziges Mal im Jahr wohlige Wärme zu…

Sonntagsarabesken #116

Alte Stadt aus Rosenstein. Während hier noch die glitschigen Fäden unterkühlten Lichtes aus den Ritzen grauer Wolkendecke hängen, wirbelt ein Sturm der Bilder den ölig glatten Fluß von unten her auf, und der…

Sonntagsarabesken #115

Er will nicht mehr hören, das Geräusch des fallenden Regens durchdringt ihn, das Prasseln der Wassertropfen auf dem winterlich eisbedeckten Dach, von keuchendem Kinderlachen unterlegt; er denkt sich hinaus auf die Weite einer…

Alltag

Der Tag beginnt gut. Ich bin ausgeschlafen und bestens gelaunt. Ich habe Glück, da mein Frühstück, im Gegensatz zu Patricks, nicht verdorben, alt oder schlecht ist. Nach dem Frühstück, pilgere ich in den…

Sonntagsarabesken #114

Das Licht rinnt als zähflüssige Masse in die leichte Wölbung der Zimmerdecke. Die gekehlten Stuckleisten füllen sich mit bernsteinfarbenem Honig. Vor dem Fenster fallen große Schneeflocken auf nassen Asphalt. Scharlachrote Blätter kleben an…

Sonntagsarabesken #113

Wintergefühle, die den Sommer einholen. Feine Eiskristalle tanzen im Schein der Straßenbeleuchtung. Wir haben gefunden, was wir immer gebraucht und doch nie erhofft hatten. Wir sind einander in die Arme gefallen, taumelnd, sturmgetragen,…

Sonntagsarabesken #112

Über das Meer hallender Schrei, der sich in den wirbelnden Brandungswellen fängt; so klingt die dunkle Zeit des Jahres, ein häßliches Ersticken des Lebendigen, zischend vergehende Flamme. Das flammend rote Haar der Venus…

Geschmack

Schon gegessen? War’s gut? Ich esse in letzter Zeit weniger weil ich hungrig bin und mehr aus Vernunft. So ein Vernunftessen macht es leicht, Nahrung zu bewerten und sie auch abzulehnen, wenn sie…

Sonntagsarabesken #111

Der Blick des Prinzen war umschattet. Er starrte auf das verbrannte Land, die qualmenden Felder, bedeckt von zerfetzten Menschenkörpern und Pferdekadavern. Hinter seinem Rücken gurgelte das Gemurmel der Stabsoffiziere wie eine giftige Quelle.…

Wir sind Nationalfeiertag!

Wir haben Gulasch und Eurofighter, Mozart und Mundl, Dancing Stars und Danielle Spera, Christian Clerici und Confetti, die Zeit im Bild und Wien Heute, Ö1 und Ö3, die U-Bahnen U1, U2, U3, U4,…

Sonntagsarabesken #110

Eiskristalle liegen in der Luft. Ich verfolge den leuchtenden Regenbogen ihres Schals durch die Stadt; die Lichter schwinden vor dem Heranrollen der Herbstnacht. Hand in Hand und Herz in Herz, veschränktes Leben, das…